Informationen

Hintergrundbild
Hintergrundbild
Abteilung Philosophie
Universität Bielefeld > Fakultät > Philosophie > Informationen
  

Informationen zu ERASMUS+

 

 

Neu 2018: Neue Stipendiensätze

 

Übersicht:

0. Grundlegendes. 1. Funktionen. 2. Rechtliches. 3. Dokumente. 4. Kalender 5. Links. 6. Einzelfragen

 

 

0. Grundlegendes

Im folgenden steht kurz ERASMUS statt korrekt ERASMUS+. LA steht für Learning Agreement, IO für International Office.

Die Informationen werden für alle Studiengänge gesammelt, an denen die Philosophie beteiligt ist, also auch HPSS/HEPS.

Amtsübergabe: Informieren des IO (Kruse/Bokermann: mit Dank für Zusammenarbeit), von Bettina Brandt (Programmbeauftrate Geschichte), von Incomings und Outgoings. Webseiten anpassen (bei Philosophie/Personen, Philosophie/Austausch, HEPS). Übergabe von Dokumenten (neue Formulare, Outgoing-Meldungen, Incomings, Learning-Agreements usw.). Eintrag im BIS ("Funktionsträger").

1. Funktionen

ERASMUS-Beauftragter (auch: Programm-Beauftragter) für die Philosophie ist Martin Carrier. Aufgaben: Beratung und Organisation, Learning-Agreement. (Ausnahmen: Rüdiger Bittner ist für U East Anglia zuständig.)

Anerkennungsbeauftragter wäre eigentlich Studiendekan, faktisch Martin Carrier. Aufgaben: Anerkennung von Leistungen, d.h. Prüfung des Learning Agreement (seit ERASMUS+ im Vorfeld des Auslandsaufenthalts) bes. bei Outgoings (Anerkennungszusage im Vorfeld ist bindend; Änderungen per Email aber möglich (werden der Akte beigefügt)). Einen Teil der Aufgaben übernimmt am Oktober 2018 Almut v. Wedelstaedt.

 

2. Rechtliches

Zuständigkeiten sind grundsätzlich geregelt in BPO §20(6) > §29(2) bzw. MPO §22 (Dekan, in Vertr. Professor).

Anerkennung grundsätzlich in BPO §20 bzw. MPO §16 (mit Verweis auf Modulbechreibungen). Lissabon-Konvention: Beweislast auf Uni-Seite.

Vgl. FsB §8. (Alle §-Angaben für HEPS/MA, ggf. abweichend).

 

3. Dokumente

Für ERASMUS-Beauftragte (Aufgaben):

Informationen des IO zu den Aufgaben von Programm-Beauftragten und IO (detaiiliert): PDF

Informationen des IO zu den Aufgaben von Programm-Beautragten und IO (Übersichts-Diagramm): PDF

Information Sheet des IO für die Universität Bielefeld: PDF

Für Outgoings:

Learning Agreement (für Outgoings): DOCX

Learning Agreement: Leitfaden (für Outgoings): PDF

Confirmation of Course Completion ("Schein"): PDF

Für Incomings:

Transcript of Records (für Incomings): PDF

Informationen zum Transcript of Records und Exmatrikulation (für Incomings): PDF

Confirmation of Course Completion ("Schein"): PDF

 

4. Kalender

Oktober: Email an HEPS-Studierende (Planung des Auslandsaufenthalts im 3. FS sollte gleich mit Studienbeginn beginnen).

November: Austausch-Informationsveranstaltungen (deutsch, gemeinsam mit Geschichte (Betina Brandt), sowie englisch (besonders für HEPS))

Januar: Bewerbungsfrist (30. Januar); vorher: Einzelberatungen

Februar/März: Auswahl, Information der Studienrenden, Meldung an das IO

September/Oktober: Learning Agreements von Outgoings und Incomings. Zu Semesterbeginn Begrüßung

 

5. Links

Anrechnung und Anerkennung: Allgemeine Informationen: Wiki.

Anrechnung und Anerkennung: Informationen für Prüfungsämter.

 

6. Einzelfragen

6.a. Incomings

LPs bei Incomings?  Allgemein gilt: LPs für Incomings wie für unsere Studenten angeboten (keine Sonderkonditionen, Mail Zanetti 28.1.2015).  - Ob die Incomings auf 30 ETCS pro Semester kommen, ist von unserer Seite nicht wichtig. - (Welcher Studiengang zählt bei "Öffnungen" für mehrere, etwa Philosophie und HEPS?) Es kann bei zwei Semestern im zweiten eine MA-Arbeit vorbereitet/recherchirt werden, dann darf von den 30 CP abgewichen werden (man trägt die Arbeit in Tabelle A im LA ein, und in B die Punkte. Vgl. Email Bokermann, 15.5.17).

 

6.b. Outgoings - Bewerbung usw.

Sprachnachweise? Für die Sprachnachweise sind die Studenten selbst verantwortlich (ist unabhängig von Nomierung). Sie müssen einen Online-Sprachtest vor und nach der Reise machen. Sprachnachweise für "Englisch als zweite Unterrichtssprache" in Wien und Zürich sind nicht erforderlich.

Bewerbungen müssen seit 2015 das Geburtsdatum nennen (für Dokumentation).

Wie viele ECTS_Punkte? 30 ECTS pro Semester; anders als in der Geschichte müssen Module nicht geclustert werden. (Besonderheit HEPS: Module entsprechen Fächern > ???)

Zählen Versuche? Versuche zählen: Nach der Bielefelder Regelung, derzufolge man alles beliebig oft wiederholen kann, aber alle Versuche im Transcript dokumentiert werden. Das Learning Agreement darf nur in den ersten 5 Wochen nach Vorlesungsbeginn geändert werden.

Outgoings: Kann man Kurse in anderen Fächern belegen? Fall: Mit Wien etwa besteht Austausch in Philosophie; Veranstaltungen etwa in der Geschichte lassen sich belegen, wenn Wien dem zustimmt. Beim LA muß dann auch der Anerkennungsbeauftragte der Geschichtswissenschaft unterzeichnen. (Philosophie-Veranstaltungen in Uppsala analog.)

Stipendien gibt es je nach Land in Höhe von EUR 420, 360 bzw. 300 (Stand 2018), für 4 Monate / Semester.

Was ist zum Gespräch dem Programmbeauftragten nach der Zusage vorzubereiten?

Bitte melden Sie sich per Email zum Gespräch an. Die Email sollte enthalten:

(1) Informationen zu Ihrem Studiengang (welche PO, FsB und Modulhandbücher gelten für Sie?);

(2) einen Vorschlag für Veranstaltungen, die Sie im Ausland belegen möchten, mit einem Vorschlag zur Anerkennung, mit anderen Worten: ein Vorschlag für das LA.

(3) Die für die Anerkennung relevanten Informationen über die Kurse (in der Regel die Modulhandbücher der Gastinstitution), per PDF oder als Link auf die offiziellen Seiten. Wenn möglich, sollte es hier das Modulhandbuch sein; wichtig für die Anerkennung sind Informationen über die Kompetenzen ("Sachverhalte klar darstellen") und Leistungsformen (Hausarbeit, Klausur), nicht in erster Linie die Inhalte ("Platons Spätphilosophie").

MA / MPO, §16(3): "(3) Die für die Anerkennung erforderlichen Unterlagen sind zusammen mit dem Anerkennungsantrag von den Studierenden einzureichen. Die Unterlagen müssen Aussagen zu den absolvierten Studienzeiten und in diesem Zusammenhang bestandenen, nicht-bestandenen oder erbrachten Leistungen sowie den sonstigen Kenntnissen und Qualifikationen enthalten, die jeweils anerkannt werden sollen. Bei einer Anerkennung von Studienzeiten und Leistungen aus Studiengängen sind in der Regel die entsprechende Prüfungsordnung samt Modulbeschreibung sowie das individuelle Transcript of Records oder ein vergleichbares Dokument vorzulegen. Im Anerkennungsantrag sind die anzuerkennenden Leistungen aufzulisten und zu sortieren unter Verwendung des vorgegebenen Formulars."

 

Die Zahl der ETCS-Punkte ist in Grenzen flexibel anerkennbar (für 10-CP-Modul ginge 9 oder 8, in Sonderfällen auch noch 7; 6 wäre i.d.R. zuwenig).

Wie sind die Fristen? Anmeldefrist ist der 31.01. jedes Jahres; Mitte März liegt meist die Frist, innerhalb derer das IO die Nominierung bei den Partnerinstitutionen übernimmt (wenn man selbst nominiert, hätte man sogar nocht mehr Zeit, müßte dann aber die Fristen der jeweiligen Universitäten im Auge behalten (s. Verträge), also lieber über IO melden).

Wer führt die Akten? Alle Dokumente im Original gehen an Frau Schilling (das IO möchte die nicht).

Meldung immer für zwei Semester: Verlängerungen. Bei Antragstellung im März wegen Haushaltsplanung bei Interesse besser gleich zwei Semester angeben, damit Mittel für eine Verlängerung vom IO beantragt werden können. (Kürzung des Aufenthalts kein Problem, Verlängerung problematisch wegen fehlender Mittelbeantragung.)

 

6.c Outgoings - Anerkennung

Wir können durchaus Teilleistungen anrechnen, aber wir übernehmen nicht die ECTS-Punkte der Gastuniversität, sondern erkennen Seminarbesuche und Leistungen als äquivalent zu unseren Anforderungen an (und nehmen dann die Punkte, die es bei uns gäbe).

Beispiel: Wien: Seminar + Hausarbeit (5LP) --> HPSS: Seminar (2LP) + benotete EL (4LP) = 6LP.
 
Dabei besteht bei der LP-Differenz Spielraum (also 5 in Wien statt 6 bei uns ist kein Problem; bei 4 statt 6 wäre es fraglich; 3 wohl zu wenig. Bei Modul mit 10LP wären 8 unproblematisch, 6 zu wenig).
 
Wichtig für die Äquivalenz sind die Kompetenzen (also nicht die Inhalte). Das Prüfungsamt macht Kompetenzen u.a. an der Leistungsform fest (Idee: eine Hausarbeit vermittelt i.d.R. andere Kompetenzen als eine Klausur).
 
(Hintergrund: In den HPSS-FsB etwa tauchen "Klausuren" als Leistungsform nicht auf. Im HPSS-Modulhandbuch werden Klausuren als Leistungsformen erwähnt (bei den HM Abschnitte 5 oder 6), aber immer als Beispiel für unbenotete EL; benotete sind immer Hausarbeiten.)

Im neuen 2011er Modell steht überall: "Weitere Leistungsformen sind möglich."; das macht die Anerkennung einfacher.
 
Für den individuellen Ergänzungsbereich können neben modularisierten Angeboten auch im Umfang von 10LP (BA) bzw. 12LP (MA) Modulteile eingebracht werden (also: eigentlich alles). Leistungen im Ausland müssen nicht modularisiert sein.

BPO §16(1): "Studierende haben weiterhin die Möglichkeit, im Umfang von 10 Leistungspunkten, einzelne Modulelemente (in der Regel Lehrveranstaltungen) in den Individuellen Ergänzungsbereich einzubringen." BPO §16(2) von anderen Bildungseinrichtungen bestätigte Elemente ohne Modul anerkennt werden.

Die MPO fw. §12(1-2) sagt: "Soweit die Fächerspezifischen Bestimmungen nichts anderes vorsehen, haben Studierende weiterhin die Möglichkeit, im Umfang von bis zu 12 Leistungspunkten, einzelne Modulelemente (in der Regel Lehrveranstaltungen) in den Individuellen Ergänzungsbereich einzubringen. (2) Leistungspunkte, die anderweitig im Rahmen eines Hochschulprogramms erworben wurden und durch eine anerkannte Bildungseinrichtung bescheinigt werden, können ohne weitere Überprüfung durch die Universität Bielefeld in den Individuellen Ergänzungsbereich eingebracht werden."

Das International Office ist über Anerkennungen zu informieren (durch Kopie des Bielefelder Transcripts durch die Studierenden).

 

6.d. HEPS (Outgoings): Besonderheiten

HEPS: HM4 Objektdisziplinen. Man könnte prinzipiell das HM4 ganz oder teilweise im Ausland studieren - vorausgesetzt, die lassen einen (wir haben kein Abkommen, also müssen die auch kein LA darüber unterzeichnen).

Die Modulstruktur sieht 2-3 unbenotete Prüfungsleistungen vor; das Modul hat 12LP, davon 2LP Begleitveranstaltung und 10LP (oder 2 x 5LP) für ein Modul aus den Objektdisziplinen. Wenn also im Ausland etwa ein Kurs (6LP, Klausur) erbracht wurde, können wir den in der Anerkennung mit einem weiteren passenden Kurs (ca. 4LP, mit oder ohne Prüfungsleistung) zu einem Modul aufwerten und dieses mit der Begleitveranstaltung (+ Essay, 2LP) veredeln.

 

HEPS: Kann man seine Abschlußarbeit im Ausland schreiben? Bei HEPS kann sie im Ausland gescrieben werden, sofern nach FsB (2014) §6(1) "sofern ausländische Gutachterinnen und Gutachter zu Prüferinnen und Prüfern der Universität Bielefeld bestellt werden".

Austauschpartner  in HEPS? Studierende können eigentlich auch die Ausstauschpartner von PHIL und GESCH nutzen (für die entsprechenden Module in HEPS). Etwa für Uppsala dann Bewerbung über die Geschichte.

Meldung beim IO: Für die Mittelplanung des IO ggf. Studierende als N.N. melden, wenn Studierende im Sommersemester beginnen, die im folgenden Sommersemester ins Ausland gehen möchten.

Die Auswahlkriterien müssen auf der Webseite erklärt werden (formelle Regel).

Das Prüfungsamt erhält eine Kopie des LA.