skip to main contentskip to main menuskip to footer Universität Bielefeld Play
  • Bachelor Nebenfach

    © Universität Bielefeld

Allgemeine Informationen

Beratungsstellen

„richtig einsteigen“
Raum: T4-223
Telefon: 0521/106-12735
durchstarten@uni-bielefeld.de

Studentische Studienberatung
Raum: T4-227
Telefon: 0521/106-4289
studienberatung.jura@uni-bielefeld.de

Prüfungsamt BA-Nebenfach
Raum: T3-133
Telefon: 0521/106-4298
BA-NF.rewi@uni-bielefeld.de

Rechtswissenschaftliche Fragestellungen spielen in nahezu allen Bereichen der Berufswelt eine Rolle. Häufig können die Folgen beruflichen Handelns nur vor dem Hintergrund rechtlicher Kenntnisse abgeschätzt werden. Aus diesem Grund sind der Erwerb rechtswissenschaftlicher Grundkenntnisse und die Fähigkeit, diese in der Praxis anzuwenden, eine wichtige Qualifikation nicht nur für die klassischen juristischen Berufe.

Die Fakultät für Rechtswissenschaft bietet daher für Studierende, die im Hauptfach ein anderes Fach belegt haben und dort einen Bachelor-Abschluss anstreben, Rechtswissenschaft als Nebenfach an.

Ziel des Nebenfachstudiums ist es, den Umgang mit juristischen Sachverhalten zu erlernen, Lösungsvorschläge zu erarbeiten und diese in einem Gutachten darstellen zu können. Die Studierenden sollen dazu befähigt werden, ihre juristischen Kenntnisse als Zusatzqualifikation in verschiedenen Bereichen der Arbeitswelt einsetzen und zur Unterstützung von beruflichen Entscheidungen nutzen zu können.

Wie in konsekutiven Studiengängen üblich, gliedert sich das Studium in Module, aus denen die Studierenden zum Teil nach eigenen Präferenzen wählen können. In den ersten vier Semestern des Studiums steht der Erwerb von Grundkenntnissen im Bürgerlichen Recht, im Öffentlichen Recht und im Strafrecht im Vordergrund. Für das 5. und 6. Semester werden drei verschiedene Profile angeboten, die sich an typischen Berufsfeldern orientieren: „Industriemanagement“, „Organisationen und Verbände“ sowie „Soziale und pädagogische Berufsfelder“. Daneben besteht die Möglichkeit der freien Kombination. Alle Prüfungen werden studienbegleitend als Aufsichtsarbeiten, vereinzelt auch als mündliche Prüfungen abgenommen. Eine Abschlussprüfung ist nicht vorgesehen.

Netzplan Bachelor-Nebenfach Rechtswissenschaft


Fachliche Basis

Das Studium der Fachlichen Basis erstreckt sich über vier Semester. Es beinhaltet folgende Module: „Methoden & Grundlagen/Falllösungstraining im Privatrecht“, „Strafrecht I“, „Privatrecht I“ und „Öffentliches Recht I“.

Insgesamt müssen in der Fachlichen Basis 40 LP erlangt werden, was bereits dann erreicht ist, wenn in jedem Modul die erforderliche Anzahl an SWS besucht und es mit einer Einzelleistung abgeschlossen wird.

Eine Modulübersicht über die einzelnen Veranstaltungen der Fachlichen Basis findest Du hier:

 

Modulübersicht:

 

https://ekvv.uni-bielefeld.de/sinfo/publ/variante/22965582?m


Profilstudium

Das Profilstudium ist für das 5. und 6. Semester des Nebenfach-Studiums vorgesehen. Um ein Profil erfolgreich abschließen zu können, müssen die Veranstaltungen von zwei Modulen besucht und die Einzelleistungen in den jeweiligen Veranstaltungen erbracht werden. Für jedes Modul werden 10 Leistungspunkte vergeben. Insgesamt müssen so mindestens 20 Leistungspunkte erzielt werden. An der Universität Bielefeld kann zwischen drei Profilen gewählt werden. Jedes einzelne Profil besteht aus unterschiedlichen Modulen. Zusätzlich besteht die Möglichkeit sich ein eigenes Profil aus verschiedenen Modulen zu „basteln“. Damit ergeben sich folgende Möglichkeiten: 

 

  • Profil Industrie-Management

  • Profil Organisation und Verbände

  • Profil Soziale und pädagogische Berufsfelder

  • Die „frei wählbare Kombination“

 

Eine Modulübersicht über die einzelnen Veranstaltungen des Profilstudiums finden Sie hier.


Anerkennung von Leistungen

Für das Studium Bachelor Nebenfach Rechtswissenschaft können bereits erbrachte Leistungen anerkannt werden. Hierzu bedarf es eines Anerkennungsantrag und einer Anerkennungstabelle.

Der Anerkennungsantrag ist bei der Fakultätsassistentin rechtzeitig einzureichen. Dies kann persönlich oder per Post erfolgen. Der maßgebliche Zeitpunkt ist das Datum der Anerkennungsentscheidung und nicht das der Antragstellung. Als „Hilfsfrist“ sollte der Antrag spätestens einen Monat vor Semesterende eingereicht werden, jedoch ist eine Anerkennung frühestens ab dem Zeitpunkt der Einschreibung möglich.

Die Anerkennungstabelle ist ausschließlich per E-Mail bei der Fakultätsassistentin einzureichen.

 

  

Folgende Angaben und Unterlagen werden für den Antrag benötigt:

  • Angabe, für welchen (Teil-) Studiengang (Studiengangsvariante) eine Anerkennung erfolgen soll

  • Angabe, ob zugleich eine Einstufung in ein höheres Fachsemester beantragt wird (diese entfällt beim Wechsel innerhalb der Staatsexamensstudiengänge)

  • Eine tabellarische Übersicht der erbrachten Leistungen, für die die Anerkennung beantragt wird

  • Nachweise (im Original und in Kopie oder in beglaubigter Kopie) über bestandene sowie nicht-bestandene Leistungen (Transcript, Leistungsnachweise o.ä.)

  • Angabe, ob Anerkennungsanträge bei anderen Fächern gestellt wurden

  • Vorlage der Originalklausuren (nur für Bachelor-Studierende, die sich Leistungen für den Staatsexamensstudiengang anrechnen lassen wollen)

  • Wenn nötig: Erläuternde Unterlagen zu Art und Inhalt der Veranstaltungen und der Module


back to top