Universität Bielefeld

© Universität Bielefeld

Health-i-care

In dem EU-Interreg-Projekt health-i-care: innovations for a safer healthcare sollen in 30 Konsortien innovative Produkte, Technologien und Dienstleistungen zum Schutz der Bevölkerung vor Krankenhausinfektionen und zur Vermeidung von Antibiotikaresistenzen entwickelt und wissenschaftlich analysiert werden. Es handelt sich dabei um innovative und neuartige Hilfsmittel aus den Bereichen Diagnostik, Therapie, Reinigung, Medizintechnik sowie Informations- und persuasiver Kommunikationstechnik. Das Projekt umfasst zahlreiche public health- und medizinrelevante Forschungskooperationen in der deutsch-niederländischen Grenzregion.

Die AG 7 Umwelt und Gesundheit ist an drei Konsortien beteiligt. Das Besondere an den Konsortien ist eine interdisziplinäre Zusammenarbeit von Wissenschaft, Wirtschaft (labormedizinische Institute, e-Learning/IT-Bereich) und Krankenhäusern verschiedener Träger in Deutschland und den Niederlanden). Die dadurch entstehende Vielschichtigkeit ermöglicht eine mehrdimensionale Herangehensweise an die Thematik nosokomialer Infektionen.

Laufzeit
01.09.2016 – 31.12.2019

Drittmittelgeber
Europäische Union
Lead Partner: Universitair Medisch Centrum Groningen (UMCG)

Ansprechpartnerinnen
Annika Roth; Master of Public Health (MPH)
Fakultät für Gesundheitswissenschaften, AG 7 Umwelt & Gesundheit
Tel.: 0521 - 1064682; E-Mail: annika.roth@uni-bielefeld.de

Univ.- Prof. Dr. Dipl. –Biol. Dipl.-Ökol Claudia Hornberg
Fakultät für Gesundheitswissenschaften, AG 7 Umwelt & Gesundheit
Tel.: 0521 - 106 – 4366 (Sekr.); E-Mail: claudia.hornberg@uni-bielefeld.de

Nähere Informationen unter: https://www.deutschland-nederland.eu/project/health-i-care/

News

 

Maps and Addresses