Arbeitsbereich III 'Sport und Gesellschaft'
 
 
Hintergrundbild
Hintergrundbild
Uni von A-Z
Universität Bielefeld > Sportwissenschaft > Redirect Arbeitsbereiche > Arbeitsbereich III > Arbeitsbereich III
  

Aktuelle Forschungsprojekte des Arbeitsbereichs III

+Zurück zur Übersicht

Verbleibstudie - Über die Absolventinnen und Absolventen des Diplomstudiengangs "Sportwissenschaft" der Universität Bielefeld

Projektleitung:
Prof. Dr. Klaus Cachay / Prof. Dr. Ansgar Thiel

Mitarbeiterin:
Dipl.-Psych. Annette Benning

Laufzeit:
seit Oktober 2000

Auftraggeber / Finanzierung:
Eigenmittel der Universität Bielefeld

Im Diplomstudiengang Sportwissenschaft an der Universität Bielefeld werden die Studierenden für eine Berufstätigkeit im Gesundheitswesen ausgebildet. Bei der Einrichtung des Studienganges verband sich mit dieser Schwerpunktsetzung die Hoffnung, ein neues Berufsfeld für die Absolventinnen und Absolventen erschließen zu können. Untersuchungen ließen allerdings Zweifel daran aufkommen, ob die Beschäftigungsmöglichkeiten im Gesundheitswesen hinsichtlich Dauerhaftigkeit und Ausstattung so gestaltet sind, dass sie den Aufwand einer akademischen Ausbildung rechtfertigen.

Der Bielefelder Diplom-Studiengang "Sportwissenschaft" mit seinem Schwerpunkt "Prävention und Rehabilitation" besteht nunmehr seit zehn Jahren, und es scheint an der Zeit zu fragen, inwieweit die geschilderten Hoffnungen und Zweifel für die Bielefelder Absolventinnen und Absolventen zutreffen und inwieweit sie auf ihr Berufsfeld vorbereitet wurden. Deshalb sollen mit dieser Untersuchung Daten über den Verbleib der Absolventinnen und Absolventen des Diplom-Studienganges "Sportwissenschaft" der Universität Bielefeld gewonnen und zugleich erfasst werden, wie diese den Studiengang hinsichtlich seiner Qualität und Praxisrelevanz einschätzen. Diese empirische Basis soll u.a. eine Grundlage für die Weiterentwicklung des Studiengangs bilden.

Zu den genannten Fragestellungen wurde ein Fragebogen entwickelt, der im November 2000 an alle bisherigen Absolventinnen und Absolventen des Studienganges versandt wurde. Es ist geplant, in Zukunft auch die Berufswege aller weiteren Absolventinnen und Absolventen zu erfassen. Darüber hinaus werden alle Teilnehmenden an der Studie im Abstand von zwei Jahren mittels einer Kurzversion des Fragebogens nach ihrer weiteren beruflichen Entwicklung befragt.

 

 

+Zurück zur Übersicht