Arbeitsbereich III 'Sport und Gesellschaft'
 
 
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Uni von A-Z
Universität Bielefeld > Sportwissenschaft > Redirect Arbeitsbereiche > Arbeitsbereich III > Arbeitsbereich III
  

Aktuelle Forschungsprojekte des Arbeitsbereichs III

+Zurück zur Übersicht

+Zum nächsten Projekt

"Soziale Talente" im Sport

Eine Studie zur Entwicklung sozialen Engagements bei Jungen und Mädchen im Sportverein

Projektleitung:
Prof. Dr. Klaus Cachay

Mitarbeiterinnen:
Dipl.-Sportwiss. Daniela Piepgras / Dipl.-Sportwiss. Désirée Schröder

Laufzeit:
01.05.2003 - 30.04.2005

Auftraggeber / Finanzierung:
Ministerium für Städtebau und Wohnen, Kultur und Sport des Landes NRW
Materialien:
Download Flyer  

Sport tut Deutschland gut - mit dieser Kampagne macht der Deutsche Sportbund darauf aufmerksam, dass die moderne Gesellschaft für ihren Zusammenhalt Menschen braucht, die sich für andere einsetzen, und er macht damit zugleich deutlich, dass der Sport in der Lage ist, solche „sozialen Talente“ zu produzieren. Hierzu müssen allerdings Jugendliche frühzeitig in Formen der freiwilligen und ehrenamtlichen Mitarbeit eingebunden und an soziale Verantwortung herangeführt werden. Das auf die Dauer von zwei Jahren angelegte Forschungsprojekt untersucht die Strukturen von Sportvereinen daraufhin, ob und in welchem Maße diese die Mitarbeit von Jugendlichen fördern oder verhindern. Den Kern der Untersuchung bilden qualitative Interviews mit jugendlichen Vereinsmitgliedern, die sich sozial engagieren, solchen, die sich nicht mehr sozial engagieren, und solchen, die als Kandidaten für soziales Engagement in Frage kommen.

Das Ziel der Untersuchung ist die Entwicklung eines Beratungskonzepts mit dem Ziel der:

  • Optimierung der Rahmenbedingungen für das ehrenamtliche und freiwillige Engagement Jugendlicher, der
  • Entwicklung optimaler Beteiligungsmöglichkeiten für Jugendliche, der
  • Förderung der Motivation Jugendlicher für soziales Engagement und der
  • Förderung der Abstimmungs- und Kooperationsvoraussetzungen im Falle divergierender Interessen und Bedürfnisse.

 

 

+Zurück zur Übersicht

+Zum nächsten Projekt