Universität Bielefeld

© Universität Bielefeld

Verfahrensstand

  • Auswahlverfahren durch Berufungskommission
An der Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine

W3-Professur für Allgemeine Sprachwissenschaft

zu besetzen.

Die Stelleninhaberin/ der Stelleninhaber vertritt die Allgemeine Sprachwissenschaft in ihrer ganzen Breite. Sie/Er ist vertraut mit aktuellen Forschungsmethoden und grammatik-theoretischen Ansätzen und verfügt über ein Forschungsprofil in Syntax und Semantik natürlicher Sprachen und in der vergleichenden Sprachforschung, möglichst unter Einbeziehung einer nicht indo-europäischen Sprache. Erwartet wird nachgewiesene Erfahrung in der Verbundforschung und in der Einwerbung von Forschungsprojekten.

Die Kandidatin/der Kandidat ist bereit zur Kooperation in den aktuellen Forschungs-verbünden, an denen die Bielefelder Linguistik beteiligt ist (aktuell z.B. Exzellenz-Cluster "Cognitive Interaction Technology"; Center for Inter-American Studies; Forschungsnetzwerk Dialogstrukturen) und in neuen Initiativen zur Verbundforschung.

Die Stelleninhaberin/der Stelleninhaber ist verantwortlich für Lehre und Betreuung der Studierenden in den linguistischen BA-, MA-/MEd.- und Promotionsstudiengängen.

Einstellungsvoraussetzungen sind gemäß § 36 HG NRW ein abgeschlossenes Hochschulstudium in einem einschlägigen Fach, die besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die durch die Qualität der Promotion nachgewiesen wird, pädagogische Eignung, die durch eine entsprechende Vorbildung nachgewiesen oder ausnahmsweise im Berufungsverfahren festgestellt wird, sowie zusätzliche wissenschaftliche Leistungen, die ausschließlich und umfassend im Berufungsverfahren bewertet werden.

Bewerbungen geeigneter schwerbehinderter und ihnen gleichgestellter behinderter Menschen sind ausdrücklich erwünscht.

Die Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft betrachtet die Gleichstellung von Frauen und Männern als eine wichtige Aufgabe, an deren Umsetzung die zukünftige Stelleninhaberin / der zukünftige Stelleninhaber mitwirkt. Die Universität Bielefeld ist für ihre Erfolge in der Gleichstellung mehrfach ausgezeichnet und als familiengereichte Hochschule zertifiziert. Sie freut sich über Bewerbungen von Frauen. Dies gilt in besonderem Maße im wissenschaftlichen Bereich sowie in Technik, IT und Handwerk. Sie behandelt Bewerbungen in Übereinstimmung mit dem Landesgleichstellungsgesetz.

Aussagekräftige Bewerbungsunterlagen (Begleitschreiben, Lebenslauf, 2-seitiges Forschungs- und Lehrkonzept, Publikationsverzeichnis mit Kennzeichnung von bis zu 10 wichtigsten Publikationen) sind -bevorzugt elektronisch als ein pdf-Dokument- bis zum 15.10.2018 zu richten an:

Universität Bielefeld
Dekan der Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft
Postfach 10 01 31
33501 Bielefeld
E-Mail: dekan.lili@uni-bielefeld.de

Rückfragen richten Sie bitte an Herrn Prof. Dr. David Schlangen
(E-Mail: david.schlangen@uni-bielefeld.de)

Von der Zusendung der Bewerbung in Bewerbungsmappen bitten wir abzusehen.

Bitte beachten Sie, dass Gefährdungen der Vertraulichkeit und der unbefugte Zugriff Dritter bei einer Kommunikation per unverschlüsselter E-Mail nicht ausgeschlossen werden können. Informationen zur Verarbeitung von personenbezogenen Daten finden Sie unter  http://www.uni-bielefeld.de/Universitaet/Aktuelles/Stellenausschreibungen/2018_DS-Hinweise.pdf.