Universität Bielefeld

© Universität Bielefeld

Wissenschaftliche Laufbahn

Promotion

An der Universität werden jedes Jahr über 200 Promotionen erfolgreich abgeschlossen. In den letzten Jahren waren darunter regelmäßig etwas über 40 Prozent Frauen. Im bundesweiten Vergleich ist dies eine sehr gute Quote. Verglichen mit fast 70 Prozent Abschlüssen durch Frauen zeigt sich jedoch auch hier ein überproportionales Absinken des Frauenanteils gegenüber der vorangehenden Stufe der wissenschaftlichen Qualifikation.

Warum Promovieren?

Die Promotion ist Voraussetzung für eine weitere wissenschaftliche Karriere. Zugleich öffnet sie den Weg in Führungspositionen anderer attraktiver Berufsfelder. Schließlich ist in manchen, sehr umkämpften Bereichen eine Promotion hilfreich, um die eigenen Beschäftigungschancen zu erhöhen.

Promovieren an der Universität Bielefeld

Die Universität Bielefeld baut die Möglichkeiten zur strukturierten Promotion gezielt aus. Zahlreiche Graduiertenschulen, Graduiertenkollegs und Graduate Schools bieten die Möglichkeit, zu zukunftsträchtigen und innovativen Themen zu promovieren und an einem attraktiven Begleitprogramm teilzunehmen. Gleichzeitig besteht selbstverständlich weiterhin die Möglichkeit zur so genannten freien Promotion. Promovierende Frauen profitieren in besonderem Maße von der guten Gleichstellungssituation an der Universität Bielefeld.

  MUT zur Promotion - Promotionswegweiser für Frauen

  Portal wissenschaftlicher Nachwuchs

  Mentoringprogramm movement für Doktorandinnen

 

Finanzierung

  Aktuelle Stellenausschreibungen im wissenschaftlichen Bereich

  Leitfaden Promotionsstipendien des Service Center Wissenschaftlicher Nachwuchs

  Forschungs- und Stipendienwegweiser für Frauen

  Bei Plus Stipendium finden Sie Informationen über die 12 staatlich geförderten Begabtenförderungswerke und deren Stipendien für Studierende und Promovierende

  Beim Bundesverband Deutscher Stiftungen erhalten Sie Informationen über Stiftungen von Privatpersonen oder Firmen und andere Organisationen

  Bielefelder Nachwuchsfonds

  Service Center für den wissenschaftlichen Nachwuchs - Beratung

Aktuelles

Die neue Festschrift "Aufbruch und Begrenzung - 50 Jahre Universität Bielefeld als sich öffnender Raum für Frauen" zeigt exemplarisch eindrucksvoll, wie über 50 Frauen an der Entwicklung der Reformuniversität beteiligt waren und sich konkret bis in die Jetztzeit hinein einen eigenen Platz eroberten.

Gender-Gastprofessorin Dr. Karolin Heckemeyer in der Abteilung Sportwissenschaft

Weitere Informationen zu Terminen und Inhalten rund um die Gender-Gastprofessur an der Fakultät für Psychologie und Sportwissenschaft, Abteilung Sportwissenschaft im Sommersemester 2019.

Universität Bielefeld bundesweit eine von zehn Hochschulen mit Spitzenbewertung im Professorinnenprogramm III von Bund und Ländern

Die Universität Bielefeld hat für ihr Gleichstellungszukunftskonzept im Professorinnenprogramm III des Bundes und der Länder das Prädikat „Gleichstellung: ausgezeichnet!“ erhalten. Sie ist damit bundesweit zum wiederholten Mal eine von zehn Hochschulen mit der Spitzenbewertung. Das Professorinnenprogramm zielt darauf ab, die Gleichstellung von Frauen und Männern in Hochschulen zu fördern.