Interviews & Features    

 
· Einführung in das Thema
· Sukzession auf Binnendünen
· Wozu eigentlich "Störung"?
· Die Regnitzer Sandachse
· Konkurrenz um den besten Platz im Sand
· Forschungs- ergebnisse
· Die Arbeitsgruppe
· Literatur und Links zum Thema
· Feedback



Angesichts der im gesamten Sandgebiet ähnlich gelagerten Probleme mit dem Erhalt der Sandmagerrasen formierte sich im Herbst 1993 eine Arbeitsgruppe „Sandachse“ aus Naturschutzbehörden, den Landschaftspflege- und Naturschutzverbänden sowie örtlichen ExpertInnen aus dem universitären und privatwirtschaftlichen Bereich. Aufgabe dieser Arbeitsgruppe war es, den Informationsaustausch untereinander zu verbessern und die Arbeit zum Schutz der Sandlebensräume zu koordinieren.

Das Projekt „Schutz und Entwicklung von Sandlebensräumen in der Regnitzachse“ bezieht insgesamt zwölf Landkreise bzw. kreisfreie Städte in den beiden Regierungsbezirken Mittel- und Oberfranken in Bayern ein. Daneben beteiligen sich (auch mit Eigenmitteln) Kreis- und Ortsgruppen des Bundes Naturschutz, Landschaftspflegeverbände und andere Verbände an der praktischen Umsetzung des Projektes.

Um auch neueste wissenschaftliche Ergebnisse in die Arbeit einzubinden, begleitet ein wissenschaftliches Forum mit lokalen ExpertInnen und VertreterInnen von Universitäten und Forschungseinrichtungen das Projekt. Dazu gehören auch Mitglieder unseres Lehrstuhls.


pictureVerantwortlich für den Inhalt dieser Seite: Dr. Tom Steinlein