ZiF-Arbeitsgemeinschaft
Plakat

Theater als Tausch und Gabe: gabentheoretische Perspektiven




Termin: 26. - 28. Oktober 2017
Leitung: Ingrid Hentschel (Bielefeld, GER)

Der Workshop untersucht die Komplexität von Austauschvorgängen in der Theaterkunst im Kontext gabentheoretischer Diskurse. Theateraufführungen sind immaterielle Gaben an die Zuschauer: Als Ereignis vereint das Theater soziale Handlungen und schöpferische Autonomie, ist gleichzeitig Austausch und Gabe.

Die Diskussion der unterschiedlichen Forschungsansätze zum Verhältnis von Tausch und Gabe aus Kunst- und Kulturwissenschaften, Theater-, Literatur- und Medientheorien, Sozialphilosophie, Soziologie und Wirtschaftsanthropologie soll zu einer Theorie des Theaters beizutragen, die der Verflechtung von ästhetischen und sozialen Praktiken Rechnung trägt. Mit der Klärung offener Forschungsfragen wird außerdem ein Beitrag zur Weiterentwicklung der Gabentheorie im Hinblick auf ästhetische Phänomene geleistet.


WDR 3 Mosaik 27.10.2017, Interview von Raoul Mörchen mit Ingrid Hentschel

Tagungsprogramm
download

Organisatorische Fragen beantwortet Trixi Valentin im Tagungsbüro. Bei inhaltlichen Fragen wenden Sie sich bitte direkt an die Veranstaltungsleitung.


Tel: +49 521 106-2769
Fax: +49 521 106-152769
E-Mail: trixi.valentin@uni-bielefeld.de