Interviews & Features    

 
· Einleitung
Unterschwellige Reize
· Bielefelder Forschung zum Thema
· Maskierte Testreize
· Dissoziationen zwischen Handlung und Bewusstsein
· Hat die Legende doch Recht?
· Die Bedeutung der Aufmerksamkeit
· Das Unbewusste
· Experiment
· Literatur
· Die Autoren
· Feedback




Die Psychologie untersucht unterschwellige Reize seit mehr als anderthalb Jahrhunderten. Praktische Anwendungen wie unterschwellige Werbung oder Manipulation standen dabei nicht im Vordergrund. Das Interesse an unbewussten Reizen ist vorrangig theoretischer Natur. Man erforscht, wie sich bewusste und unbewusste Verarbeitung unterscheiden. Welche Verhaltensweisen können durch nicht-bewusste Information gesteuert werden? Können nicht-bewusste Reize Vorurteile fördern? Können sie Emotionen auslösen?

Es gibt einiges, das für solche unbewussten Einflüsse spricht (1). Andere menschliche Leistungen wie Problemlösen oder Erkennen scheinen hingegen vorauszusetzen, dass Information bewusst wird. Experimente mit nicht-bewussten Reizen tragen dazu bei, den Aufbau des kognitiven Systems, das heißt der Erkenntnisfunktionen des Menschen, zu erforschen, und sie helfen, das alte philosophische und psychologische Rätsel zu lösen, wozu das Bewusstsein dient.




pictureVerantwortlich für den Inhalt dieser Seite: Dr. Ingrid Scharlau & Dr. Ulrich Ansorge