Jahrestagung
der Akademie für Ethik in der Medizin e.V.
22. bis. 24. September 2016 | Bielefeld
Auf Augenhöhe
Zur Bedeutung der Menschenwürde
in Medizin und Gesundheitswesen
Logo der Akademie für Ethik in der Medizin e.V.

Logo Bethel

Logo evangelisches Krankenhaus Bielefeld

grünes Logo der Universität Bielefeld

– die Deadline für den Call ist abgelaufen –

Call for Abstracts

Vorträge - Poster - Workshops - Präkonferenzsymposien

Der Begriff der Menschenwürde ist in der medizinischen Ethik allgegenwärtig. Wer sich mit Themen wie beispielsweise Sterbehilfe, Embryonenforschung, Biobanken, Wahrheit am Krankenbett oder Zwangsbehandlungen beschäftigt, kommt kaum um die Frage herum, ob hier nicht jeweils die Würde von Menschen berührt und möglicherweise verletzt wird. Hinzu kommt die große juristische Bedeutung der Menschenwürde, die in Artikel 1 GG und in zahllosen weiteren Verfassungen, Deklarationen und Leitlinien prominent angesprochen ist. Dieser Prominenz zum Trotz begegnen viele Ethikerinnen und Ethiker dem Begriff der Menschenwürde mit Vorbehalten. Sie halten ihn bestenfalls für verzichtbar und schlimmstenfalls für eine rhetorische Leerformel zur Verteidigung unhaltbarer Positionen. Was ist also dran an der Menschenwürde?

Das Ziel der Jahrestagung 2016 ist es, die Menschenwürde genauer unter die Lupe zu nehmen - in ihrer ganzen Spannbreite zwischen konkreter ärztlicher, pflegerischer, seelsorgerischer und gesundheitspolitischer Praxis und philosophischer, juristischer, theologischer und sozialwissenschaftlicher Theorie -, um dadurch zu einem klareren Bild dieses eigentümlichen Begriffs zu gelangen.

Einladung

Wir möchten Sie dazu einladen, sich an dieser Untersuchung mit einem eigenen Beitrag zu beteiligen. Dieser Beitrag kann aus einer der relevanten fachlichen Disziplinen stammen und methodisch ganz unterschiedlich angelegt sein, angefangen von Berichten aus der Praxis über empirische Untersuchungen bis hin zu grundsätzlichen konzeptionellen Überlegungen. Vorausgesetzt ist nur, dass der Beitrag Bezüge zur menschlichen Würde und zu ethischen Themen im Umfeld von Medizin, Pflege, Gesundheit aufweist; und natürlich sollte er einen interessanten Aspekt zu der Debatte beisteuern.

Es gibt vier verschiedene Arten von Beiträgen: Sektionsvorträge, Poster, Workshops und Präkonferenzsymposien.

NEU: Um AEM-Mitgliedern die Möglichkeit zu geben, aktuelle Forschungsergebnisse zu präsentieren, die nicht in den thematischen Rahmen der Tagung passen, können sich Mitglieder ab sofort auch für einen Vortrag oder ein Poster zu einem beliebigen anderen medizinethischen Thema bewerben. Bitte machen Sie dies auf Ihrer Bewerbung deutlich.

Sektionsvorträge

Sektionsvorträge werden in thematisch zusammengestellten, parallelen Sektionen gehalten. Für jeden Vortrag stehen 20 Minuten Redezeit plus 10 Minuten Diskussion zur Verfügung. Um sich für einen Sektionsvortrag zu bewerben, reichen Sie bitte ein Abstract von maximal 300 Wörtern ein.

Poster

Zur Jahrestagung gehören eine zentral gelegene Posterausstellung sowie eine Begehung, bei der die einzelnen Poster von ihren Autoren vorgestellt werden. Um sich für ein Poster zu bewerben, reichen Sie bitte eine kurze Darstellung (maximal 300 Wörter) des auf dem Poster dargestellten Projekts ein.

Workshops

Workshops sind eigenständig gestaltete, 90-minütige Veranstaltungen, die parallel zu Sektionen oder anderen Workshops stattfinden. Für die Bewerbung um einen Workshop reichen Sie bitte ein Konzept (maximal 500 Wörter) ein, das neben dem Thema und der Gesamtkonzeption auch die gewählte methodische Form darstellt und dadurch die Wahl dieses besonderen Formats begründet. Es wird empfohlen, potentielle ReferentInnen zu nennen und anzugeben, ob diese bereits zugesagt haben.

Die Auswahl unter den Bewerbungen für die Sektionsvorträge, Poster und Workshops erfolgt auf der Basis eines doppelblinden peer review-Verfahrens nach den Kriterien thematischer Einschlägigkeit, ethischer Relevanz, Originalität und wissenschaftlicher Qualität.

Präkonferenzsymposien

Am Donnerstagvormittag (22.9.2016) sowie unter Umständen auch schon am Mittwoch (21.9.2016) gibt es die Möglichkeit, in Eigenregie Präkonferenzsymposien auszurichten. Diese Symposien sollen sich inhaltlich eher am Rand des Tagungsthemas bewegen, z. B. durch einen stärker theoretischen oder historischen Schwerpunkt, ein sehr spezifisches Gesundheitsthema oder eine sehr praxisnahe Beschäftigung mit der konkreten Umsetzung zwischenmenschlicher Achtung in einem bestimmten Bereich des medizinischen Alltags. Die Durchführung einschließlich der Finanzierung liegt ganz in den Händen der Organisatoren der Symposien; als Bestandteile der Jahrestagung werden sie aber ins Programm aufgenommen und entsprechend beworben. Bewerbungen für ein Präkonferenzsymposium sollten in maximal 500 Wörtern das Thema und das inhaltliche Konzept vorstellen und idealerweise auch etwas zur Finanzierung sagen. Über die Zulassung von Präkonferenzsymposien entscheidet der AEM-Vorstand nach Rücksprache mit dem Ausrichter der Jahrestagung.

Während der Tagung wird eine Kinderbetreuung angeboten.

Nachwuchspreis für den besten Vortrag

Bereits zum dritten Mal wird auf der Jahrestagung ein Nachwuchspreis für den besten Vortrag vergeben. Der Preis ist mit ? 500,- dotiert. Bewerberinnen/Bewerber sollten nicht älter als 39 Jahre und noch nicht habilitiert sein. Liegt eine abgeschlossene Doktorarbeit vor, sollten seit dem Promotionsdatum maximal 5 Jahre vergangen sein. Eine Verlängerung dieser Frist, z. B. aufgrund von Kindererziehung oder Berufstätigkeit außerhalb der Wissenschaft, kann auf Anfrage gewährt werden. Bewerberinnen/Bewerber werden gebeten, ergänzend zum Abstract die ?Erklärung zum Nachwuchspreis" einzureichen, die auf der Homepage der AEM (www.aem-online.de) zum Download zur Verfügung steht.

Die Auswahl der Preisträgerin/des Preisträgers erfolgt durch ein Preiskomitee. Die Verleihung des Preises erfolgt am 24. September 2016 im Rahmen der letzten Plenarsitzung.

Bitte reichen Sie alle Bewerbungen in einem mit MS-Word 2010 kompatiblen Dateiformat bei der Geschäftsstelle der AEM ein. Die Deadline für alle Bewerbungen ist der 28.2.2016.

Kontaktadresse der AEM:
Geschäftsstelle der Akademie für Ethik in der Medizin e. V., Humboldtallee 36, D-37073 Göttingen
Tel.: +49 (0)551 39-9680, Fax: +49 (0)551 39-33996
E-Mail: abstracts@aem-online.de