• © Universität Bielefeld

Digital Clinician Scientist Programm - Pilotphase

Kontakt

Dr. Laura Dittmar

Leitung Referat Forschung & Karriereentwicklung
Tel.: +49 521 106-67426

Dr. Rebecca Förster

Referentin für Forschung & Karriereentwicklung
Tel.: +49 521 106-67872

forschungsreferat.medizin@uni-bielefeld.de

Ziel der Förderlinie für Digital Clinician Scientists ist es, Ärzt*innen mit Interesse an der digitalen Medizin von klinischen Aufgaben partiell freizustellen, um Freiräume für Forschungsaktivitäten zu schaffen und so die Aufnahme einer wissenschaftlich-ärztlichen Karriere parallel zur fachärztlichen Weiterbildung zu fördern. Der thematische Fokus liegt dabei auf der Forschung zu ärztlichem Handeln mit digitalen Gesundheitsanwendungen („App auf Rezept“), digitalen Projekten im Bereich Covid-19/Infektion/Pandemie und Künstlicher Intelligenz.

Die Förderung ermöglicht die Umsetzung einer eigenen wissenschaftlichen Zielsetzung begleitet durch die Leitung der Arbeitsgruppe 4 „Digitale Medizin“ sowie der Fachklinikleitung eingebettet in ein Qualifizierungsprogramm für innovative Forschung und Lehre.

Folgende Förderbausteine stehen in der Pilotphase zur Auswahl:

Die Ausschreibung richtet sich an Ärzt*innen vom 1. bis zum 4. Jahr der fachärztlichen Weiterbildung mit abgeschlossener oder nachweislich kurz vor Abschluss stehender Promotion, die mit Hilfe einer Freistellung über einen kurzen Zeitraum (i.d.R. 50% über 2x6 Monate; mind. jedoch 30% mit entsprechender Laufzeitverlängerung) in der Arbeitsgruppe 4 „Digitale Medizin“ mitarbeiten möchten. Damit soll ein Einstieg in einen wissenschaftlich-ärztlichen Karriereweg als Digital Clinician Scientist durch die Vorbereitung der Durchführung eines eigenen wissenschaftlichen Projektes ermöglicht werden. Neben der Freistellung können Sachmittel von max. 2.500 € beantragt werden. Die Förderhöchstsumme beträgt pro Person 50.000 € (Freistellung und Sachmittel). Es ist die Förderung von zwei Personen vorgesehen. Die Bewerbungsfrist ist der 20. März 2021.

Bewerben können sich Ärzt*innen, die sich im 1. bis 4. Jahr der fachärztlichen Weiterbildung befinden und deren Promotion abgeschlossen ist oder nachweislich kurz vor Abschluss steht. Gefördert wird ein*e Ärzt*in, der*die unterstützt durch die Arbeitsgruppe 4 „Digitale Medizin“ für die Durchführung eines eigenen Forschungsprojektes in der Digitalen Medizin freigestellt wird (i.d.R. 50% Freistellung über max. 3 Jahre). Neben der Freistellung können Personal- und Sachmittel von jährlich max. 5.000 € pro Person beantragt werden. Die Förderhöchstsumme beträgt jährlich pro Person 50.000 € (Freistellung, Personal-, Sach- und Reisemittel). Die Bewerbungsfrist ist der 20. Januar 2021.

Voraussetzung für die Förderung in beiden Förderbausteinen ist eine klare wissenschaftliche Zielsetzung, eine abgeschlossene oder kurz vor Abschluss stehende Promotion, eine bestehende oder in Aussicht stehende Beschäftigung am UK OWL oder in einer Praxis in OWL inkl. Teilnahme an einer fachärztlichen Weiterbildung (1. bis 4. Jahr) sowie die Zustimmung sowohl der zuständigen Klinikleitung oder des*der Arbeitgeber*in in der Praxis als auch der Leitung der Arbeitsgruppe 4 „Digitale Medizin“. Weitere Details der Ausschreibung finden Sie hier.

Nutzen Sie bei der Bewerbung das entsprechende Antragsformular (DCSP Entry Fellowship, Early-stage DCSP) und beachten Sie die Vorgaben der DCSP-Pilot Richtlinien. Senden Sie das ausgefüllte und unterzeichnete Antragsformular zzgl. aller erforderlichen Anlagen in einem einzigen PDF-Dokument an forschungsreferat.medizin@uni-bielefeld.de.