Kolumbus Kids

Förderung naturwissenschaftlich interessierter und begabter Schüler*innen

Kolumbus Kids

Unter dem Motto "Entdecken - Begeistern - Fördern" bietet das Projekt besondere Kursangebote für naturwissenschaftlich interessierte Schülerinnen und Schüler.

Kolumbus Kids

Unter dem Motto "Entdecken - Begeistern - Fördern" bietet das Projekt besondere Kursangebote für naturwissenschaftlich interessierte Schülerinnen und Schüler.

Kolumbus Kids

Unter dem Motto "Entdecken - Begeistern - Fördern" bietet das Projekt besondere Kursangebote für naturwissenschaftlich interessierte Schülerinnen und Schüler.

Bei "Kolumbus-Kids" handelt es sich um ein Projekt zur außerunterrichtlichen Förderung naturwissenschaftlich interessierter und begabter Schüler*innen der Sekundarstufe I und der Primarstufe. Im Jahr 2006 wurde das Projekt durch den Projektleiter Prof. Dr. Claas Wegner mit zwei primären Zielen gegründet: Zum einen soll einer möglichen Unterforderung begabter Schüler*innen vorgebeugt und entgegengewirkt werden und zum anderen eine kontinuierliche Förderung der Kinder im Sinne der Wissenschaftspropädeutik erreicht werden, indem unter Einbeziehung der neuesten Ergebnisse aus Psychologie und Neurowissenschaften naturwissenschaftlicher Unterricht gestaltet wird.

Die Teilnehmer*innen des Projektes "Kolumbus-Kids" sollen den Willen und das Durchsetzungsvermögen zeigen, eine bestimmte Aufgabe auch bis zum Ende durchzuhalten, diese nach Möglichkeit selbst durchzuführen (Handlungskomponente), sich von einer Aufgabe angezogen zu fühlen und Spaß an ihr zu haben (Gefühlskomponente). Sie sollen lernen, dass man sich Ziele setzen und Pläne machen kann (kognitive Komponente) und dass man Risiken und Unsicherheitsfaktoren in Kauf nehmen muss (Zukunftsperspektive).

Um diese Aspekte zu ermöglichen, werden spannende und lehrreiche Unterrichtseinheiten von Studierenden der Universität Bielefeld im Rahmen unterschiedlicher Veranstaltungen und Module konzipiert, unterrichtet und evaluiert. Dadurch wird die Ausbildung von Lehramtsstudierenden mit der Förderung naturwissenschaftlich interessierter und begabter Schüler*innen kombiniert. Die Unterrichtsinhalte sind unabhängig vom schulischen Lehrplan. Neben den inhaltlichen Themen spielt insbesondere die individuelle Förderung von sozialen Kompetenzen der Schüler*innen und Teamarbeit eine große Rolle.

In kleinen Schülergruppen von ca.15 Kindern wird ein sehr praxis- und handlungsorientierter Unterricht gestaltet, welcher meist in Gruppen- und Stationenlernen organisiert ist. Das Projekt bietet begabten Kindern damit die Chance, an der Universität Bielefeld als außerschulischem Lernort ihr naturwissenschaftliches Interesse in spannenden und lehrreichen Unterrichtseinheiten anzuwenden und auszubauen. Die Kurse wechseln halbjährig und finden an festgelegten Terminen einmal wöchentlich im Umfang von 90 Minuten in den Räumlichkeiten der Universität Bielefeld statt. Unter Berücksichtigung der Feier- und Ferientage laufen die Kolumbus-Kids-Halbjahre parallel zu den Schulhalbjahren.

Die Anmeldung am Projekt erfolgt über die teilnehmenden Schulen und kann nicht privat erfolgen.



Kolumbus Kids - Aktuelle Kurs-Angebote des Projekts

Das Projekt richtet sich mit seinen verschiedenen Angeboten jeweils an die Schüler*innen bestimmter Jahrgangsstufen. Aktuell werden folgende Kurse angeboten:

Ablauf der Kurse

Im Folgenden soll ein kurzer Überblick über die Arbeitsweisen im Projekt Kolumbus-Kids gegeben werden. Des Weiteren finden sich auf dieser Seite die genauen Zeiten der stattfindenden Kurse sowie Angaben darüber, wann die jeweiligen Kurse enden bzw. Ferien im Projekt Kolumbus-Kids stattfinden.

Arbeitsweisen

In der Planung und Durchführung der Unterrichtseinheiten wird das Prinzip der Problemorientierung und Handlungsorientierung maßgeblich berücksichtigt, was die Teilnehmer*innen an das naturwissenschaftliche Arbeiten und Forschen heranführen und sie dafür begeistern soll. Darüber hinaus sollen durch Teamarbeit innerhalb der Kurse sowohl das Wir-Gefühl als auch die Verantwortungsübernahme für die eigene Person und das Team gestärkt werden. Die Schüler*innen sollen in verschiedenen Aktions-, Sozial- und Lernformen arbeiten, besser als dieses in der Schule möglich ist. Es werden Gelegenheiten geboten, aktives und schülerzentriertes Lernen durchzuführen. Zu diesem Zweck werden den Schüler*innen naturwissenschaftliche Inhalte präsentiert und diese von ihnen erarbeitet. Die einzelnen Kurse beinhalten demnach mehrere, unterschiedliche Themengebiete, die gemeinsam erforscht werden wollen. Mögliche Themen sind zum Beispiel Robotik, mikrobiologische Experimente, meeresbiologische Untersuchungen, die Erforschung verschiedener Phänomene an lebenden Pflanzen und Tieren und vieles mehr.

Ein Kurs ist nach den folgenden drei Schritten strukturiert:

  1. Zunächst werden die wesentlichen Fragestellungen des zugrunde liegenden Themas in für die Schüler*innen verständlicher Form vorgestellt. Dabei wird insbesondere auf die Einbettung der behandelten Fragestellungen in den übergeordneten biologischen Kontext geachtet (Warum ist die Frage/Thematik es wert, beantwortet/erforscht zu werden?).

  2. Im nächsten Schritt wird gemeinsam darüber nachgedacht und besprochen, wie man die aufgeworfene Problematik bearbeiten könnte. Hierbei sollen insbesondere bei späteren Themen die Vorkenntnisse aus dem zuvor Gelernten zur Anwendung kommen. Gemeinsam wird diskutiert, was für oder gegen die jeweilige Vorgehensweise spricht.

  3. Der dritte Teil der Veranstaltung dient der Erforschung der Fragestellung und Diskussion der Ergebnisse.

Kolumbus Kids - Kurstermine und Ferienzeiten

Die Kurse laufen parallel zu den Schulhalbjahren und berücksichtigen auch die Ferien.

In den folgenden Übersichtsgrafiken sind die Kurstermine der jeweiligen Halbjahre abgebildet. Die Grafiken zeigen die einzelnen Kurse nach Kalenderwoche und nicht die einzelnen Kurstage. In den Ferien und an Feiertagen finden keine Kurse statt, weshalb diese in der Grafik hervorgehoben sind.


Kolumbus Kids - Anmeldung und Weitermeldung

Die Anmeldung am Projekt sowie der Vorschlag begabter und interessierter Schüler*innen für das Projekt erfolgt ausschließlich über die Schulen und kann nicht privat erfolgen.

Die nachfolgenden Informationen richten sich sowohl an die Schüler*innen und Eltern als auch an die beteiligten Lehrkräfte bzw. die teilnehmenden Schulen. Es wird auf das Anmeldeverfahren der Schüler*innen der Primarschulen sowie auf das Anmeldeverfahren der Schüler*innen der Sekundarstufe I, auf das Weitermeldeverfahren bei wiederholter Teilnahme und auf spezielle Informationen für Lehrkräfte der teilnehmenden Schulen eingegangen.

Anmeldeverfahren für Schüler*innen der Primarschulen

Die Darstellung verdeutlicht das Anmeldeverfahren für die Schüler*innen der Primarstufe: Die Schulen erhalten nach den Osterferien einen Informationsbrief und empfehlen begabte und interessierte Schüler*innen zur Teilnahme bei den Kolumbus-Kids. Diese absolvieren einen Leistungstest in der Universität Bielefeld, auf dessen Basis sich die Teilnahme und Nichtteilnahme am Projekt mit Beginn der vierten Klasse entscheidet.

Die vertiefenden Hintergrundinformationen zu dem Anmeldeverfahren werden durch die nachfolgenden drei Schritte (1. Anmeldungen über Empfehlungen seitens der Schule, 2. Einladung zum Leistungstest, 3. Aufnahme) ausführlich dargestellt. Sie beschreiben den zeitlichen und organisatorischen Ablauf der Anmeldung bis hin zur Aufnahme und Teilnahme bei den Kolumbus-Kids für Schüler*innen der Primarstufe.

    1. Anmeldungen über Empfehlungen seitens der Schule

Die am Projekt teilnehmenden Grundschulen aus dem Einzugsgebiet Bielefeld, Herford, Gütersloh usw. werden rechtzeitig über die Anmeldung informiert und erhalten nach den Osterferien einen Informationsbrief, in dem sie um entsprechende Empfehlungen begabter und interessierter Schüler*innen aus der Jahrgangsstufe drei gebeten werden. Sind alle Voraussetzungen erfüllt (s. Einladung zum Leistungstest), erfolgt die Teilnahme am Projekt anschließend im ersten Halbjahr der Klasse vier.

    Wichtig:
Nur die Schulen können die Schüler*innen für das Projekt vorschlagen und anmelden. Eine Empfehlung seitens der Schule ist Voraussetzung für die Aufnahme in das Projekt; eine Anmeldung aus Eigeninitiative ist ausgeschlossen.

    2. Einladung zum Leistungstest

Die von den Schulen empfohlenen Schüler*innen der Primarstufe erhalten eine Einladung zu einem in der Universität durchzuführenden Leistungstest, da die Anzahl der Anmeldungen die Kapazität der Kurse bisher fortwährend überschreitet. Die Kursgrößen liegen in der Regel bei ca. 15 Schüler*innen. Der Test findet vor den Sommerferien statt und wird eingesetzt, um gezielt naturwissenschaftliche Fähigkeiten und Arbeitsweisen bei den einzelnen Schüler*innen festzustellen. Dabei sind ausschließlich diese Kriterien von Bedeutung, da sie für die Arbeit im Projekt wesentlich sind. Es wird durch den Test nicht ermittelt, über welche Lernstrategien oder Lernfähigkeiten die Schüler*innen verfügen. Das Testergebnis entscheidet über die Aufnahme der Schüler*innen in das Projekt.

    3. Aufnahme

Nach Auswertung der Testergebnisse, was in der Regel ca. vier bis acht Wochen in Anspruch nimmt, werden die Schüler*innen und deren Eltern per Mail über die Aufnahme (bzw. Nichtaufnahme) der Schüler*innen in das Projekt informiert. Die am Projekt teilnehmenden Schüler*innen werden gebeten, ihre Schulen darüber zu informieren.

Anmeldeverfahren für Schüler*innen der Sekundarstufe I

Die Darstellung verdeutlicht das Anmeldeverfahren für die Schüler*innen der Sekundarstufe I: Die weiterführenden Schulen erhalten einen Informationsbrief und empfehlen begabte und interessierte Schüler*innen zur Teilnahme bei den Kolumbus-Kids. Diese absolvieren einen Leistungstest in der Universität Bielefeld, auf dessen Basis sich die Teilnahme und Nichtteilnahme am Projekt mit Beginn der fünften Klasse entscheidet.

Die vertiefenden Hintergrundinformationen zu dem Anmeldeverfahren werden durch die nachfolgenden drei Schritte (1. Anmeldungen über Empfehlungen seitens der Schule, 2. Einladung zum Leistungstest, 3. Aufnahme) ausführlich dargestellt, die den zeitlichen und organisatorischen Ablauf der Anmeldung bis hin zur Aufnahme und Teilnahme bei den Kolumbus-Kids für Schüler*innen der Sekundarstufe I beschreiben.

    1. Anmeldungen über Empfehlungen seitens der Schule

Die am Projekt teilnehmenden Schulen aus dem Einzugsgebiet Bielefeld, Herford, Gütersloh usw. werden rechtzeitig über die Anmeldung informiert und erhalten nach den Herbstferien einen Informationsbrief, in dem sie um entsprechende Empfehlungen begabter und interessierter Schüler*innen aus der Jahrgangsstufe fünf gebeten werden. Durch eine Neunominierung besteht auch für die Schüler*innen, die bereits in der Primarstufe an einem (oder mehreren) Kolumbus-Kids-Halbjahr(en) teilgenommen haben, die Möglichkeit zu einer Weitermeldung am Projekt, die keiner erneuten Testung bedarf (s. Weitermeldung am Projekt) . Sind alle Voraussetzungen erfüllt (s. Einladung zum Leistungstest), erfolgt die Teilnahme am Projekt anschließend im zweiten Halbjahr der Klasse fünf.

    Wichtig:
Nur die Schulen können die Schüler*innen für das Projekt vorschlagen und anmelden. Eine Empfehlung seitens der Schule ist Voraussetzung für die Aufnahme in das Projekt; eine Anmeldung aus Eigeninitiative ist ausgeschlossen.

    2. Einladung zum Leistungstest

Die von den Schulen empfohlenen Schüler*innen der Sekundarstufe I erhalten eine Einladung zu einem in der Universität durchzuführenden Leistungstest, da die Anzahl der Anmeldungen, unter denen sich auch bereits weitergemeldete Schüler*innen der Jahrgangsstufe vier befinden, die Kapazität der Kurse bisher fortwährend überschritten hat. Die Kursgrößen liegen in der Regel bei ca. 15 Schüler*innen. Der Test findet nach den Weihnachtsferien im Januar statt und wird eingesetzt, um gezielt naturwissenschaftliche Fähigkeiten und Arbeitsweisen bei den einzelnen Schüler*innen festzustellen. Dabei sind ausschließlich diese Kriterien von Bedeutung, da sie für die Arbeit im Projekt wesentlich sind. Es wird durch den Test nicht ermittelt, über welche Lernstrategien oder Lernfähigkeiten die Schüler*innen verfügen. Das Testergebnis entscheidet über die Aufnahme der Schüler*innen in das Projekt.

    3. Aufnahme

Nach Auswertung der Testergebnisse, was in der Regel ca. drei bis sechs Wochen in Anspruch nimmt, werden die Schüler*innen und deren Eltern per Mail über die Aufnahme (bzw. Nichtaufnahme) der Schüler*innen in das Projekt informiert. Die am Projekt teilnehmenden Schüler*innen werden gebeten, ihre Schulen darüber zu informieren.

Weitermeldung am Projekt

Die Teilnahme an den Kursen kann durch eine Weitermeldung verlängert werden. Die Weitermeldung kann nach jedem Kolumbus-Kids-Halbjahr bis zur Jahrgangsstufe sieben erfolgen. Natürlich besteht auch nach jedem Halbjahr die Möglichkeit, aus dem Projekt auszusteigen.

Für die weitere Teilnahme am Projekt werden sechs bis vier Wochen vor Kursende innerhalb der laufenden Kurse Weitermeldeunterlagen ausgehändigt. Daraufhin können die Schüler*innen über eine weitere Teilnahme im nächsten Kolumbus-Kids-Halbjahr entscheiden. Die Weitermeldeunterlagen müssen vor Ende des Kolumbus-Kids-Halbjahres zurückgegeben werden.

Mit Beginn der Jahrgangsstufe sieben ist eine Weitermeldung am Projekt nicht mehr möglich.

Informationen für die Lehrkräfte der teilnehmenden Schulen

Im Folgenden werden die Anmeldeformalia beschrieben.

Wenn sie auf den Button "Anmeldung Sek I" bzw. "Anmeldung Primarstufe" klicken, öffnet sich ein Fenster, in welches Sie bitte den Benutzernamen und das Passwort eingeben.

In der jeweiligen Datenmaske werden folgende Daten abgefragt, die Sie bitte vollständig eingeben:

  • Name der Schülerin/ des Schülers
  • Anschrift der Schülerin/ des Schülers
  • E-Mail-Adresse der Eltern der Schülerin/ des Schülers
  • Name der Schule
  • Telefonnummer der Eltern der Schülerin/ des Schülers

Bitte achten Sie darauf, dass pro Schule nicht mehr als zwei bis vier Schüler*innen angemeldet werden können. Wir bitten Sie um Ihr Verständnis, dass wir nicht alle Schüler*innen aufnehmen können, da unsere Kapazitäten begrenzt sind.

Kolumbus Kids - Informationen für Studierende

Das Projekt "Kolumbus-Kids" widmet sich durch den handlungs- und problemorientierten Charakter der Kurse der Förderung naturwissenschaftlich begabter Grundschulkinder und Kinder der Sekundarstufe I. Das Projekt findet in den Räumlichkeiten der Universität Bielefeld statt. Es werden in jedem Schulhalbjahr regelmäßig Kurse angeboten. Die Anzahl der Kurse pro Halbjahr schwankt leicht. In der Regel betreut jeder Studierende nur einen der Kurse durchgängig, sodass eine Sitzung pro Woche stattfindet.

Berufsfeldbezogene Praxisstudie (BPST)

Das Projekt "Kolumbus-Kids" kann als Praktikum besucht werden (Berufsfeldbezogene Praxisstudie). Hierbei sind Studierende einem Kurs zugeordnet und betreuen diesen für ein Semester.

Weitere Informationen zu den Bestimmungen und Anforderungen finden Sie hier.

Praxissemester (VPS und ÜPS)

Im Rahmen der Vorbereitung auf das Praxissemester (VPS und ÜPS Wegner) besuchen die Studierenden einen Kolumbus-Kids-Kurs für ein Semester.

Weitere Informationen zu den Bestimmungen und Anforderungen finden Sie hier.

Abschlussarbeiten (BA/MA)

Studierende können am Projekt "Kolumbus-Kids" im Rahmen von Abschlussarbeiten (Bachelor- und Masterarbeiten) teilnehmen.

Weitere Informationen zu den Bestimmungen und Anforderungen finden Sie hier.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Hinweis schließen