Iberoamerikanische Geschichte

"Die Eroberung Amerikas markiert einen globalgeschichtlichen Wendepunkt. Sklaverei, Zwangsarbeit, Ethnozid, Naturbeherrschung sowie kulturelle und politische Unterdrückung sind zentrale Elemente einer prägenden Kraft von Kolonialität, die über die Kolonialzeit hinaus immer wieder erneuert, verändert und in Frage gestellt wurden. Gleichzeitig sind mit der Eroberung auch globalgeschichtliche Verflechtungen entstanden, die sich in Kultur- und Warenaustausch, Ideentransfers und Migrationsbewegungen äußern. Auf der Grundlage eines tiefen Verständnisses der Region stehen diese inter-amerikanischen, trans-pazifischen und trans-atlantischen Verflechtungen im Zentrum der Bielefeld Lateinamerika-Geschichte.

Der Arbeitsbereich Iberoamerikanische Geschichte ist Teil des interdisziplinären Center for InterAmerican Studies (CIAS) an der Universität Bielefeld. Besonderen Wert legen die InterAmerikanischen Studien auf eine enge Verknüpfung von Forschung und Lehre. Zur Stärkung der interkulturellen Kompetenzen der Studierenden unterhält der Arbeitsbereich im Rahmen ERASMUS-Programms der Europäischen Union Kontakte zu Universitäten im europäischen Ausland. Weiterhin bestehen Kooperationsabkommen mit Universitäten in Latein- und Nordamerika."

Aktuelles

Ausschreibung: Am Center for Interamerican Studies (CIAS) wird im Rahmen des Verbundprojektes "Maria Sibylla Merian Center for Advanced Latin American Studies in the Humanities and Social Sciences: Coping with Crises" (CALAS) zum 1. März 2019 in Teilzeit eine Stelle als Wissenschaftliche Mitarbeiterin/Wissenschaftlicher Mitarbeiter angeboten (E13 TV-L, befristet). Bewerbungsschluss ist der 31.01.2019. Der Dienstort ist Guadalajara, Mexiko. Detaillierte Informationen sind für Interessierte als PDF hier abrufbar.


Ausschreibung: Am Center for Advanced Latin American Studies (CALAS) werden im Rahmen des Projektes "Visiones de paz: transiciones entre la violencia y la paz en América Latina" drei Promotionsstipendien verliehen. Einsendeschluss ist der 31.01.2019. Nähere Informationen sind hier und auf der Homepage des CALAS zu finden.


Announcement: Am Center for Advanced Latin American Studies (CALAS) sind derzeit mehrere Forschungsstipendien, eine Gastprofessur und Fördermöglichkeiten für Veranstaltungen für das Jahr 2019 in Guadalajara (Mexiko), Havana (Kuba), San José (Costa Rica), Quito (Ecuador) und Buenos Aires (Argentinien) ausgeschrieben. Genaue Informationen zu Bedingungen und Bewerbung finden sich unter www.calas.lat.


Fotoaustellung: "Black Matters", Urban Photography, Kommunale Gallerie Bielefeld, 17.10. bis 08.02.2019. Der Fotograf Wilfried Raussert gibt dazu ein Interview beim Campussender Hertz 87.9.