Faculty of Linguistics and Literary Studies

 
 
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Hintergrundbild

You are here:  Universität Bielefeld > Faculty of Linguistics & Literary Studies > Research > Projekte > Repertorium der mittelalterlichen Autoritäten

Repertorium der mittelalterlichen Autoritäten

Wi4

Wien Östereichische Nationalbibilothek,Cod. 4120
Umfang noch 207 Bll; hier Bl. 33v
Datierung 1478 (Bl. 95v, s. Menhardt, S. 1006) und Anf. des 16. Jh.
Schreiber Johann Hauser, plebanus (um 1440 bis 1518; s. Menhardt, S. 1006)
Schreibsprache mittelbairisch
Inhalt Sammelhandsschrift; darin u.a. Sprüche, De contemptu mundi, dt., Rezepte, Tischzucht, Peter Schmieher: 'Vom Neidhart', Secretum secretorum, dt.
Anzahl und Form 2 Vierzeiler (nicht ca. 20!)
Repertorien Marburger Repertorium der Freidank-Überlieferung und
Handschriftencensus
Katalog Menhardt, Hermann: Verzeichnis der altdeutschen literarischen Handschriften der Österreichischen Nationalbibliothek. Bd. 2. Berlin 1961 (= Veröffentlichungen des Instituts für deutsche Sprache und Literatur 13), S. 1003-1006. (online)
Archivbeschreibung Hermann Menhardt (1930) 11 Bll. (online)
Literatur
  • *Fiedler, Ilse: Der Mondseer Benediktiner Johannes Hauser († 1518) als Sammler und Dichter. Diss. (masch.) Wien 1950, S. XIII-XXI (passim), 2-50 (Abdrucke der deutschen .Texte), hier S. 3 (Nr. A/I).
  • Heger, Hedwig: Hauser, Johann. In: 2VL 3 (1981), Sp. 551 f.; ebd. Bd. 11 (2004), Sp. 593.
  • Holtorf, Arne; Gärtner, Kurt: Autoritäten' (gereimt), in: 2VL 1 (1978), Sp. 557-560, hier Sp. 558.
  • Kiepe, Hansjürgen: Die Nürnberger Priameldichtung. Untersuchungen zu Hans Rosenplüt und zum Druck- und Schreibwesen im 15. Jahrhundert. München 1984 (= MTU 74), S. 257, Anm. 59.
  • Krämer, Sigrid: Scriptores possessoresque codicum medii aevi. Datenbank von Schreibern und Besitzern mittelalterlicher Handschriften. Augsburg: Dr. Erwin Rauner Verlag 2006 [DFG-Nationallizenz 2007]. (online)
  • Trauden, Dieter: "Auch ander ler exempel gut" - Der Mondseer Benediktiner Johann Hauser als Sammler volkssprachiger Dramen? In: Amsterdamer Beiträge zur älteren Germanistik 43-44 (1995), S. 485-519, hier S. 498 f.
Anschrift Österreichische Nationalbibliothek
Handschriftenabteilung
Josefsplatz 1
A - 1015 Wien 
 Bearbeiter Kathrin Wenzel 

 

Transkription

<33v>

(1) Got d(er) her spricht
Wer gataufft ist vn(d) i(n) rechte(m) criste(e)nlichem gelaub(e)n stat
Vn(d) wer mich vn(d) seinn nachst(e)n treulich lieb hat
Vn(d) hye du+.ch mich gedultikleich leydt vngemach vn(d) pein
D(er) wirt pehalt(e)n vn(d) ewikleich pey mir sein

(2) Crisosti(m)(us) d(ici)t
Me(n)sch laß dir auf erd nichts so lieb sein
Dz du v(er)gest gottes d(e)s her(e)n dein
wetracht teglich sein marter vn(d) leyd(e)n
So wil er dich ewikleich nym(er) v(er)meyd(e)n