Universität Bielefeld

© Universität Bielefeld

Qualitätsmanagement
Studium und Lehre

FAQ

Wie kommt die Universität Bielefeld an meine Adressdaten?

Die Adressen der Absolventinnen bzw. Absolventen zum Zeitpunkt der Beendigung ihres Studiums wurden von der Universität Bielefeld in elektronischer Form erhoben und gespeichert. Diese Adressdaten wurden für die Durchführung der Befragung der Absolventinnen und Absolventen aus dem internen Prüfungsmanagement-System geholt bzw. von den Prüfungsämtern zusammengestellt. Da diese Adressen ein Jahr nach Studienabschluss nicht immer aktuell sind, werden die Adressen ggf. im Rahmen einer Adressrecherche aktualisiert.
Warum darf die Universität Bielefeld meine Adressdaten für die Befragung der Absolventinnen und Absolventen verwenden?

Hochschulen sind laut Hochschulgesetz zur Evaluation von Studium und Lehre verpflichtet und dürfen dazu Adressdaten ihrer Studierenden oder ehemaligen Studierenden verwenden.

Die gespeicherten Adressdaten werden ausschließlich für die Einladungs- und Erinnerungsanschreiben der AbsolventInnenbefragung verwendet. Die Bearbeitung der Adressdaten erfolgt ausschließlich durch die MitarbeiterInnen des Projekts. Diese unterliegen dem geltenden Datenschutzgesetz. In diesem Zusammenhang ist die Weitergabe von Adressdaten an Dritte strengstens untersagt. Dies gilt auch dann noch, wenn die MitarbeiterInnen nicht mehr an der Universität Bielefeld arbeiten.
Wozu dient der Zugangscode?

Den Absolventinnen und Absolventen wird ein zufallsgenierter Zugangscode zugesendet, mit dem sie an der Online- Befragung teilnehmen können. Damit wird sichergestellt, dass nur diejenigen Personen an der Befragung teilnehmen, die zur Zielgruppe gehören. Über die verwendeten Zugangscodes kann auch erfasst werden, wer bereits an der Befragung teilgenommen hat, damit diese Absolventinnen und Absolventen nicht noch einmal angeschrieben werden (insgesamt erfolgen im Laufe der Befragungsphase bis zu vier Kontakte). Darüber hinaus ermöglichen es die Codes auch, eine Befragung zu unterbrechen und zu einem späteren Zeitpunkt fortzusetzen.
Was geschieht bei der Onlinebefragung?

Zu Beginn melden Sie sich zunächst mit Ihrem Zugangscode im Internet für die Teilnahme an der anonymen Online-Befragung an.

Ihre Antworten werden während der Befragungsphase zunächst verschlüsselt auf einem Server des Hochschulrechenzentrums des Instituts für angewandte Statistik (ISTAT) gespeichert.

Am Ende des Online-Fragebogens werden Sie nach Ihrer Bereitschaft zur Teilnahme an einer Folgestudie in 3 bis 4 Jahren gefragt. In diesem Fall werden Sie um Ihre E-Mail-Adresse gebeten, die dann nicht auf demselben Server, sondern getrennt von den Befragungsdaten, abgelegt werden. Daher sind die Befragungsdaten zu jedem Zeitpunkt der Befragung vollständig anonym.

Nach Abschluss der Befragungsphase werden die Daten durch das ISTAT aufbereitet und im Rahmen der Hochschul- und Absolventenforschung statistisch ausgewertet. Darüber hinaus erhält die Universität Bielefeld die anonymisierten Befragungsdaten (d.h. ohne Name und Adresse) für eigene Auswertungen.

Das Institut für angewandte Statistik verwendet Ihre E-Mail-Adresse ausschließlich zu dem von den Befragten angegebenen Zweck, also der Teilnahme an der Folgestudie.
Was ist das ISTAT?

Informationen zum Institut für angewandte Statistik (ISTAT) und zum KOAB-Projekt finden Sie hier.

Auch alle ISTAT-Mitarbeiter unterliegen dem geltenden Datenschutzgesetz. Das heißt, auch diesen Mitarbeitern ist die Weitergabe von Adressdaten an Dritte strengstens untersagt.
Ist auch bei Veröffentlichungen der Datenschutz gewährleistet?

Das ISTAT erstellt einen hochschulübergreifenden Gesamtdatensatz, der die Angaben aller Absolventinnen und Absolventen der am Projekt beteiligten Hochschulen enthält. Diese anonymisierten Daten werden ausschließlich zu wissenschaftlichen Zwecken im Rahmen der Hochschul- und Absolventenforschung ausgewertet und entsprechende Ergebnisse publiziert. Bei allen Veröffentlichungen sind keinerlei Rückschlüsse auf einzelne Hochschulen oder Personen möglich.
Kann durch Merkmalskombinationen z.B. Fachgebiet und Institution auf meine Person geschlossen werden?

Bei der Ergebnisdarstellung wird darauf geachtet, dass Einzelpersonen nicht identifiziert werden können. Wenn es beispielsweise in einem Fachgebiet nur eine weibliche Absolventin gibt, werden für dieses Fachgebiet die Ergebnisse nicht getrennt nach Geschlecht ausgewiesen.
An wen kann ich mich wenden, wenn ich weitere Fragen habe?

Für Rückfragen steht Ihnen die Projektkoordinatorin der Universität Bielefeld gerne zur Verfügung:

Ansprechperson

Foto Elene Carbone

Dr. Elena Carbone

Team Qualitätsmanagement Studium und Lehre

Raum: M7-108

Tel.: (0521) 106-12733

E-Mail: elena.carbone@uni-bielefeld.de