skip to main contentskip to main menuskip to footer Universität Bielefeld Play
  • Medizinische Fakul­tät OWL

    Grafik vom Gebäude R.1 der Medizinischen Fakultät OWL
    © Universität Bielefeld

Individuelle Ergänzung - Menschliches und maschinelles Lernen und Verstehen

Zum Hauptinhalt der Sektion wechseln

Turnus

Wintersemester

Informationen

Lehrende:
Frau Prof. Dr. Britta Wrede

Leistungspunkte:
10 LP

Prüfungsleistung:
Portfolio

Termine:
wöchentlich,
Mo 10 - 14 Uhr,
vor Ort & online,
17.10.22 - 03.02.23

Modulbeschreibung

Verschiedene Disziplinen haben ein unterschiedliches Verständnis von „Lernen“ und „Verstehen“. Zur Zeit sind besonders Konzepte des „Maschinellen Lernens“ aus der Informatik populär, die statistische und neuronale Ansätze beinhalten, die Parameter von komplexen Black-Box Modellen mithilfe großer Datenmengen adaptieren. Im Gegensatz dazu gibt es symbolische Ansätze, die unser Verständnis von der Welt in Wissensbasen und Regeln repräsentieren, die es einem Roboter ermöglichen über Handlungen und ihre Konsequenzen in der Welt zu schlussfolgern, um bestimmte Ziele zu erreichen.

Bei Menschen hingegen sehen wir eine bislang unerreichte Fähigkeit, wie Kinder schrittweise durch Interaktion mit ihrer Umgebung und ihren Eltern neue Dinge lernen, indem sie von unterstützenden („scaffolding“) Strategien ihrer LehrerInnen profitieren und dadurch ein immer größer werdendes Verständnis ihrer Welt in Form von eigenen Bewegungsskills sowie logischen Schlussfähigkeiten erlangen, das es ihnen erlaubt, aktiv mit ihrer sozialen und physischen Umwelt zu interagieren und so ihre erlernten Fähigkeiten auf neue Situationen zu generalisieren.

Ziel dieses Moduls ist es die zugrundeliegenden Modelle und Theorien dieser verschiedenen Perspektiven auf Lernen und Verstehen zu ergründen. Wir werden diese verschiedenen Ansätze aus theoretischer und praktischer Perspektive in Vorlesungen und Workshops mit Beiträgen z.B. aus der Robotik, Informatik, Linguistik und Psychologie kennenlernen.

Vorlesung und Workshops

Die Veranstaltung besteht anteilig aus einer Vorlesung, welche anschließend in Workshops durch verschiedene Methoden aufbereitet und zugänglich gemacht wird. Mit den Workshops und verschiedenen Elementen aus dem Bereich Peer Learning wollen wir neue Wege in der Lehre einschlagen. Entsprechend ist das Modul sowohl auf das Engagement als auch Feedback der teilnehmenden Studierenden angewiesen. Vorkenntnisse sind nicht notwendig!

Das Modul umfasst 4 Semesterwochenstunden, insgesamt können 10 LP für die individuelle Ergänzung erbracht werden, durch Teilnahme an Studien- und Prüfungsleistungen. Die Veranstaltung wird zusammen mit der Universität Bremen angeboten. Deshalb werden die Sitzungen in Präsenz und online, vornehmlich im Hybrid-Format sein. Ein elektronisches Endgerät ist deshalb notwendig. Falls Sie kein entsprechendes Gerät haben, können Sie sich beim Bits ein Gerät ausleihen.


back to top