Universität Bielefeld

© Universität Bielefeld

Psychotherapie-Ambulanz
der Universität Bielefeld
(PAdUB)

Sie sind geflüchtet und benötigen psychotherapeutische Hilfe?

Nicht nur der Körper, sondern auch die Seele eines Menschen kann aus verschiedenen Gründen verletzt und krank werden. Das ist etwas ganz Normales und kann jeden Menschen treffen. Manche Menschen sind zum Beispiel sehr oft und lange traurig, haben starke Ängste oder Sorgen. Manchmal können Menschen auch über lange Zeit nicht mehr gut schlafen oder haben negative Gedanken über sich selbst.

Vor allem, wenn Menschen Schreckliches (zum Beispiel Krieg und Gewalt) erlebt haben, kann die Seele verletzt sein. Manche Menschen müssen immer wieder an schreckliche Erlebnisse denken oder haben schlimme Träume in der Nacht. Manchmal wollen Menschen nur noch alleine sein und können anderen Menschen nicht mehr vertrauen.

Menschen mit einer psychischen Erkrankung fällt es oft schwer, für sich selbst und andere zu sorgen. Sie leiden sehr unter ihren Problemen. Manchmal ist es auch schwierig, zur Arbeit oder zur Schule zu gehen. Es können auch Konflikte mit anderen Menschen entstehen.

 

Psychotherapie bei uns

In unserer Psychotherapie-Ambulanz können Sie bei diesen oder ähnlichen Problemen psychotherapeutische Hilfe bekommen.

In einem ersten Kennenlerngespräch geht es darum zu erfahren, welches Ihre Probleme sind. Danach folgen vier weitere Sitzungen, in denen der Psychotherapeut1 Ihnen viele Fragen stellt. Er möchte genau verstehen, wie es ihnen geht und was sie gerne verändern möchten. Es geht natürlich auch darum, dass Sie den Psychotherapeuten kennenlernen und überlegen, ob Sie mit ihm länger zusammen arbeiten möchten. Nach diesen Sitzungen fängt die Psychotherapie an. Sie treffen sich dann normalerweise einmal in der Woche mit dem Psychotherapeuten und reden mit ihm. Er hilft Ihnen dabei, Ihre eigenen Gefühle, Gedanken und Verhaltensweisen besser zu verstehen sowie Lösungen für die Probleme zu suchen. Wichtig ist, dass der Psychotherapeut nicht alleine Ihre Probleme lösen oder Ihr Leben verändern kann – dabei müssen Sie aktiv mitarbeiten.

Wenn Sie Deutsch oder Englisch sprechen können, kann eine Psychotherapie ohne Dolmetscher durchgeführt werden. Wenn Sie eine andere Sprache sprechen, wäre bei den Treffen mit dem Psychotherapeuten auch ein Dolmetscher dabei, der bei der Verständigung hilft.

Mit einem Psychotherapeuten (und einem Dolmetscher) kann man über alles reden. Sie dürfen nicht weitererzählen, was ihnen gesagt wird. Das nennt man „Schweigepflicht“. An Ämter, Ärzte, Familienangehörige, Freunde oder andere Personen werden ohne Ihr Einverständnis keine Informationen weitergegeben.

Ein erstes Gespräch und eine Psychotherapie können wir Ihnen anbieten, wenn das Jugendamt, Sozialamt oder die Krankenkasse die Kosten hierfür übernimmt. Dieses muss man vor einem ersten Termin absprechen. Wenn die Kostenübernahme abgesprochen ist, können wir Ihnen meistens schnell ein erstes Gespräch anbieten. Bis Sie eine Psychotherapie bei uns beginnen können, kann es jedoch aufgrund vieler Anfragen etwas dauern.

Wenn Sie Fragen haben oder einen Termin für ein erstes Gespräch haben möchten, können Sie uns gerne in den Sprechzeiten anrufen oder in unserem Sekretariat anrufen:

Tel.: 0521/1062606

Email: psychotherapie-ambulanz@uni-bielefeld.de

 

Wir freuen uns über Ihren Anruf oder Ihre Email!

 

1 Sowohl Männer als auch Frauen können PsychotherapeutInnen und DolmetscherInnen sein; hier wird nur die männliche Form benutzt, damit man den Text besser lesen kann.