Interviews & Features    

 
· Einleitung
· Bestandsaufnahme
· Experimente
· Forschungsfragen
· Ausblick
· Weiterfuehrende Literatur
· Nachgefragt - Das Interview
· Die Wissenschaftlerin
· Feedback



:: Auswertung aktueller biographischer Angaben zur Studienplatzwahl

Langzeituntersuchungen zur Frage des Einflusses einer frühkindlichen Heranführung an naturwissenschaftliche Themenfelder liegen bislang leider nicht vor. Allenfalls über indirekte Methoden lässt sich eine Langzeitwirkung frühkindlicher Erfahrungen erschließen, nämlich durch Interpretation biographischer Daten.

Durch die Auswertung der Daten von insgesamt 1345 Studienanfängern, die sich für einen Chemie-Diplomstudiengang entschieden haben, konnte festgestellt werden, dass mit 37% aller Berufswahl-prägenden Einflüsse die außerschulischen Erfahrungen den zweitgrößten Anteil einnehmen. Darin dominieren Erfahrungen aus der Vorschule (22%).

Dies zeigt, dass grundsätzlich außerschulische Faktoren einen erheblichen Einfuß auf die spätere Studienwahl ausüben. Deutlich wird darüber hinaus auch, dass die frühkindliche Heranführung, wie sie in der Vorschule stattfindet, eine Langzeitwirkung ausübt, womit neben dem oben beschriebenen Interesse der Kinder und der hohen Erinnerungsfähigkeit ein weiteres Argument für einen frühzeitigen Beginn einer naturwissenschaftlichen Bildung aufgezeigt werden kann.



pictureVerantwortlich für den Inhalt dieser Seite: Prof. Dr. Giesela Lück