StartseiteE-Mail an die Redaktion

Jahrgang 32, Heft 4, August 2003

 

Grundelemente einer Theorie sozialer Praktiken
Eine sozialtheoretische Perspektive

Basic Elements of a Theory of Social Practices
A Perspective in Social Theory



Andreas Reckwitz
Universität Hamburg, Institut für Soziologie, Allendeplatz 1, D-20146 Hamburg

Zusammenfassung: Ausgehend von der jüngsten Diagnose eines 'Practice Turn' in der Sozial-theorie und empirischen Forschungspraxis arbeitet der Artikel Strukturmerk-male einer 'Praxistheorie' oder 'Theorie sozialer Praktiken' im Vergleich zu alternativen Sozial- und Kulturtheorien heraus. Von besonderer Bedeutung erweisen sich dabei drei Grundannahmen: eine 'implizite', 'informelle' Logik der Praxis und Verankerung des Sozialen im praktischen Wissen und 'Können'; eine 'Materialität' sozialer Praktiken in ihrer Abhängigkeit von Körpern und Artefakten; schließlich ein Spannungsfeld von Routinisiertheit und systematisch be-gründbarer Unberechenbarkeit von Praktiken.

Summary: Against the background of the recent diagnosis of a “practice turn“ in social theory and cultural analysis, this article works out basic elements of what a “practice theory“ can be in contrast to alternative social and cultural theories. Three features are of particular relevance for a theory of social practices: the “informal,“ tacit logic of practices and the location of the social in practical understanding and know-how-techniques; the materiality of practices as dependent on bodies and artefacts; finally, the tension between routinization and basic incalculabilities of social practices.



 

  Heftübersicht


Informationen  |  Hinweise für Autoren  |  Impressum  |  Abonnement  |  Heftarchiv

aktualisiert am 04.08.2003       http://www.uni-bielefeld.de/soz/zfs/

www.luciusverlag.com Universität Bielefeld Fakultät für Soziologie