• Medizinische Fakul­tät OWL

    Grafik vom Innovationszentrum Campus Bielefeld
    © Universität Bielefeld

Informationen für Studieninteressierte

Sie interessieren sich für ein Studium an der Medizinischen Fakultät OWL?

Hier finden Sie erste Informationen rund um das Studienangebot und die Besonderheiten des neuen Modellstudiengangs: zu Bewerbung und Zulassung, Studienverlauf und Studieninhalten, zum Beratungsangebot der Medizinischen Fakultät OWL und nicht zuletzt zu den Fristen und Terminen, die für die Aufnahme des Studiums wichtig sind.

Die Bewerbung für einen Medizin-Studienplatz in Bielefeld erfolgt über die Stiftung für Hochschulzulassung. Dort sind auch Informationen zum Zulassungs- und Bewerbungsverfahren und den einzuhaltenden Fristen verfügbar. Studieninteressierten empfehlen wir sich dort laufend zu informieren.

Medizinstudierende spricht mit Patientin
© Universität Bielefeld/O. Krato

Modellstudiengang Medizin

Zum Wintersemester 2021/22 startet an der Universität Bielefeld der neue Modellstudiengang Humanmedizin. Er bietet den Studierenden eine fundierte Vorbereitung auf die komplexen Anforderungen ärztlichen Arbeitens. Außerdem ermöglicht er interessengeleitete Profilierungen und fokussiert zukunftsweisende Themen, wie  die Zusammenarbeit mit anderen Berufsgruppen sowie die ambulante und die digitale Medizin. Der Studiengang ist als Vollzeitstudium angelegt und endet regulär mit dem Staatsexamen. Er gliedert sich in einen ersten Studienabschnitt mit sechs und einen zweiten Studienabschnitt mit vier Fachsemestern. Das Praktische Jahr (dritter Studienabschnitt) umfasst drei Abschnitte von jeweils 16 Wochen.

Bachelor Interdisciplinary Medical Sciences

Der Bachelorstudiengang Interdisciplinary Medical Sciences bietet den Studierenden im Rahmen des Modellstudiengangs Medizin die Option einer zusätzlichen wissenschaftlichen Qualifikation in einem von fünf interprofessionellen Profilierungsfeldern. Er setzt sich aus spezifischen Modulen des Studiengangs Humanmedizin sowie einem zusätzlichen siebten Profilsemester zusammen. Den Abschluss bildet die Anfertigung einer Bachelorarbeit im gewählten Profilierungsfeld.

Studienberatung

Sie interessieren sich für ein Studium an der Medizinischen Fakultät OWL und möchten sich beraten lassen? 

Wir bieten Studieninteressierten und Bewerber*innen eine individuelle Studienberatung an.

Über spezifische Beratungsmöglichkeiten, beispielsweise für Studierende mit Familienpflichten oder für ausländische Studierende, informiert die Homepage der Universität Bielefeld. Der Allgemeine Studierendenausschuss (AStA), das International Office oder der Familienservice informieren und beraten zu individuellen Fragen.

Bewerbung und Zulassung

Informationen zu den Zugangsvoraussetzungen und den Bewerbungsverfahren sind auf den zentralen Seiten der Studieninformation der Universität Bielefeld zu finden. Dort finden Sie unter anderem auch die Zulassungsordnung Medizin.

Häufig gestellte Fragen und Antworten zum Bewerbungs- und Zulassungsverfahren

Die Vergabe aller staatlich finanzierten Medizin-Studienplätze in Deutschland erfolgt über die Stiftung für Hochschulzulassung. Unter hochschulstart.de sind auch weitergehende Informationen zum Zulassungsverfahren verfügbar.

Studieninteressierten und Bewerber*innen wird dringend geraten, diese Seite regelmäßig zu besuchen, um über die aktuellen Bewerbungsfristen informiert zu sein.

Weiterführende Informationen zu den Auswahlkriterien für die an der Universität Bielefeld zu vergebenden Studienplätze in der Zentralen Eignungsquote und im Auswahlverfahren der Hochschule finden Sie hier.

Da in der Medizin alle Studienplätze zentral über die Stiftung für Hochschulzulassung vergeben werden, gelten die allgemeinen Fristen der Stiftung für Hochschulzulassung. Die Fristen liegen üblicherweise zwischen Mai und Juli, wobei es wichtig ist, dass sich Interessierte rechtzeitig über die für sie geltende Frist informieren.

Außerdem zu berücksichtigen sind die Fristen der Anmeldung für den Test für Medizinische Studiengänge (TMS). In der Regel ist eine Anmeldung vom 01.12. bis 15.01. möglich. Aber auch hier gilt: Interessierte sollten sich regelmäßig über die aktuellen Termine und Fristen informieren.

Dies ist grundsätzlich möglich. Es gibt die Möglichkeit, den Hochschulzugang als beruflich Qualifizierte*r zu erlangen. Der Bewerbungszeitraum für das Wintersemester ist jeweils der 01.01. bis 01.04. desselben Jahres. Hier zu weiteren Informationen über ein Studium für beruflich Qualifizierte.

Mit Rücksicht auf Interessent*innen, die noch keinen deutschen Studienabschluss haben, werden maximal drei Prozent der Medizinstudienplätze an Bewerber*innen vergeben, die bereits ein Studium abgeschlossen haben und sich dadurch auf ein Zweitstudium bewerben. Detaillierte Informationen bietet die Informationsbroschüre der Stiftung für Hochschulzulassung.

Bei der Bewerbung auf ein Zweitstudium in der Medizin haben Sie die Möglichkeit, wissenschaftliche Gründe für die Aufnahme des Zweitstudiums geltend zu machen. Dafür benötigen Sie ein Gutachten der Hochschule, die Sie bei der erstmaligen Antragsstellung an erster Stelle nennen. Das Gutachten wird direkt an die Stiftung für Hochschulzulassung gesendet.

Hierzu beachten Sie bitte folgende Hinweise:

Bewerbungsfristen: Das Medizinstudium wird an der Universität Bielefeld jeweils zum Wintersemester begonnen. Der Bewerbungszeitraum ist jährlich im Frühjahr bis Frühsommer, die Fristen sind unter Hochschulstart.de abrufbar. Sie orientieren sich an Ihrem Erststudium. Haben Sie dieses nach dem 15.01. des Jahres Ihrer Bewerbung abgeschlossen, gelten die Bewerbungsfristen für Neu-Abiturient*innen, ansonsten gelten die Fristen für Alt-Abiturient*innen.

Beauftragen Sie uns rechtzeitig mit der Erstellung eines Gutachtens: Anträge auf Erstellung eines Gutachtens sowie die dafür notwendigen Unterlagen sollten spätestens 6 Wochen vor dem Ende der für Sie geltenden Bewerbungsfrist bei uns eingehen. Andernfalls können wir die rechtzeitige Bearbeitung möglicherweise nicht mehr gewährleisten.

Punktevergabe im Gutachten: Innerhalb des Gutachtens können entsprechend den Vorgaben der Stiftung für Hochschulzulassung verschiedene Punktwerte vergeben werden, die sich nach der wissenschaftlichen Begründung für das Zweitstudium richten. Die Vergabe erfolgt nach strengen Kriterien, bei denen wissenschaftlichen Leistungen in der Vergangenheit (z.B. durch die Tätigkeit als wissenschaftliche*r Mitarbeiter*in, eine abgeschlossene Promotion, die Veröffentlichung einschlägiger Publikationen) eine besondere Bedeutung beigemessen wird. Die Absichtserklärung einer zukünftigen wissenschaftlichen Tätigkeit ist kein ausreichender Grund. Bitte berücksichtigen Sie dies bei Ihrer Antragstellung und reichen Sie entsprechende Nachweise bei uns ein. Sie haben die Möglichkeit, sich auch ohne besondere wissenschaftliche Gründe auf ein Zweitstudium zu bewerben. In diesem Fall benötigen Sie kein Gutachten.

Kontaktaufnahme und Beauftragung des Gutachtens: Bitte reichen Sie einen formlosen Antrag auf Begutachtung, eine aussagekräftige Darstellung der wissenschaftlichen Gründe für ein Zweitstudium der Medizin sowie entsprechende Nachweise bei Sarah-Louise Bartscher unter studienberatung.medizin@uni-bielefeld.de in elektronischer Form ein. Für Rückfragen wenden Sie sich bitte ebenfalls an Sarah-Louise Bartscher.

Ja, zum Wintersemester 2021/22 werden letztmalig Wartesemester im Rahmen der Zusätzlichen Eignungsquote berücksichtigt. Es werden voraussichtlich fünf Studienplätze an der Universität Bielefeld über diese Quote vergeben.

Die Stiftung für Hochschulzulassung erlaubt den Universitäten, bei der Gestaltung der Zulassungskriterien aus einem Kriterienkatalog auszuwählen. Insofern können vorangegangene Berufsausbildungen, Berufstätigkeiten sowie praktische und ehrenamtliche Tätigkeiten (zu denen auch das Freiwilliges Soziales Jahr und der Bundesfreiwilligendienst zählen) bei der Bewerbung angerechnet werden.

Welche Kriterien an der Universität Bielefeld berücksichtigt werden, ist online hier zu finden.

 

Wer ein Studium der Humanmedizin in Deutschland anstrebt, sollte in jedem Fall einen oder mehrere fachspezifische Studieneingangstests absolvieren. Nur 30 Prozent aller Studienplätze werden von der Stiftung für Hochschulzulassung ausschließlich über die Abiturnote vergeben. Bei 70 Prozent der Studienplätze kann ein gutes Abschneiden in dem von der Hochschule ausgewählten Studieneingangstest von Vorteil sein. Übliche Studieneingangstests sind der Test für Medizinische Studiengänge (TMS), der HAM-Nat und der HAM-SJT.

Die Universität Bielefeld bezieht den Test für Medizinische Studiengänge in das Auswahlverfahren der Hochschule mit ein. Weitere Informationen zu dem Bewerbungs- und Zulassungsverfahren an der Universität Bielefeld sind hier zu lesen.

 

Häufige Fragen und Antworten zum Modellstudiengang Medizin

Das Medizinstudium startet im Wintersemester 2021/22 mit zunächst 60 Studierenden im ersten Fachsemester.

Im Modellstudiengang werden sowohl grundlagenwissenschaftliche und klinische Ausbildungsanteile ab dem ersten Semester miteinander verzahnt. Dadurch lässt sich Erlerntes leichter miteinander verknüpfen und schon früh eine patient*innenorientierte Versorgung in den Mittelpunkt des Lernens stellen. Im Skills Lab, einer speziellen Simulationsumgebung, können die Studierenden ärztliche Tätigkeiten unter kontrollierten Bedingungen üben.

Im Studium zentral sind auch die Zusammenarbeit mit anderen Berufsgruppen, die Beachtung von Diversitäts- und Genderaspekten in der Medizin und die digitale Medizin – weil sie den Arbeitsalltag der zukünftigen Ärzt*innengeneration prägen werden.

Eine weitere Besonderheit ist die für ein Medizinstudium ungewöhnlich umfangreiche Wahlfreiheit – rund zehn Prozent des Curriculums entfallen auf die Profilbereiche, die die Studierenden belegen. Anfangs bedeutet das eine Vertiefung in einem von fünf medizinnahen Themengebieten, zum Beispiel im Bereich der Naturwissenschaften, der Technik oder der Sozial-und Geisteswissenschaften. Im zweiten Studienabschnitt belegen die Studierenden einen von elf klinischen Schwerpunkten und bekommen noch intensivere Einblicke in die tägliche ärztliche Arbeit.

Zusätzlich haben die Studierenden die Möglichkeit, den „Bachelor of Interdisciplinary Medical Sciences“ im Rahmen des Modellstudiengangs zu erlangen. Sie können dabei ein naturwissenschaftliches, technisches oder sozial- und geisteswissenschaftliches Profil wählen. Der Bachelorabschluss befähigt als erster berufsqualifizierender Abschluss zur Ausübung vielfältiger, nicht-ärztlicher Berufe im Gesundheitswesen.

Der Modellstudiengang Medizin gliedert sich in einen ersten Studienabschnitt mit sechs und einen zweiten Studienabschnitt mit vier Fachsemestern. Das ermöglicht die Verknüpfung theoretischer und klinischer Studienanteile und eine Praxisorientierung ab dem ersten Fachsemester. Das Praktische Jahr (PJ) schließt sich als dritter Studienabschnitt am Ende des Studiums an. Weiterführende Informationen zum Modellstudiengang finden Sie hier.

Der ambulanten Medizin, insbesondere der Allgemeinmedizin, wird im Modellstudiengang Humanmedizin an der Universität Bielefeld eine wesentliche Bedeutung beigemessen. In den Studienplan sollen kontinuierlich allgemeinmedizinische Lehrinhalte verankert und die ambulante Versorgungsperspektive integriert werden. Darüber hinaus gehören umfangreiche praktische Einsätze in der hausärztlichen Versorgung zum Schwerpunkt: Die Studierenden absolvieren Praktika im Umfang von mindestens acht Wochen und begleiten chronisch kranke Patient*innen über mehrere Jahre hinweg kontinuierlich.

Nein, das Medizinstudium in Bielefeld ist ein vollwertiges Medizinstudium. Nach erfolgreichem Studienabschluss können die Absolvent*innen ihre Approbation beantragen und dürfen als Ärzt*in tätig sein. Außerdem können sie jede fachärztliche Weiterbildung beginnen. Der Schwerpunkt im Bereich der Allgemeinmedizin soll den Studierenden jedoch die Möglichkeit geben, den ambulanten wie den stationären Sektor und die damit verbundenen Perspektiven ausgiebig kennenzulernen. Sie können dadurch eine informierte Entscheidung bei der Berufswahl treffen.

Zum Wintersemester 2021/22 ist ein Einstieg in ein höheres Fachsemester nicht möglich. Der Studiengang startet mit Studierenden im ersten Fachsemester. Für höhere Fachsemester wird keine Lehre angeboten.

Der Bachelor of Interdisciplinary Medical Sciences befähigt als erster berufsqualifizierender Abschluss zur Ausübung vielfältiger, nicht-ärztlicher Berufe im Gesundheitswesen (beispielsweise in Bundesoberbehörden, in Verbänden und Versorgungseinrichtungen des Gesundheitswesens). Daran anschließen können sich verschiedene Masterstudiengänge, wie beispielweise Interdisziplinäre Biomedizin, Public Health oder Pflegewissenschaften.

Der Bachelorstudiengang bietet Studierenden der Medizin darüber hinaus eine zusätzliche wissenschaftliche Qualifikation. Die Studierenden wählen eine von fünf Profilierungsrichtungen aus, in denen unterschiedliche inhaltliche und methodische Schwerpunkte gesetzt werden. Dabei stehen naturwissenschaftliche, technische, sozialwissenschaftliche und geisteswissenschaftliche Profile zur Auswahl.

Die Regelstudienzeit beträgt sechs Jahre und drei Monate einschließlich der Prüfungszeiten (12,5 Semester). Der Studiengang ist als Vollzeitstudiengang konzipiert und endet regulär mit dem Staatsexamen.

Häufig gestellte Fragen und Antworten zu Praktika und Famulatur

Nach der Approbationsordnung für Ärzte ist ein Krankenpflegedienst im Umfang von drei Monaten bis zum ersten Abschnitt der Ärztlichen Prüfung zu absolvieren (ÄApprO 2002, § 6 Krankenpflegedienst):  ÄApprO 2002 - Approbationsordnung für Ärzte (gesetze-im-internet.de)

Es empfiehlt sich, zumindest einen Teil des Krankenpflegedienstes bereits vor Studienstart abzuschließen. Dies ermöglicht einen Einblick in das zukünftige Berufsumfeld und kann die Entscheidung für oder gegen ein Medizinstudium unterstützen.

Die Approbationsordnung für Ärzte regelt Folgendes (ÄApprO 2002, § 6 Krankenpflegedienst):
ÄApprO 2002 - Approbationsordnung für Ärzte (gesetze-im-internet.de)


Informationsvideos