Segmentalia
 
 

Sie sind hier :   Universität Bielefeld > Faculty of Linguistics & Literary Studies > Studium > Fächer/Studieng. > DaF > Mitarbeiter/innen > richter_julia > lehre > Ausspracheschulung > Phonetische Kategorien > Segmentalia

Fach: Deutsch als Fremdsprache - MITARBEITER/INNEN: DR. JULIA SETTINIERI - AUSSPRACHESCHULUNG

Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft

Assimilation

Definition:

Assimilation bedeutet Angleichung eines Lautes an einen anderen in mindestens einem artikulatorischen Parameter. Im Deutschen besonders wichtig ist die progressive Assimilation an den Stimmton.

Regeln:

Treffen an einer Silbengrenze ein stimmloser und ein stimmhafter Konsonant aufeinander, so werden im Deutschen beide stimmlos gesprochen, d.h. der zweite Konsonant wird (zumindestens teil-) entstimmt. Dies gilt sowohl innerhalb von Wörtern als auch an Wortgrenzen (z.B. Dresden /dʁeːsd̥ən/, ach so /ax z̥oː/.

Typische Fehler:

Statt Assimilation an die Stimmlosigkeit (häufigster Fall im Deutschen) wird oft an die Stimmhaftigkeit assimiliert.

Anbilden:

  • siehe auch stimmhafte vs. stimmlose Konsonanten
  • Faustregel: Im Deutschen „gewinnen“ immer die stimmlosen Konsonanten.
  • Stimmlosigkeit graphisch verdeutlichen, z.B. Dresden als Dresten schreiben
  • Kontrastierung (Gemeinsamkeiten und Unterschiede herausarbeiten) (z.B. Wortpaare wie Tag – Tage hören)

[mehr zum Anbilden ...]