• Die Deutsche Schule

    © Universität Bielefeld

Hinweise für Autor*innen der Zeitschrift DDS – Die Deutsche Schule

Redaktionskonzept

Die Zeitschrift DDS liefert einen Beitrag zur wissenschaftlichen Fundierung und Orientierung aktueller Diskussionen und Entwicklungen im Bildungswesen. Sie fördert die Aufbereitung und breite Vermittlung wissenschaftlicher Erkenntnisse und stellt in diesem Sinne Verbindungen zwischen Kolleg*innen her, die sich theoretisch und konzeptionell sowie in Forschung und Ausbildung mit dem Bildungssystem befassen, und jenen, die in der Praxis der Bildungseinrichtungen – insbesondere in Leitungspositionen – oder politisch-administrativ tätig sind, einschließlich Einrichtungen in der Kinder- und Jugendhilfe. Das Themenspektrum umfasst dementsprechend alle für Bildungsprozesse wichtigen Bezugsdisziplinen und Praxisbereiche.

Jede Ausgabe umfasst in der Regel einen thematischen Schwerpunkt sowie weitere aktuelle Beiträge aus Wissenschaft, Bildungspolitik und pädagogischer Praxis, außerdem Berichte aus Forschung und Praxis, Beiträge „Zur Diskussion“ und Rezensionen. Entsprechende Manuskripte und Texte, die in allen Kategorien eingereicht werden können, sollten in einem adressatengerechten Stil geschrieben sein.

Es werden ausschließlich Originalbeiträge publiziert, die noch nicht an anderer Stelle veröffentlicht oder zur Publikation eingereicht wurden. Mit der Annahme zur Veröffentlichung überträgt der Autor bzw. die Autorin dem Verlag das ausschließliche Vervielfältigungsrecht bis zum Ablauf der gesetzlichen Schutzfrist. Nach Ablauf eines Jahres erhalten die Autor*innen das einfache Recht zur Verbreitung und Vervielfältigung der Verlagsfassung unter der Voraussetzung zurück, dass sie bei einer Zweitverwertung auf den Ort der Erstveröffentlichung hinweisen. Alle rechtlichen Grundlagen werden in einer Autorenvereinbarung festgehalten.

 

Manuskriptgestaltung

Bitte beachten Sie unbedingt die Hinweise zur Gestaltung der Manuskripte.

Nutzen Sie dafür die bereitgestellte Dokumentvorlage.

Sie können sich auch eine Beispieldatei herunterladen.

 

Einreichung von Manuskripten

Bitte schicken Sie Ihr Manuskript als Word-Datei ausschließlich per E-Mail an die Geschäftsstelle der DDS:

E-Mail: dds@uni-bielefeld.de

(Sylvia Schütze, Geschäftsführung der DDS, Universität Bielefeld, Fakultät für Erziehungswissenschaft, AG 4, Universitätsstr. 25, 33615 Bielefeld).

Die Veröffentlichung Ihres Textes in der Zeitschrift „DDS“ erfolgt honorarfrei; Autor*innen erhalten von der jeweiligen Ausgabe ein gedrucktes und ein elektronisches Belegexemplar.

 

Begutachtungsverfahren / Peer-Review-Verfahren

Seit dem 103. Jahrgang (2011) durchlaufen alle Fachartikel in der DDS, d.h. die Texte zum jeweiligen Themenschwerpunkt und für die Rubrik „Weitere Beiträge“, ein externes Review-Verfahren. Nach einer Prüfung der Eignung von Texten für die DDS durch die Redaktion schließt sich eine Begutachtung im Doppelblindverfahren durch ehrenamtlich tätige Gutachter*innen an. Die Autor*innen erhalten zum Abschluss des Begutachtungsprozesses, der durch das neue Verfahren künftig mindestens acht Wochen in Anspruch nehmen wird, eine Nachricht über die Annahme (ggf. mit Überarbeitungshinweisen) bzw. über die Ablehnung ihres Manuskripts. Die Namen der ehrenamtlich tätigen Gutachter*innen werden in Heft 4 des jeweiligen Jahrgangs der Zeitschrift veröffentlicht.

Beiträge zu den Rubriken „Berichte“, „Zur Diskussion“ und „Rezensionen“ werden redaktionsintern von mindestens fünf Redakteur*innen begutachtet.