Universität Bielefeld

© Universität Bielefeld

Benutzungs- und Hausordnung

Die Förderergesellschaft hat der WWU Haus und Park Rothenberge zur Durchführung von Seminaren und Tagungen in kleinen Gruppen (mit maximal 5 Teilnehmern) zur Verfügung gestellt: Das Anwesen kann außerhalb der Sommerschulferienzeit ganzjährig wie folgt genutzt werden:

I.

  • Erste Wochenhälfte:
    Beginn: montags, 9.00 Uhr (nach dem Frühstück)
    Ende: mittwochs, 10.00 Uhr (nach dem Frühstück)
  • Zweite Wochenhälfte
    Beginn: mittwochs, I4.00 Uhr (nach dem Mittagessen)
    Ende: freitags, 17.00 Uhr (nach dem Kaffeetrinken)
    (für den Fall, daß in einen dieser Termine ein Feiertag fällt, gelten die anhängenden Sonderregeln).
  • Ganzwöchiges Seminar: In besonderen Fällen kann ein ganzwöchiges Seminar durchgeführt werden:
    Beginn: montags, 9.00 Uhr (nach dem Frühstück)
    Ende: freitags, 17.00 Uhr (nach dem Kaffeetrinken).
    Diese Möglichkeit ist auf maximal fünf Wochen im Jahr beschränkt, um im übrigen möglichst vielen Gruppen Gelegenheit zu geben, Rothenberge zu besuchen.

 


II. Universität und Förderergesellschaft sind bemüht, der starken Nachfrage nach Terminen im Landhaus Rothenberge möglichst gerecht zu werden. Eine intensive und reibungslose Nutzung des Landhauses setzt aber unerläßlich voraus, daß die jeweiligen Veranstaltungsleiter:

  • spätestens acht Tage vor der Anfahrt der Hausverwalterin die genaue Teilnehmerzahl, den Ankunfts- und Abreisezeitpunkt ihrer Gruppe bekanntgeben und auch anschließend etwaige Veränderungen noch unverzüglich nachmelden.
  • die Zeitpläne auch tatsächlich genau einhalten.

 


III. Universität und Förderergesellschaft bitten die Veranstaltungsleiter eindringlich, das ihnen Mögliche zu tun, um das Anwesen vor Schäden zu bewahren und die Unterhaltungs- kosten so gering wie möglich zu hatten. Die Veranstaltungsleiter werden deshalb gebeten, die Teilnehmer ihrer Gruppen vor dem Besuch des Landhauses insbesondere auf folgendes hinzuweisen:

  • Am Ankunftstag kann zunächst nur das Erdgeschoß benutzt werden, weil die Oberge- schosse zunächst noch nach dem Besuch der vorherigen Gruppe gereinigt werden müssen. Frau Schulze Tenberge informiert den Veranstaltungsleiter, sobald die Obergeschosse bezogen werden können.
  • Das Mobiliar, das zu der familiären Atmosphäre des Hauses entscheidend beiträgt, muß schonend behandelt werden. Insbesondere dürfen keine Möbelstücke in andere Zimmer gebracht werden. Seminarsitzungen sind ausschließlich im Seminarraum durchzuführen.
  • Zum Reinigen und Putzen von Schuhen stehen die Waschräume zur Verfügung (nicht die Zimmer!).
  • Nach den Mahlzeiten bringen die Teilnehmer ihr Geschirr selbst in die Küche. Die nach dem Abendessen noch benutzten Gläser, Flaschen und anderes sind von den Besuchern vor dem Schlafengehen selbst abzuräumen und in der Küche abzustellen.
  • I.d.R. besteht ab 23.00 Uhr allgemeine Nachtruhe.
  • Die Bettwäsche wird gestellt. Das Bettenmachen besorgen die Besucher selbst; sie ziehen vor der Abfahrt auch selbst die Bettwäsche ab.
  • Eingetretene Schäden an Einrichtungen oder Inventar des Hauses sind sofort der Hausverwalterin und nach Seminarende Herrn Janocha (Dez. 4.22, Tel. 5792) zu melden. Schuldhaft herbeigeführte Schäden sind zu ersetzen.
  • Wunsch ist die Hausverwalterin bereit, die Besucher gegen Entgelt im Hause zu verköstigen. I.d.R. beginnt
    das Frühstück um 8.30 Uhr
    das Mittagessen um 12.00 Uhr
    der Kaffee um 15.30 Uhr
    das Abendessen um 18.30 Uhr.

    Mit der Hausverwalterin können hiervon abweichende Zeiten vereinbart werden. Die Zahl der Essensteilnehmer ist spätestens acht Tage vor der Ankunft vom Veranstaltungsleiter verbindlich mitzuteilen. Zur Deckung der Verpflegungskosten erhebt die Hausverwalterin eine Pauschale, deren Höhe der allgemeinen Preisentwicklung angepaßt wird.
    Den Besuchern steht es frei, eines der in der Umgebung gelegenen Gasthäuser aufzusuchen, statt sich im Hause beköstigen zu lassen.
  • im Landhaus Rothenberge ist ein Telefonanschluß mit Zählervorrichtung vorhanden (Wettringen 0 25 57/ 12 62). Die Gesprächsgebühren sind bei der Hausverwalterin zu begleichen.

 

Münster, im Dezember 1992 
Die Rektorin der WWU  (Prof. Dr. Maria Wasna) 
Gesellschaft zur Förderung der WWU (Prof. Dr. Helmut Kollhosser)