skip to main contentskip to main menuskip to footer Universität Bielefeld Play
  • Internationale Wirtschaftsbeziehungen

    Prof. Gerald Willmann, Ph.D.

    © Universität Bielefeld
© Universität Bielefeld

J.-Prof. Dr. Julian Hinz

Raum: V8-106

Telefon: +49-521-106-4842

Email: julian.hinz@uni-bielefeld.de

Sprechzeiten: Nach Vereinbarung

 

Julian Hinz is an empirical economist working on topics in international trade, migration and applied econometrics. He is currently a visiting assistant professor at the Düsseldorf Institute for Competition Economics (DICE) of the University of Düsseldorf, a Postdoctoral Research Fellow at the Kiel Institute for the World Economy and Postdoc Fellow at the Kiel Centre for Globalization. In 2018–2019 he was a Max Weber Fellow at the European University Institute in Florence and he holds a Ph.D. in Economics from the Paris School of Economics and Université Paris 1 Panthéon-Sorbonne.

Julian Hinz studies international trade, in particular its political economy and connection with foreign policy, the spatial dimension of international trade and migration, often in the context of the so-called gravity equation. His work is characterized by policy-relevant research questions that make use of state-of-the-art quantitative methods often involving big data, as well as devising and implementing econometric techniques to handle such types of data.

---

Julian Hinz ist ein empirischer Ökonom, der zu Themen des internationalen Handels, der Migration und der angewandten Ökonometrie forscht. Bevor er an die Universität Bielefeld kam, war er Vertretungsprofessor am Institut für Wettbewerbsökonomie (DICE) der Universität Düsseldorf, Postdoc am Institut für Weltwirtschaft in Kiel und Fellow am Kiel Centre for Globalization. In den Jahren 2018-2019 war er Max-Weber-Stipendiat am Europäischen Hochschulinstitut in Florenz. Seine Promotion in Volkswirtschaftslehre erwarb er an der Paris School of Economics und der Université Paris 1 Panthéon-Sorbonne.

Julian Hinz beschäftigt sich mit Fragen zu internationalem Handel, insbesondere mit der politischen Ökonomie und dem Zusammenhang mit Außenpolitik, der räumlichen Dimension des internationalen Handels und der Migration, oft im Zusammenhang mit der so genannten Gravitationsgleichung. Seine Arbeit zeichnet sich durch politikrelevante Forschungsfragen aus, die sich modernster quantitativer Methoden bedienen, sowie durch die Entwicklung und Implementierung ökonometrischer Techniken für den Umgang mit hierfür häufig verwendeten großen Datenmengen.

Personal Homepage Julian Hinz

 

 


back to top