Exkursionen
 
 

Sie sind hier :   Universität Bielefeld > Faculty of Linguistics & Literary Studies > Studium > Fächer/Studieng. > DaF > Exkursionen

Fach: Deutsch als Fremdsprache - EXKURSIONEN & STUDIENFAHRTEN

Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft

Studienfahrt nach Finnland vom 22.04. bis 01.05.2003

Unser Aufenthalt in Finnland war in vier Abschnitte aufgeteilt: Helsinki (22./23.4.), Tampere (24.4.-27.4.), Jyväskylä (27.-30.4.) und zum Abschluss noch einmal zwei Tage in der Hauptstadt. Mit den Universitäten Tampere und Jyväskylä bestehen Kontakte durch das ERASMUS-Programm.

In Helsinki standen eine Stadtführung, ein Treffen mit der DAAD-Lektorin Frau Margit Breckle (Absolventin des Studiengangs DaF Bielefeld) in der Schwedischen Wirtschaftsuniversität Helsinki, ein ausführliches Informationsgespräch mit dem Leiter der Sprachabteilung des Goethe-Instituts Helsinki, Dr. Knuth Noke, und ein Vortrag unseres Dozenten in der Deutschen Bibliothek in Helsinki auf dem Programm.

Neben diesen Treffen hatten wir auch die Gelegenheit, Helsinki selbst zu erkunden. So besichtigten wir u.a. die Finlandia Halle, ein Meisterwerk des finnischen Architekten Alvar Aalto, das Nationalmuseum, den Hauptbahnhof (Hauptwerk der finnischen Nationalromantik), die Uspenki-Kathedrale, die an die Nähe zu Russland erinnert, und den Senatsplatz am Dom, letzterer entworfen von dem Berliner Carl-Ludwig Engel.

Nach Weiterfahrt mit der Bahn nach Tampere wurden wir im Institut für Sprach- und Translationswissenschaften der Universität Tampere empfangen. In Tampere haben wir, ebenso wie in unserer nächsten Station Jyväskylä, im Deutschunterricht in Schulen hospitiert. Diese Besuche von Schulen in Finnland haben uns die Gelegenheit gegeben, ein anderes Schulsystem zu entdecken, und sie haben alternative Ideen aus dem PISA-Land Finnland für unseren zukünftigen Deutschunterricht gebracht!

An einem Tag trafen sich alle, das heißt die Studierenden aus Tampere und Bielefeld mit ihren jeweiligen Dozenten und zum Teil deren Familien, im Sommerhaus eines Deutschdozenten. In beeindruckend idyllischer Lage am noch fast zugefrorenen See verbrachten wir schöne Stunden.

In Jyväskylä führte uns der Germanistikdozent Bertold Fuchs vom Institut für Klassische und Moderne Sprachen über das Universitätsgelände. Er gab uns Erklärungen zur Geschichte der Gebäude, die zum Teil ebenfalls von Alvar Aalto sind, und gab ausführliche Informationen zum dortigen Germanistik-Studium, zum ERASMUS-Programm - von der Universität Jyväskylä kommen regelmäßig Studentinnen an die Universität Bielefeld - und zu Möglichkeiten für deutsche Studierende, ein Auslandssemester an einer finnischen Hochschule zu absolvieren.

Den Abschluss der Fahrt bildeten noch einmal eineinhalb Tage in Helsinki. Bereits am Nachmittag des 30.4. fingen die Menschen in Helsinki an, das Vappu-Fest zu feiern. Bei diesem Fest tragen alle Studenten bunte Overalls. Außerdem tragen viele, ob jung oder alt, eine weiße Schirmmütze, die man traditionell zum Abitur bekommt. Diese Mützen setzen alle gleichzeitig Punkt 18 Uhr auf, wenn der Havis Amanda, der Brunnenfigur am Marktplatz, eine dieser Mützen aufgesetzt wird. Damit und mit einem Picknick im Park am nächsten Tag feiern die Finnen den Anfang des Frühlings, auch wenn es kalt ist und regnet, so wie an diesem ersten Mai, der gleichzeitig unser Abreisetag war.