• Fakultät für Erziehungs­wissen­schaft

    © Universität Bielefeld

Tag für Absolvent*innen

Herzlichen Glückwunsch allen Absolvent*innen 2020 zu ihrem Studienabschluss an der Fakultät für Erziehungswissenschaft!

Gerne hätten wir auch in diesem Jahr gemeinsam mit Ihnen in der Universität gefeiert und auf Ihren Studienabschluss angestoßen. Leider lässt die derzeitige Situation dies nicht zu und so bleibt nur, Ihnen auf diesem Wege ganz herzlich zu Ihrem Studienabschluss zu gratulieren, Ihnen dafür zu danken, dass Sie Teil der Fakultät waren und diese bereichert haben, und nicht zuletzt: Ihnen für Ihre berufliche und private Zukunft alles Gute zu wünschen!

Wir hoffen, dass Sie die Möglichkeit haben, dem Online-Event der Universität beizuwohnen und so Ihren Studienabschluss den „Umständen“ entsprechend doch noch gebührend feiern können - so wie es sich gehört. Sie haben es sich verdient!

Um Sie aber nicht gänzlich ohne ein paar Worte speziell aus „Ihrer“ Fakultät gehen zu lassen, haben wir Kommentare, Gratulationen und Wünsche eingesammelt.

© Universität Bielefeld

4. Dezember 2020 um 20 Uhr

weitere Informationen zum Online-Event



Dekan

Liebe Absolvent*innen, 

einiges bleibt im Alltag einer Hochschule zumeist unsichtbar, weil es in Routinen und Regeln untergeht. Zu diesem Unsichtbaren gehört für mich, was es für eine Freude bereitet, wenn in einem Massenbetrieb wie unserer Hochschule die Räder rollen und eine Kohorte nach der anderen ein- und wieder austritt. Es ist darum heute umso mehr ein Vergnügen, Ihnen zum Studienabschluss den Glückwunsch der Fakultät auszudrücken. 

Das ist für uns als Beschäftigte unserer Hochschule gar nicht so selbstverständlich, wie es aussieht. So wie Sie mit den Inhalten des Studiums ringen oder gerungen haben, tun wir es auch. Ein Lehrangebot auf die Beine zu stellen, ist immer ein Kraftakt. Dabei steht natürlich im Mittelpunkt, dass wir relevante Inhalte mit unserer Expertise als Lehrende verbinden können und dabei auch noch die Erwartungen von Ihnen treffen, damit Ihre Ausbildung gelingen kann. Wenn uns dies gelingt und wir Sie zufrieden an diesem Tag für Absolvent*innen verabschieden können, dann kommt wirkliche Freude auf.

Dennoch ist auch keiner dieser Abschiede selbstverständlich. Alle sind unterschiedlich eingebettet, haben unterschiedliche zeitliche Rahmungen. In diesem Jahr ist die Besonderheit eines Absolvent*innen-Tages zweifelsohne das Corona-Jahr 2020. Im europäischen Kontext haben wir so etwas in den vergangenen 100 Jahren nicht erlebt. Eine Pandemie, die unseren Alltag lahmlegt und damit auch die typischen Routinen eines Universitätsbetriebes. Für Sie als Studierende hat dies eine besonders intensive Auseinandersetzung mit der Krise bedeutet. Manchmal denke ich sogar, Sie sind sprichwörtlich die Generation Krise. Überall sprechen wir nur davon: die Finanzkrise, Europakrise, Demokratiekrise und natürlich die ökologische Krise. Wenn so viel von Krisen gesprochen wird, dann ist es unsere Aufgabe, Antworten zu finden. 

In diesem Sinne möchte ich noch einmal auf etwas verweisen, worauf wir standardmäßig in den Erziehungswissenschaften zurückgreifen. Der Blick auf Krisenerfahrungen als Modus der Entwicklung von Menschen. Alle Lerntheorien, auf die wir auch in den Erziehungswissenschaften zurückgreifen, lehren uns, dass Lernen nur dann funktioniert, wenn Krisen erfahren werden. Das heißt, eine Regel, nach der man die eigene Wahrnehmung und das eigene Handeln ausgerichtet hat, funktioniert nicht mehr. Die Krise ist, dass eine neue Regel gefunden werden muss, nach der das Wahrnehmen, Denken und Handeln ausgerichtet wird. Ich denke, wir dürfen dies berücksichtigen, wenn wir darüber sprechen, wie tief eine Gesellschaft in der Krise steckt. Als Forschender, der sich auch mit dem Thema Lernen beschäftigt, darf ich Ihnen sagen: Eine Gesellschaft ohne Krisen wäre der Albtraum einer lernunfähigen Gesellschaft. Wir dürfen unseren Krisen also selbstbewusst ins Auge schauen.  

In diesem Sinne möchte ich Sie zum Abschied dazu ermutigen, mit der Krise kritisch umzugehen. Nehmen wir sie als Herausforderung für ein Handeln, das neue Routinen möglich werden lässt. In ganz vieler Hinsicht ist das Studium an unserer Fakultät auf diese Offenheit ausgerichtet. Es liegt dann an uns, Wege in die Praxis zu finden und unser Wissen und unsere Haltungen umzusetzen. 

Hierfür wünsche ich Ihnen alles Gute und eine erfolgreiche weitere Planung Ihres beruflichen und Bildungsweges. Wir sind sehr froh, wenn sich Ihre Wege und unsere Wege auch weiterhin kreuzen und dürfen Ihnen noch einmal herzlich zu ihrem Abschluss gratulieren! 

Ullrich Bauer, Dekan der Fakultät für Erziehungswissenschaft

Studiendekanin

Liebe Absolvent*innen,

in diesem Jahr ist alles etwas anders, die besten Wünsche für Sie kommen aber weiterhin von Herzen! Genießen Sie das Erreichte und für die Zukunft alles Gute!

Prof.in Dr. Beate Wischer

 


 

Prüfungsamt

© Universität Bielefeld

Liebe Absolventinnen, liebe Absolventen,

zu Ihrem erfolgreichen Studienabschluss gratulieren wir Ihnen noch einmal ganz herzlich und wünschen Ihnen alles erdenklich Gute für Ihr weiteres Leben! 

Am Anfang des Jahres war es noch unvorstellbar für uns, ein Zeugnis für eine Person zu erstellen, die wir nie zuvor gesehen hatten, aber dass wir plötzlich nur noch Abschlüsse und Zeugnisse für Studierende erstellen würden, die wir nicht einmal gesehen und häufig auch nicht gesprochen haben, hätten wir niemals für möglich gehalten und uns auch nicht gewünscht. 

Damit wenigstens Sie nun einmal sehen können, mit wem Sie es zu tun hatten, senden wir Ihnen dieses Foto und grüßen Sie alle ganz herzlich. Wir hätten Sie gerne persönlich kennengelernt.

Herzliche Grüße aus dem Prüfungsamt Erziehungswissenschaft

 


 

Studienberatung BIE

Liebe Absolvent*innen,

Das Team der Studienberatung beglückwünscht Sie zu Ihrem erfolgreich abgeschlossenen Studium! Wir wünschen Ihnen für Ihren weiteren Weg und insbesondere den Einstieg in das Berufsleben viel Erfolg und alles Gute.



Akademischer Mittelbau




Fachschaft