Universität Bielefeld

© Universität Bielefeld

„Nicht nur für Jungs!“

Systemelektroniker_in


Was machen Systemelektroniker_innen?

Systemelektroniker_innen erstellen elektronische Einzelkomponenten sowie ganze Geräte bzw. Systeme unter Nutzung der Mechanik, Elektrotechnik, Elektronik, Pneumatik und Hydraulik, nehmen diese in Betrieb und halten sie instand.

Bei einem Neuauftrag konzipieren sie zunächst einen Prototyp und erstellen den Schaltungsentwurf sowie die technischen Fertigungsunterlagen. Sie wählen die geeigneten Bauteile aus, montieren sie zu Geräten und Systemen, und installieren die dazugehörigen Programme.

Darüber hinaus führen Systemelektroniker_innen Entstörungs- und Instandsetzungs- arbeiten an defekten elektronischen und elektromechanischen Baugruppen, Geräten und Anlagen durch. Sie beraten und betreuen Kund_innen und weisen sie in die Bedienung und Handhabung der Geräte ein.


Wie läuft die Ausbildung ab?

Die Ausbildung dauert 3,5 Jahre und orientiert sich am Prinzip des dualen Ausbildungssystems.

Der Berufsschulunterricht findet an zwei Tagen in der Woche am Carl-Severing- Berufskolleg für Metall- und Elektrotechnik in Bielefeld statt. Der praktische Teil der Ausbildung erfolgt in den Elektronikwerkstätten der Fakultäten für Chemie und Physik und verfügt je nach Bereich über unterschiedliche Schwerpunkte. In den Werkstätten werden elektronische und elektromechanische Geräte für den Forschungs- und Praktikumsbereich der jeweiligen Fakultät entwickelt, gebaut und repariert.

Während der dreijährigen Ausbildungszeit lernen Auszubildende unter anderem, Prototypen zu konzipieren und zu montieren, Geräte und Systeme zu testen und zu reparieren sowie Tätigkeiten im Service und in der Kund_innenbetreuung zu übernehmen.


Welche Voraussetzungen muss ich mitbringen?

Schulische Mindestvoraussetzung ist ein mittlerer Bildungsabschluss mit zumindest durchschnittlichen Schulnoten in den Fächern Mathematik und Physik. Die Grundrechnungsarten, das Bruch- und Prozentrechnen sowie den Umgang mit grundlegenden Gleichungen und Formeln solltest du auf jeden Fall beherrschen.

Um die Funktionen und Zusammenhänge von elektronischen Steuerungen zu verstehen, sind ein gutes Auffassungsvermögen, analytisches und logisches Denken sowie technisches Verständnis erforderlich. Der Umgang mit empfindlichen, komplizierten und hochwertigen Bauteilen und Geräten setzt zudem gute Fingerfertigkeit und Geschick voraus.

In persönlicher Hinsicht sollten Leistungsbereitschaft und Engagement, Zuverlässigkeit und soziale Kompetenz zu deinen Stärken zählen.


Welche Ausbildungsvergütung erhalte ich während der Ausbildung?

Das Ausbildungsentgelt wird gemäß TVA-L BBiG gezahlt.


Wie sind meine Perspektiven nach der Ausbildung?

Systemelektroniker_innen sind gefragt. Sie finden Beschäftigung in Betrieben des Elektrotechnikhandwerks, der Elektroindustrie und des Maschinen- und Anlagenbaus sowie in der Herstellung, Installation, Wartung und Reparatur von Bürosystemen, Computern und medizintechnischen Geräten.

Weitere Informationen zu den Ausbildungsinhalten findest du hier.


Wie kann ich mich bewerben?

Ob wir zurzeit Ausbildungsplätze im Berufsprofil „Systemelektroniker_in“ anbieten, erfährst du unter Stellenausschreibungen



Ausbilder:

Deine Ansprechpartner für diesen Ausbildungsberuf sind:

Achim Kluck

Achim Kluck

Raum: UHG E02-202

Tel.: (0521) 106-6230
E-Mail: akluck@uni-bielefeld.de

Herbert Bergmeier

Herbert Bergmeier

Raum: UHG D02-203

Tel.: (0521) 106-5340
E-Mail: hbergm@physik.uni-bielefeld.de

Ausbildungsbotschafter:

Weitere Infos:

Den Ausbildungsflyer als PDF findest du hier


Stellenausschreibungen