Social Icons facebook Twitter YouTube Kanal Instagram
„richtig einsteigen.“
 

Studienerfolgsmonitoring - Fortschritte

Zur Entwicklung und Umsetzung von qualitätssichernden Maßnahmen werden verlässliche Daten über den Status quo benötigt. Mit dem Studienerfolgsmonitoring soll daher ein Instrument erarbeitet werden, mit dem Absolventen- und Schwundquote, Studienzeitverzögerungen sowie Daten zu Fach- und Hochschulwechslern analysiert, interpretiert und Handlungsempfehlungen für die Erhöhung der Absolventen- und Reduktion der Schwundquote erarbeitet werden können.

Somit ist ein wichtiges Ziel des Studienerfolgsmonitorings, einen umfassenden Datenpool für die Analysen der Studierenden- und Prüfungsdaten aufzubauen, aus dem regelmäßig und systematisch Auswertungen erstellt werden können. Für diesen Datenpool greift das Studienerfolgsmonitoring zum einen auf bereits vorhandene Studierenden- und Prüfungsdaten zu und ergänzt diese zum anderen durch Daten, die durch die entsprechend modifizierte allgemeine Studierendenbefragung erhoben werden. Die durchgeführten Modifikationen betreffen zum einen die Umwandlung offen abgefragter Elemente in geschlossene Formate und fokussieren zum anderen neue Themengebiete, wie z.B. das Themengebiet „Abschlussarbeit als Grund für Studienzeitverzögerung“, das sich zurzeit in der Entstehung befindet.

Für die Sicherung der Nachhaltigkeit des Studienerfolgsmonitorings wird dieses in das Qualitätsmanagement Lehre integriert.

Die erste Phase der Projektlaufzeit wurde für die Konzeptionierung, Ressourcenplanung und Erstellung eines konkreten Projektplanes verwendet, um einen erfolgreichen Projektverlauf zu sichern. Es entstand ein Konzept für Studienverlaufsanalysen, die Zeitverläufe über Kohorten beinhalten. Diese erlauben erste Aufschlüsse über neuralgische Stellen im Studium wie bspw. hohe Schwundquoten in bestimmten Fachsemestern differenziert nach Fachwechslern, Abbrechern und Beurlaubten. Während der Konzeptionsphase wurden die verfügbaren Daten aus dem BIS geprüft und eine Aufstellung über die notwendigen Tabellen und Attribute in Abstimmung mit dem Datenschutz erstellt. Nach Festlegung der Fragestellungen wurden Werkzeuge zur Aufbereitung und Auswertung der Daten recherchiert und auf Passung für die notwendigen Anwendungen geprüft. Weiterhin wurden die Fragestellungen mit dem Qualitätsmanagement Lehre abgestimmt und die Zusammenarbeit im Programm „richtig einsteigen.“ koordiniert.

Nach Bereitstellung der technischen Voraussetzungen und Dokumentation der zur Verfügung gestellten Daten wurden bereits einige Fragestellungen durch die neu angelegte Auswertungsdatenbank bearbeitet. Erste Studienverläufe konnten erstellt werden, bei deren Überprüfung allerdings die Qualität der Basisdaten im Bereich der Absolventendaten eine weitere Überarbeitung und Analyse der Daten notwendig machten. Analysen zu Fragestellungen wie Gruppengrößen und Beurlaubtenstatistik wurden gleichermaßen vorbereitet wie auch zur Frage danach, wie viele Studierende tatsächlich aktiv ihr Studium betreiben und sich bspw. zu Veranstaltungen im Studiengang der Einschreibung anmelden.

52 Seitenaufrufe seit dem 07.12.2016

Kontakt

Meike Guzy
Dezernat SL


Inga Berg
Dezernat IM/HE


Catharina Otto Dezernat SL

Catharina Otto

Weitere Informationen

Studierendenbefragung
Link zur Studierendenbefragung

SERVICE