Universität Bielefeld

© Universität Bielefeld

Research

Current projects

On this page you will find information about the current research projects.
You will find completed research projects here.

Eltern fördern durch Argumentieren - Train-the-Trainer-Konzept (EfA-TT): Entwicklung, Durchführung, Evaluation und Dokumentation eines Schulungskonzepts für Fachkräfte

Förderung  BMBF  
Projektleitung  Professor Dr. Elke Wild und Professor Dr. Uta Quasthoff von der Technische Universität Dortmund   
Mitarbeiter/innen   Nicole Felix, M.Sc.; Franziska Ollesch, M.A.  
Laufzeit/Status   1. November 2016 - 31. Oktober 2018   
Material/Links     
Beschreibung   siehe Homepage   

up

 

Professionalisierung durch Konfrontation subjektiver und wissenschaftlicher Theorien inklusiven Unterrichts

Förderung  BMBF  
Projektleitung  Professor Dr. Elke Wild, Professor Dr. Birgit Lütje-Klose, Professor Dr. Anette Textor   
Mitarbeiter/innen   Ann-Christin Faix, M.Ed.   
Laufzeit/Status   1. März 2016 - 30. Juni 2019   
Material/Links   http://www.uni-bielefeld.de/biprofessional/   
Beschreibung   siehe Homepage   

up

 

Pädagogisch-psychologische Diagnose- und Beratungskompetenz im Lehramtsstudium Mathematik

Förderung  BMBF  
Projektleitung  Professor Dr. Elke Wild, Dr. Thomas Rottmann, Professor Dr. Andrea Peter-Koop, Professor Dr. Miriam Lüken   
Mitarbeiter/innen   Dipl.-Psych. Lisa Bendrien , Markus Rump, M.Sc.  
Laufzeit/Status   1. März 2016 - 30. Juni 2019  
Material/Links   http://www.uni-bielefeld.de/biprofessional/   
Beschreibung   siehe Homepage  

up

 

HeLGA: Heterogenitätsorientierte Lehre - Gelingensbedingungen und Anforderungen

Förderung  BMBF  
Projektleitung  Professor Dr. Elke Wild, Dr. Wiebke Esdar   
Mitarbeiter/innen   Pia Simone Brocke, M.A., Markus Rump, M.Sc.  
Laufzeit/Status   1. März 2015 - 28. Februar 2019  
Material/Links   http://www.uni-bielefeld.de/heterogenitaet/   
Beschreibung  Eine der größten Herausforderungen, die im Zuge der durch den Qualitätspakt Lehre (QPL) angestrebten Optimierung der Hochschullehre und Studienbedingungen gemeistert werden soll, betrifft den Umgang mit der zunehmenden Heterogenität der Studierendenschaft. Die erfolgreich im Rahmen des QPL eingereichten Anträge versuchen durch die Bereitstellung von ergänzenden Lehrangeboten (in Form von Vor- und Brückenkursen) und Mentoringprogrammen sowie flankierenden Beratungsangeboten speziell zum Studienbeginn die Erfolgschancen der Studierenden mit fachlichen oder überfachlichen (z.B. lernstrategischen und motivationalen) Defiziten zu erhöhen. Das Forschungsvorhaben HeLGA nimmt hier mit einem quasi-experimentellen Design die Wirksamkeit vorfindlicher Maßnahmen in der Mathematik, den Ingenieurswissenschaften sowie den Natur- und Technikwissenschaften in den Blick, die auf einen Ausgleich disparater Studieneingangs-voraussetzungen abzielen. In einem breit gefassten Sinn soll dazu die Lern- und Leistungsentwicklung Studierender in Abhängigkeit von der Inanspruchnahme der Angebote in dem quantitativ angelegten Teilprojekt I untersucht werden, um die Reichweite, Effektivität und Nachhaltigkeit vorfindlicher Fördermaßnahmen (summativ) beurteilen zu können. Dies geschieht mittels längsschnittlicher Online-Befragung über drei Messzeitpunkte. Um darüber hinaus (anknüpfend an etablierte Angebot-Nutzen-Modelle und im Sinne einer formativen Evaluation) untersuchen zu können, unter welchen Bedingungen diese Maßnahmen greifen bzw. welche Hindernisse der Zielerreichung entgegen stehen, soll in einem stärker qualitativ orientierten Teilprojekt II die institutionelle Angebotsseite näher betrachtet werden. Hierzu werden Leitfadeninterviews insbesondere Aspekte der Kooperationsstrukturen und der Professionalität der Lehrenden erfassen.  

up