Wissenschaftliche Laufbahn

Die wissenschaftliche Laufbahn im eigentlichen Sinne schlägt man_frau mit der Promotion ein – diese ist der erste Qualifikationsschritt, der im Normalfall für alle weiteren Karrierephasen in der Wissenschaft die Voraussetzung ist. Während die Frauenanteile bei Promotionen in den letzten Jahren zwar kontinuierlich ansteigen, sind Frauen doch immer noch – verglichen mit Männern, aber auch relativ zu ihrem Anteil an Absolventinnen – unterrepräsentiert. Diese Schere klafft im Verlauf der wissenschaftlichen Karriere immer weiter, wie die nachfolgende Grafik verdeutlicht:

(Diese Grafik zeigt die Frauen- und Männeranteile [Stand: 2014] der Universität Bielefeld in der wissenschaftlichen Laufbahn).

Statistikportal des Netzwerks Frauen- und Geschlechterforschung NRW: Frauenanteile der Uni Bielefeld

Die Koordinations- und Forschungsstelle des Netzwerks Frauen- und Geschlechterforschung NRW stellt seit März 2014 und von nun an jährlich genderbezogene Daten zu den 37 Hochschulen in Trägerschaft des Landes NRW auch online zur Verfügung. Die Daten basieren auf Sonderauswertungen des Landes (IT.NRW) und eigenen Erhebungen der Koordinations- und Forschungsstelle. Das Statistikportal ergänzt so den Gender-Report, der alle 3 Jahre erscheint. Mehr über das Portal erfahren Sie hier.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Aktuelles

Fortbildung vom Frauennotruf Bielefeld e.V. am 25. Januar 2018

Im Januar 2018 findet eine halbtägige Fortbildung zum Thema "Professioneller Umgang mit Fällen von sexueller Belästigung" vom Frauennotruf Bielefeld e.V. in der Universität Bielefeld statt. Diese richtet sich an Führungskräfte aller Leitungsebenen, Interessen- und Gremienvertretungen.

Weitere Informationen finden Sie hier.