Thematisches Piktogramm

Interdisziplinäres Kolloquium zur ibero-amerikanischen Geschichte und Kultur

Sommersemester 2004

Christian Büschges / Sebastian Thies

donnerstags, 18-20h in R2 - 155

DatumReferent/inTitel
29.04. Antônio Andrioli (Osnabrück) "Die brasilianische Landlosen-Bewegung (Movimento dos Trabalhadores Rurais sem Terra)"
06.05. Autorenlesung mit Hermann Schwember "Donde otro no ha llegado (2003) Historischer Roman zur Figur des chilenischen Ependichters Alonso de Ercilla"
27.05. Inés Quintero (Caracas, Oxford) "El Chavismo en Venezuela: continuidad histórica o 'revolución' bolivariana?"
03.06. Andrea Weindl (Köln) "Globale Märkte und merkantile Kräfte in der europäischen Politik der Frühen Neuzeit. Das Beispiel der Beziehungen von England zu den Staaten der Iberischen Halbinsel"
zusammen mit dem Kolloquium der Werkstatt Wirtschafts- und Umweltgeschichte)
17.06. Jochen Kemner (Bielefeld) "Freie Farbige in Santiago de Cuba (1844-1886): eine Kollektivbiographie"
24.06. Daniela Opitz (Bielefeld)
Barbara Wiegard (Bielefeld)
"Aktuelle Entwicklungen in der argentinischen Testimonialliteratur"
"Parodie und Postexil im Werk Antonio Skármetas"
01.07. Paula Diehl (Berlin) "Das Spiel mit dem Schauspiel. Körperinszenierung in der Politik von Fernando Collor de Mello und Silvio Berlusconi"
07.07. Christian Büschges (Bielefeld) "Zeremonielle Grenzziehungen. Der vizekönigliche Hof als symbolischer Raum politischer Repräsentation und Interaktion in der Spanischen Monarchie (Valencia, Neapel und Mexiko, 1621-1635)"
(zusammen mit dem Soziologie-Forschungskolloquium "Ritualisieren und Aushandeln von Grenzen, Distanzen und Statusunterschieden in komplexen Gesellschaften", Mittwoch, 16-18 Uhr)
15.07. Heike Greschke (Bielefeld) "Hola! soy nueva quería saber si hay algunos paraguayos por..." - Die Bedeutung des Internets für die Konstitution translokaler Netzwerke im Migrationsprozess
22.07. Susanne Dölle (Osnabrück) "Lateinamerikanische Exilliteratur in Europa"
28.07. Sebastian Thies (Bielefeld) "Grenzüberschreitungen der mexikanisch-amerikanischen 'Frontera' im Spannungsfeld zwischen Hoch- und Popularkultur",
zusammen mit dem Soziologie-Forschungskolloquium "Ritualisieren und Aushandeln von Grenzen, Distanzen und Statusunterschieden in komplexen Gesellschaften", Mittwoch, 16-18 Uhr