skip to main contentskip to main menuskip to footer Universität Bielefeld Play
  • Eisenbahnbau in Ostwestfalen-Lippe

    © Universität Bielefeld

Eisenbahnbau in Ostwestfalen-Lippe

Die Eisenbahn gilt als eine der grundlegenden Voraussetzungen der Moderne. Im 19. Jahrhundert boomte der Eisenbahnbau und es entstand ein Streckennetz, das die Art und Weise des Reisens sowie des Gütertransports grundlegend änderte und bis heute prägt. Diese Entwicklung soll am Beispiel der Köln-Mindener Eisenbahn, die im Jahre 1847 in Betrieb ging, dargestellt werden.

Die Unterrichtsreihe thematisiert die Entwicklungsgeschichte der Stammstrecke der Köln-Mindener Eisenbahn, die Sozialgeschichte der Eisenbahnarbeiter, die Bedeutung der Stammstrecke für die Entstehung von kleineren Nebenstrecken und einen technikgeschichtlichen Teil, ohne dabei die Gegenwart aus dem Blick zu verlieren.

Die Leitfrage der Unterrichtsreihe lautet: „Die Eisenbahn in Ostwestfalen-Lippe – Damals wie heute ein Grund zum Jubeln?“ Sie kann sowohl in arbeitsteiliger Gruppenarbeit als auch im Klassenunterricht durchgeführt werden.

Download (zip)


back to top