Interviews & Features    

 
· Einleitung
· Unterschwellige Reize
· Bielefelder Forschung zum Thema
· Maskierte Testreize
· Dissoziationen zwischen Handlung und Bewusstsein
· Hat die Legende doch Recht?
· Die Bedeutung der Aufmerksamkeit
· Das Unbewusste
· Experiment
· Literatur
· Die Autoren
· Feedback




Im Handlungsteil ist das überraschende Ergebnis: Obwohl die Testreize nicht gesehen werden, werden sie verarbeitet. Wie zeigen wir das?

Jede Versuchsperson bekommt einen sogenannten Zielreiz zugewiesen, beispielsweise die Raute. Die Versuchsperson soll so schnell wie möglich mit der rechten Hand eine Taste drücken, wenn die Raute rechts erscheint, und eine Taste mit der linken Hand betätigen, wenn die Raute links erscheint. In der Abbildung 2 kann man das sehen: Die Versuchsperson ist gerade dabei, mit der Maus zu signalisieren, dass sie die Raute links gesehen hat. Wie im Wahrnehmungsteil führen wir wieder mehrere hundert Durchgänge durch und messen, wie oft die Versuchsperson die falsche Taste drückt (die Fehlerrate) und wie schnell sie ist (die Reaktionszeit).




pictureVerantwortlich für den Inhalt dieser Seite: Dr. Ingrid Scharlau & Dr. Ulrich Ansorge