Universität Bielefeld

© Universität Bielefeld

Psychotherapie-Ambulanz
der Universität Bielefeld
(PAdUB)

Sie betreuen oder kennen jemanden, der/die geflüchtet ist und psychotherapeutische Hilfe benötigt?

Einen Schwerpunkt in der Psychotherapie-Ambulanz stellt die psychotherapeutische Behandlung von jugendlichen und erwachsenen Geflüchteten dar. In diesem Rahmen bieten wir sowohl eine diagnostische Abklärung der psychischen Probleme als auch Einzel- und Gruppenpsychotherapie an. Je nach laufendem Forschungsprojekt ist die Behandlung unterschiedlicher psychischer Erkrankungen möglich. Ein Schwerpunkt liegt auf der Behandlung Posttraumatischer Belastungsstörungen. Die Behandlungen sind in deutscher und englischer Sprache ohne Dolmetscher möglich; für andere Sprachen werden Dolmetscher zur Verständigung eingesetzt.

Je nach Alter, Aufenthaltsdauer und Aufenthaltserlaubnis sind verschiedene Kostenträger (Jugendamt, Sozialamt, Krankenkasse) für eine Psychotherapie zuständig. Ein Termin zu einem ersten Gespräch kann vereinbart werden, sobald die Kostenübernahme für Diagnostik und für den Einsatz eines Dolmetschers verbindlich mit dem jeweiligen Kostenträger geklärt sind.

Die gesetzliche Krankenversicherung übernimmt die Kosten für die Diagnostik und Psychotherapie bei Menschen, die eine Gesundheitskarte haben. Die Kostenübernahme für den Einsatz eines Dolmetschers muss jedoch leider gesondert bei dem zuständigen Kostenträger beantragt werden.

Der Behandlungsverlauf ist ähnlich wie unter dem Punkt „Diagnostik und Therapie“ beschrieben: In einem ersten Gespräch wird zunächst das Anliegen der Person geklärt und die Rahmenbedingungen einer Behandlung erläutert. Es schließen sich vier weitere, so genannte, probatorische Sitzungen an, in denen PatientIn und TherapeutIn sich gegenseitig kennenlernen und die der Diagnostik dienen, um die Probleme des Patienten/der Patientin genau zu verstehen. Es wird außerdem gemeinsam festgelegt, welche Ziele in einer Psychotherapie verfolgt werden sollen. Wenn sowohl PatientIn als auch TherapeutIn nach der Probatorik weiter zusammen arbeiten wollen, beginnt die eigentliche Psychotherapie. Die Dauer der Psychotherapie kann sehr unterschiedlich sein und wird je nach Problematik, Bedarf und Zielsetzung individuell angepasst.

Ein erstes Gespräch kann in der Regel zeitnah nach Kostenzusage vereinbart werden. Die Wartezeit bis zum Beginn der Probatorik und Therapie ist abhängig von den derzeitigen Kapazitäten und kann unterschiedlich sein.

Wichtig ist, dass auch der/die Geflüchtete selbst den Wunsch hat, psychotherapeutische Hilfe zu bekommen.

Wenn Sie einen Termin zum Erstgespräch vereinbaren wollen oder Fragen zur Kostenübernahme, Beantragung oder Ablauf der Psychotherapie haben, können Sie uns gerne eine Email schreiben oder in unserem Sekretariat anrufen:

Tel: 0521/1062606

Email: psychotherapie-ambulanz@uni-bielefeld.de