Faculty of Linguistics and Literary Studies

 
 
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Hintergrundbild

You are here:  Universität Bielefeld > Faculty of Linguistics & Literary Studies > Studium > Fächer/Studieng. > Fach: Latein > Personen

// SEKRETARIAT

Lehrbeauftragte

Beate Bossmanns



Weitere Arbeitsstellen/Kontakt
Sprechzeiten
Nach Vereinbarung.

Apl. Prof. Dr. Thomas Gärtner


Weitere Arbeitsstellen/Kontakt
Sprechzeiten
Nach Vereinbarung.
Curriculum Vitae
  • Oktober 1998 - März 1999: wissenschaftliche Hilfskraft am Institut für Altertumskunde (Lehrstuhl Prof. Lebek)
  • April 1999 - September 2001: als Stipendiat der Fritz Thyssen Stiftung mit einer Ausgabe des Albert von Stade befaßt
  • dazwischen Oktober 2000 - März 2001: wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Arbeitsstelle für Papyrologie und Epigraphik
  • Oktober 2001 - April 2005: als Stipendiat der Deutschen Forschungs Gesellschaft mit einem Projekt über den spätantiken Epiker Coripp befaßt
  • dazwischen Mai 2002 - April 2003: Vertretung einer wissenschaftlichen Assistenz am Institut für Altertumskunde (Lehrstuhl Prof. Lebek)
  • Dezember 2002: Habilitation für Klassische Philologie an der Philosophischen Fakultät der Universität zu Köln (Einführungsvorlesung 4. Dezember 2002)
  • Mai 2005 - April 2006: wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Arbeitsstelle für Papyrologie und Epigraphik
  • Mai 2006 - April 2008: wissenschaftlicher Mitarbeiter an einem DFG Projekt: "Zweisprachige Ausgabe der Johannis Coripps"
  • Juli 2007: Erweiterung der im Dezember 2002 erworbenen Venia legendi auf "Klassische und Mittellateinische Philologie"
  • Mai - September 2008: Vertretung der Assistenz des vakanten Lehrstuhls für Griechische Philologie an der Universität zu Köln
  • Am 03.07.2008: Ernennung zum Außerplanmäßigen Professor an der Universität zu Köln
  • Wintersemester 2008/ 2009 und Sommersemester 2009: Lehrtätigkeit in Frankfurt im Rahmen der Vertretung einer Ratsstelle (16 SWS)
  • Oktober 2009 - September 2011: Mitarbeiterstelle zwecks Anfertigung einer zweisprachigen Ausgabe von Coripps 'In laudem Iustini'
  • Oktober 2011 - März 2012: Lehrstuhlvertretung an der Universität Osnabrück
  • Oktober 2012 - September 2013: Vertretung der Stelle einer Lehrkraft für besondere Aufgaben an der Universität Bielefeld
Publikationen
Forschung und Projekte
  • Forschungsschwerpunkte:
    Die klassische, spätantike und neulateinische Dichtung, besonders Epos und Drama.

StD Hans-Joachim Häger

Uni.-Doz. Hans-Joachim Häger, Oberstudienrat

Weitere Arbeitsstellen/Kontakt
  • Postanschrift (dienstlich, Schule):
    Ratsgymnasium der Stadt Minden
    Königswall 28
    32423 Minden

  • Postanschrift (dienstlich, ZfsL):
    Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung Seminar Gy/Ge
    Alte Kirchstraße 9
    32423 Minden

Sprechzeiten
Nach Vereinbarung.
Curriculum Vitae
  • Wissenschaftliche Tätigkeiten (in Auszügen)
  • Ausbildung in Paläographie am Münsteraner Institut für Neutestamentliche Textforschung (INTF) und Mitarbeit an dem von der Deutschen Forschungsgemeinschaft geförderten Projekt einer "Digitalen Edition der überlieferungsgeschichtlich wichtigen Handschriften des griechischen Neuen Testaments mit kritischem Apparat auf einer Website" unter Leitung von Frau Prof. Lic. Dr. Barbara Aland D. D.
  • Mitarbeit an dem von Prof. Dr. Matthias Baltes (†) geleiteten Forschungsprojekt "Der Platonismus in der Antike" am Institut für Altertumskunde der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster
  • Mitarbeit am Institut für Altertumskunde der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster mit unterstützender Begleitung von Prof. Dr. Rainer Henke in lateinischen Lektürekursen, Pro- und Hauptseminaren
  • Autorentätigkeit an dem von Prof. Dr. Markus Janka geleiteten und vom Münchener Oldenbourg-Verlag begleiteten Projekt zum lateinischen Lehrwerk mit dem Arbeitstitel "Gradus"
  • Lehrbeauftragter für Lateinische Fachdidaktik an der Universität Bielefeld, der Georg-August-Universität Göttingen und der Westfälischen-Wilhelms-Universität Münster
  • Mitglied des Lehrstabs im Institut für Klassische Philologie und Fachdidaktik der Alten Sprachen der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München (Lehrstuhlinhaber: Prof. Dr. Markus Janka)
  • Promotionsprojekt an der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München zum Thema: "Das Idealbild eines maritus vere Romanus in den Briefen des jüngeren Plinius - Zur literarischen Inszenierung von Männlichkeiten und Emotionen in Ehe und Familie" (Betreuer des Promotionsprojektes: Prof. Dr. Markus Janka)
  • Mitglied der Arbeitsgemeinschaft zur Erstellung eines inklusiven Unterrichtskonzeptes für das Fach Latein an der Humboldt-Universität zu Berlin

  • Schulische Tätigkeiten (in Auszügen)
  • Ausbildungsbeauftragter am Ratsgymnasium der Stadt Minden, zuständig sowohl für die Ausbildung der Referendarinnen und Referendare als auch für die Begleitung der Praktikantinnen und Praktikanten
  • Fachvorsitzender Latein
  • Vertrauens- und SV-Lehrer
  • Klassenlehrer in der Erprobungs- bzw. Mittelstufe
  • Zertifiziertes Mitglied der schulischen Steuergruppe für Unterrichtsentwicklung mit regelmäßiger Teilnahme an Qualifizierungsmaßnahmen für schulische Steuergruppen
  • Gewählter Lehrervertreter für die Auswahlkommission bei schulscharfen Bewerbungen im Fach Latein
  • Ständiges Mitglied der Arbeitsgruppe "Individuelle Förderung"; regelmäßige Teilnahme an Fortbildungen zur individuellen Förderung
  • Koordinator und Organisator des "GeneRATSionen"-Kongresses, eines zentralen Bausteins im Bereich der Berufsberatung der Oberstufenschülerinnen und -schüler am Ratsgymnasium inkl. der Organisation von Workshops, Podiumsdiskussionen und Festvorträgen prominenter ehemaliger RATS-Schüler
  • Beratender Fachlehrer und Mentor zahlreicher Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Certamen Carolinum, einem Schülerwettbewerb für Alte Sprachen des Landes NRW
  • Initiator und Leiter der jährlichen, jahrgangsübergreifenden Studienfahrt nach Rom bzw. Süditalien (Pompeji, Sorrent) mit thematischer Vorbereitung im Lateinunterricht

  • Außerschulische Tätigkeiten (in Auszügen)
  • Berufung zum Fachleiter Latein im Regierungsbezirk Detmold (NRW) und Seminarausbilder im Zentrum für schulpraktische Lehrerausbildung (ZfsL) Minden
  • Koordinator und Ausbilder im Praxissemester für das Fach Latein in Ostwestfalen über das ZfsL Bielefeld, das ZfsL Minden und die Universität Bielefeld (seit 2015)
  • Schulischer Koordinator des Praxissemesters im Regierungsbezirk Detmold für das Fach Latein an der BiSEd, der Bielefeld School of Education
  • Regelmäßige Referententätigkeit im Bereich der Lehrerfortbildung im Regierungsbezirk Detmold
  • Berufung zum Aufgabensteller für das Zentralabitur in NRW
Publikationen
  • Die Frage des gerechten Krieges vor dem Hintergrund gegenwärtiger Kriegslegitimation – Ein Konzept für das Stationenlernen in der Sekundarstufe II, Minden 2005 (erhältlich im Schulreferat Minden-Lübbecke).
  • Leitfaden zur Erschließung des Matthäus-Evangeliums als Ganzschrift – Ein Konzept für eine Ganzschriftlektüre in der Sekundarstufe II, Minden 2009 (nur schulintern publiziert und ebendort erhältlich).
  • Individuelle Förderung im Fach Latein – Ein materialgestütztes Unterrichtskonzept für den Lateinunterricht in der Mittelstufe, Minden 2012 (nur schulintern publiziert und ebendort erhältlich).
  • "No image available!?" – Leitfaden zur kompetenzorientierten, abiturrelevanten Erarbeitung der zahlreichen Gottesbilder im Alten und Neuen Testament, Minden 2013 (nur schulintern publiziert und ebendort erhältlich).
  • Hans-Joachim Häger, Das Briefcorpus des jüngeren Plinius: Neuere Tendenzen in Altertumswissenschaft und Didaktik, Gymnasium 122.6 (2015), 559-596.
  • Hans-Joachim Häger (u. a.), Adeamus! Lehrbuch für den Lateinunterricht. Texte und Übungen. Ausgabe A, hrsg. v. Volker Berchtold – Markus Janka – Markus Schauer, Bamberg 2016.
  • Hans-Joachim Häger, Positionierung und Handeln der Kirche als Institution in Gegenwart und Zukunft – Ein materialgestütztes Unterrichtskonzept für den Religionsunterricht in der gymnasialen Oberstufe, Minden 2016 (nur schulintern publiziert und ebendort erhältlich).
  • Hans-Joachim Häger, Kirche als Gemeinschaft der Glaubenden in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft – Ein materialgestütztes Unterrichtskonzept für den Religionsunterricht in der gymnasialen Oberstufe, Minden 2016 (nur schulintern publiziert und ebendort erhältlich).
  • Hans-Joachim Häger (u. a.), Praktische Konzepte zur individuellen Förderung im Lateinunterricht, Minden – Bielefeld 2016 (nur schulintern publiziert und ebendort erhältlich).
  • Hans-Joachim Häger, Motivation im Lateinunterricht. Kompetenzorientiertes Unterrichtsmaterial zu den Briefen Ciceros, Senecas und des jüngeren Plinius (Didaxis), hrsg. v. Peter Kuhlmann – Meike Rühl, Bamberg 2016 (Titel erscheint im Herbst 2016).
Vorträge

2008

  • Vortrag im Rahmen einer Lehrerfortbildung im Regierungsbezirk Detmold auf Einladung des Hauses der Kirche Minden zu folgendem Thema: "Die Bergpredigt – Das Herz der Verkündigung Jesu (Mt 5-7)" (Sommer, in Lübbecke)

2009

  • Vortrag im Rahmen einer Lehrerfortbildung im Regierungsbezirk Detmold auf Einladung des Hauses der Kirche Minden zu folgendem Thema: "Zwischen Irrglaube und Wächteramt – Kirche im Dritten Reich" (Frühjahr, in Minden)

2010

  • Vortrag im Rahmen einer Lehrerfortbildung im Regierungsbezirk Detmold auf Einladung des Hauses der Kirche Minden zu folgendem Thema: "Das Matthäus-Evangelium als Ganzschrift" (Frühjahr, in Herford)

2013

  • Vortrag im Rahmen einer Lehrerfortbildung im Regierungsbezirk Detmold auf Einladung des Hauses der Kirche Minden zu folgendem Thema: "No image available!? – Zur kompetenzorientierten, abiturrelevanten Erarbeitung der zahlreichen Gottesbilder im Alten und Neuen Testament" (Sommer, in Minden)
  • Vortrag (inkl. Blockseminar) auf Einladung von Prof. Dr. Peter Kuhlmann, Georg-August-Universität Göttingen, zu folgendem Thema: "Motivation im Lateinunterricht – ein Paradoxon?" (Juli, in Göttingen)
  • Vortrag im Rahmen Vortrag im Rahmen des Thementages "Plinius´ Briefe: Tradition - Rezeption - Didaktik" ("Didactica Classica VII") auf Einladung von Prof. Dr. Markus Janka, Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München, zu folgendem Thema: "Plinius der Jüngere – ein unterschätzter Autor in Schule und Wissenschaft" (Dezember, in München)

2014

  • Vortrag im Rahmen des Forschungskolloquiums "Colloquium Latinistik" auf Einladung von Prof.´ Dr. Therese Fuhrer und Prof. Dr. Markus Janka, Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München, zu folgendem Thema: "Die Selbstinszenierung des jüngeren Plinius in seinen sog. Ehebriefen" (Januar, in München)

2015

  • Vortrag im Rahmen einer gemeinsam mit Prof. Dr. Peter Kuhlmann (Georg-August-Universität Göttingen) gestalteten Fachtagung zur antiken Briefliteratur auf Einladung von Prof.´ Dr. Lore Benz und Dr. Dorit Funke, Universität Bielefeld, zu folgendem Thema: "Die römische Briefliteratur im Lateinunterricht" (Juni 2015, in Bielefeld)

2016

  • Vortrag im Rahmen des Praxissemesters in NRW zu folgendem Thema: "Praktische Umsetzung des Praxissemesters in NRW am Beispiel des Ratsgymnasiums Minden" (Mai 2016, in Minden)
  • Vortrag im Rahmen der Themenwoche 2016 "Individuelle Förderung KONKRET" im Auftrag des Bildungsministeriums NRW, zu folgendem Thema: "Seine Schüler kennen – Praktische Konzepte zur individuellen Förderung im Lateinunterricht" (Juni 2016, in Minden)
  • Vortrag im Rahmen des Forschungskolloquiums "Verjüngte Antike" auf Einladung von Prof. Dr. Markus Janka, Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München, zu folgendem Thema: "Das Idealbild eines maritus vere Romanus in den Briefen des jüngeren Plinius – Zur literarischen Inszenierung von Männlichkeiten und Emotionen in Ehe und Familie" (terminiert für 10.06.2016, in München)

geplante Vorträge 2016

  • Vortrag im Rahmen einer gemeinsam mit Prof. Dr. Uwe Walter und Dr. Tom van de Loo (Universität Bielefeld) gestalteten Fachtagung zur antiken Rhetorik auf Einladung von Prof.´ Dr. Lore Benz, Dr. Jochen Sauer und Dr. Dorit Funke, Universität Bielefeld, zu folgendem Thema: "Cicero KONKRET: Hinweise zur praktischen Umsetzung eines kompetenzorientierten Unterrichtsvorhabens zum Leben und Wirken Ciceros unter bes. Berücksichtigung der neueren Rezeptionsgeschichte" (terminiert für 05.10.2016, in Bielefeld)
  • Vortrag im Rahmen einer Lehrerfortbildung im Regierungsbezirk Detmold auf Einladung des Hauses der Kirche Minden zu folgendem Thema: "Die zentrale Aufgabe der Kirche: Der Einsatz für Frieden und Gerechtigkeit in der Welt – Eine abiturrelevante, kompetenzorientierte Unterrichtseinheit für die Sek. II" (geplant für Herbst 2016, in Minden)

geplante Vorträge 2017

  • Vortrag im Rahmen einer Tagung der Ehemaligenvereinigung des Friedrichs-Gymnasiums zu Herford zu folgendem Thema: "Mit dem Latein noch lange nicht am Ende – Thesen für einen zeitgemäßen, motivierenden und nachhaltigen Lateinunterricht" (geplant für Frühjahr 2017, in Herford)
Forschung und Projekte
  • Wissenschaftliche Schwerpunkte:
  • Römische Briefliteratur unter bes. Berücksichtigung der "Epistulae" des jüngeren Plinius;
  • Lateinische Fachdidaktik unter bes. Berücksichtigung des lateinischen Lektüreunterrichts

Dr. Daniel Smutek

Dr. Daniel Smutek

Weitere Arbeitsstellen/Kontakt
Sprechzeiten
Nach Vereinbarung.
Curriculum Vitae
  • 1996-2003 Studium der Fächer Geschichte und Latein an der Universität Bielefeld
  • 2000 Wissenschaftliche Hilfskraft an der Kirchlichen Hochschule Bethel (Prof. Liebermann)
  • 2003 Erstes Staatsexamen
  • 2004-2006 Referendariat in Geschichte und Latein am Königin-Mathilde-Gymnasium Herford
  • 2006 Zweites Staatsexamen
  • seit 2006 Lehrer für Geschichte und Latein am Städtischen Gymnasium Porta Westfalica
  • 2010-2015 Externe Promotion an der Universität Bielefeld bei Univ. Prof. Dr. Hartmut Wulfram (Universität Wien) in Klassischer Philologie/Latein
  • 2015 Promotion mit der Arbeit "idem sacra cano - Komik und Mehrdeutigkeit in Ovids Fasti"
Publikationen
  • "idem sacra cano - Komik und Mehrdeutigkeit in Ovids Fasti", Hamburg 2015.
    [mehr...]
Forschung und Projekte
  • Forschungsinteressen:
  • Augusteische Dichtung
  • Antike im Film
  • Historiographie des Früh- und Hochmittelalters

Dr. Tom van de Loo

Dr. Tom van de Loo
Weitere Arbeitsstellen/Kontakt
Sprechzeiten
Nach Vereinbarung.
Curriculum Vitae
  • 1986-1993 Studium der Katholischen Theologie (Diplom), der Klassischen Philologie (Latein, Staatsexamen) sowie der Lateinischen Philologie des Mittelalters und der Neuzeit an den Universitäten in Münster (1986-1988) und Bonn (1988-1993)
  • 1992 Diplom in Katholischer Theologie
  • 1993 1. Staatsexamen in Latein und Katholischer Theologie
  • 1993-1995 Referendariat in Latein und Katholischer Religionslehre am Ernst-Moritz-Arndt-Gymnasium Bonn
  • 1995 2. Staatsexamen in Latein und Katholischer Religionslehre
  • 1993-1996 Lehrauftrag für lateinische Sprachkurse an der Universität Bonn
  • seit 1996 Lehrer für Latein und Katholische Religionslehre am Immanuel-Kant-Gymnasium Bad Oeynhausen
  • 1999-2003 Promotionsstudium an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg bei Prof. Dr. Thomas Klein im Fach Mittellateinische Philologie
  • 2003 Promotion mit einer Arbeit zur spätmittelalterlichen mythologischen Enzyklopädie Fabularius des Konrad von Mure (Textausgabe mit Kommentar)
  • 2004-2013 Fachleiter für das Fach Latein am Studienseminar (jetzt ZfsL) Minden
  • seit August 2013 Stellvertretender Schulleiter am Immanuel-Kant-Gymnasium Bad Oeynhausen
Publikationen
Forschung und Projekte
  • Forschungsschwerpunkte:
  • Lateinische Enzyklopädien des Hoch- und Spätmittelalters
  • Mittellateinische Tierdichtung
  • Misogynie in der lateinischen Literatur des Mittelalters
  • Didaktik des lateinischen Lektüreunterrichts