Universität Bielefeld

© Universität Bielefeld

Berufsfelder nach der Ausbildung

Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten können psychische Störungen sowie psychische Faktoren bei körperlichen Erkrankungen von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen bis zum Alter von 21 Jahren selbstständig diagnostizieren und behandeln. Für diese Fähigkeiten gibt es im Anschluss an die Ausbildung vielfältige berufliche Einsatzmöglichkeiten, beispielsweise in psychiatrischen oder psychosomatischen Kliniken, Erziehungs- und Familienberatungsstellen, Kinderheimen oder einer eigenen psychotherapeutischen Praxis. Neben Diagnostik, Therapie und Beratung gibt es jedoch noch weitere Arbeitsfelder, die in Frage kommen, z.B. in den Bereichen Prävention und Rehabilitation. Auch eine Tätigkeit als Supervisor oder Gutachter ist möglich. Wer eine weitere wissenschaftliche Qualifikation anstrebt, kann ebenso an Universitäten arbeiten, z.B. in der Therapieforschung.