Universität Bielefeld

© Universität Bielefeld

Therapie

Wenn sich nach Abschluss der Diagnostik die Indikation für eine Psychotherapie ergibt, gibt es in der Hochschulambulanz zwei mögliche Wege:

Einzelpsychotherapie

Eine Einzelpsychotherapie (Kurz- oder Langzeittherapie) erfolgt in der Regel einmal in der Woche in 50-minütigen Sitzungen. Meist werden die Bezugspersonen der Kinder und Jugendlichen in die Therapie mit einbezogen. Die Therapeutinnen und Therapeuten in der HAKIJU arbeiten verhaltenstherapeutisch orientiert unter Einbezug neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse der Psychotherapieforschung.

Gruppenprogramme

Unabhängig von einer Einzelpsychotherapie können Familien auch an Gruppenprogrammen teilnehmen. Die Hochschulambulanz kooperiert mit der Arbeitseinheit Klinische Psychologie und Psychotherapie des Kindes- und Jugendalters (AE 7) der Universität Bielefeld, die zu Gruppenprogrammen bei verschiedenen psychischen Störungen forscht. Im Rahmen dieser Forschung werden in der Hochschulambulanz Gruppenprogramme zu folgenden Störungsbereichen angeboten: