Faculty of Linguistics and Literary Studies

 
 
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Hintergrundbild

You are here:  Universität Bielefeld > Faculty of Linguistics & Literary Studies > Research > Projekte > Schreibsprachen im Spätmittelalter

Projekt: Schreibsprachen im Spätmittelalter

Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft

Beispiel für die Verwendung der Tabelle "Leitformen"

Beispieltext: Die Transkription bei Werner Besch: Sprachlandschaft und Sprachausgleich im 15. Jahrhundert. München 1967, Nr. 33 (der 11. Alte)
Hinter dem Zeichen > werden die Variablen aufgeführt, die sich im angegebenen Text vorfinden.

  1. Leitform alte/halten > alte (unspezifisch)
  2. auch > och: im Westschwäbischen, Nördlicher Bodensee, Ostschwäbischen, Südl. Niederalemannischen, Südl. Bodensee
  3. auf > vf: nicht Hessisch, nicht Bairisch
  4. bei > bi: Oberrheinisch, Nördlicher Bodensee, Ostschwäbisch, Südl. Bodensee, Südalemannisch, Höchstalemannisch, Ripuarisch
  5. Brief > nicht vorhanden im Text
  6. das > daz (unspezifisch)
  7. Dienstag > nicht vorhanden
  8. ein > ain: Westschwäbisch, Nördl. Bodensee, Ostschwäbisch, Augsburgisch, Südlicher Bodensee, Nordbairisch, Oberbairisch, Südbairisch
  9. er > er (unspezifisch)
  10. geschrieben > nicht vorhanden
  11. gewesen > gesin: Südl. Niederalemannisch, Oberrheinisch?
  12. Jahr > jare (unspezifisch)
  13. -lein/-chen > nicht vorhanden
  14. Leute > lúte: Oberrheinisch, Westschwäbisch, Nördl. Bodensee, Südl. Bodensee, Höchstalemannisch, Hennebergisch, Thüringisch
  15. -nis > núst > nicht belegt in der Tabelle
  16. oder > oder (unspezifisch)
  17. Pfarre/Pferd/Pfund > nicht vorhanden
  18. Pfennig > nicht vorhanden
  19. soll > sol: nicht Hessisch, nicht Bairisch, nicht Ostmitteldeutsch
  20. sollen > nicht vorhanden
  21. Tag > tag (unspezifisch)
  22. über > v+/ber: Oberrheinisch, Westschwäbisch, Nördl. Bodensee, Südl. Bodensee, Südalemannisch, Höchstalemannisch, Südböhmisch, Mittelbairisch, Rheinhessisch
  23. und > vnd (unspezifisch)
  24. ver- > ver-, (vor-) (unspezifisch)
  25. Werk > werke: Nördl. Bodensee, Südalemannisch, Südl. Bodensee, Südböhmisch, Mährisch, Moselfränkisch, Ripuarisch, Nordböhmisch
  26. zu > zu+o: Oberrheinisch, Westschwäbisch, Nördl. Bodensee, Ostschwäbisch, Südl. Niederalemannisch, Südalemannisch, Südlicher Bodensee, Höchstalemannisch, Nordböhmisch.

Auswertung: Entscheidend ist die Anzahl der Treffer, nicht aber, dass alle Merkmale übereinstimmen! 19 Leitformen sind im Text belegt, davon aber nur 8 Leitformen, deren Variablen mehr als zwei Mal bei einer Schreibsprache verzeichnet stehen. (vgl. Tabelle)

Westschwäbisch: 5 Treffer
Nördl. Bodensee: 7 Treffer
Ostschwäbisch: 4 Treffer
Südl. Niederalemann: 3 Treffer
Südl. Bodensee: 7 Treffer
Oberrheinisch: 4 Treffer
Südalemannisch: 4 Treffer
Höchstalemannisch: 4 Treffer

Ripuarische, südböhmische und nordböhmische Variablen sind je zwei mal belegt, alle anderen Schreibsprachen sind mit allenfalls einer Variable vertreten.

Fazit: Die höchste Trefferquote (je 7) ergibt sich für das Gebiet Nördl. und Südl. Bodensee. Eventuell kommt auch noch das Westschwäbische (5 Treffer) in Frage.