Universität Bielefeld

© Universität Bielefeld

„Mehr als Widerstand und Black Box!“

Elektroniker_in für Geräte und Systeme


Was machen Elektroniker_innen für Geräte und Systeme?

Zu den vielseitigen Aufgaben der Elektroniker_innen für Geräte und Systeme gehören der Entwurf, das Herstellen und die Inbetriebnahme von elektronischen Schaltungen und Geräten. Sie installieren und konfigurieren Programme oder Betriebssysteme, prüfen Komponenten, erarbeiten Gerätedokumentationen oder erstellen Layouts.

Neben den klassischen mechanischen und elektrischen Verknüpfungen steht das Verbinden von (mikro-) elektronischen Bauteilen mit der herkömmlichen Elektrotechnik heutzutage verstärkt im Vordergrund.

Mikroprozessortechnik, Informatik und Mikromechanik sind für Elektroniker_innen für Geräte und Systeme ebenfalls keine Fremdworte.


Wie läuft die Ausbildung ab?

Die Ausbildung dauert 3,5 Jahre und orientiert sich am Prinzip des dualen Ausbildungssystems. Der Berufsschulunterricht findet an zwei Tagen in der Woche am Carl-Severing- Berufskolleg für Metall- und Elektrotechnik in Bielefeld statt.

Der praktische Teil der Ausbildung erfolgt am CITEC (Forschungszentrum für Kognitive Interaktive Technologien) in der Arbeitsgruppe Kognitronik und Sensorik. Am CITEC arbeiten Wissenschaftler_innen aus aller Welt zusammen, um gemeinsam die Grundlagen der kognitiven Mensch-Maschine-Interaktion zu erforschen.

Im ersten Ausbildungsjahr beschäftigen sich unsere Auszubildenden unter anderem mit der Bearbeitung verschiedener Werkstoffe (insbesondere Anreißen, Körnen, Feilen etc.), der Installation, Administration und Wartung von IT-Technik sowie dem Herstellen einfacher elektromechanischer und elektronischer Baugruppen.

Ab dem zweiten Ausbildungsjahr erlernen unsere Auszubildenden z.B. das Planen, Erstellen und Prüfen analoger und digitaler Schaltungen, das Erstellen von Platinen-Layouts mittels CAD-Programmen sowie das Programmieren von FGPAs und Mikrocontrollern.


Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen?

Schulische Voraussetzung ist ein mittlerer Bildungsabschluss mit guten Noten in den Fächern Mathematik und Physik.

Um die Funktionen und Zusammenhänge von elektronischen Steuerungen zu verstehen, sind ein gutes Auffassungsvermögen sowie technisches Verständnis erforderlich. Für den Umgang mit empfindlichen Geräten und kleinen Bauteilen (wie z.B. SMD) wird zudem manuelle Geschicklichkeit vorausgesetzt.

Da viele Fachbücher und Bedienungsanleitungen in englischer Sprache verfasst werden, solltest Du im Schulfach Englisch ebenfalls über mindestens durchschnittliche Noten verfügen. In persönlicher Hinsicht sollten Engagement, kundenorientiertes Verhalten und Teamfähigkeit zu deinen Stärken zählen.


Welche Ausbildungsvergütung erhalte ich während der Ausbildung?

Das Ausbildungsentgelt wird gemäß TVA-L BBiG gezahlt.


Wie sind meine Perspektiven nach der Ausbildung?

Elektroniker_innen für Geräte und Systeme finden Beschäftigung in allen mittleren und größeren Industriebetrieben, die elektronische Systeme, Geräte oder Komponenten herstellen, montieren und warten.

Falls Du über die Allgemeine Hochschulreife verfügst, kann Deine Ausbildung auch als Grundlage für ein anschließendes Studium im Bereich Elektronik/ Elektrotechnik dienen.

Weitere Informationen zu den Ausbildungsinhalten findest Du in unserem Ausbildungsflyer.


Wie kann ich mich bewerben?

Ob wir zurzeit Ausbildungsplätze im Berufsprofil „Elektroniker_innen für Geräte und Systeme“ anbieten, erfährst Du unter Stellenausschreibungen