skip to main contentskip to main menuskip to footer Universität Bielefeld Play
  • International

    © Unsplash Waldemar Brandt

Ablauf des Programms

Einführungsseminare

Das Einführungsseminar im ersten Programmsemester gibt einen Überblick über die Europäische Union und den Prozess der europäischen Integration aus juristischer, historischer, linguistischer, ökonomischer und politischer Perspektive. Hier lernen sie die Grundlagen für die weiteren Workshops, Kolloquien und Vertiefungsveranstaltungen. Dozenten und Dozentinnen verschiedener Fakultäten bringen Ihnen Europa aus der Perspektive ihrer jeweiligen Disziplin näher. Die Dozentinnen und Dozenten wechseln daher regelmäßig während des Semesters. Die Studierenden beteiligen sich mit Vorträgen. Die Einführungsseminare finden exklusiv für die Studierenden von Europa Intensiv statt.

Studienfahrt nach Brüssel

Die mehrtägige Studienfahrt in die „Hauptstadt“ Europas während des Sommersemesters bietet eine tolle Gelegenheit, durch Besuche bei der Europäischen Kommission, bei dem Rat der EU sowie bei dem Europäischen Parlament die Funktionsweise und die Politik der EU zu erleben. Darüber hinaus ermöglicht Ihnen die Studienfahrt, die EU aus verschiedenen Perspektiven zu erleben und so aktuelle Fragestellungen und zukünftige Herausforderungen des europäischen Integrationsprozesses durch die aktive Teilnahme besser zu verstehen. Auch mit Blick auf das Praktikum können die Studierenden sich bereits die Stadt Brüssel kennenlernen. Nicht zuletzt bietet die Fahrt Gelegenheit dazu, die Studierenden Ihrer Gruppe in entspannter Atmosphäre bei Stadtrundgängen und Abendprogramm noch besser kennenzulernen.

Kolloquien

In den Kolloquien während des zweiten Programmsemesters werden aktuelle Fragestellungen und berufsrelevante Themen durch universitätsinterne und externe Dozenten und Dozentinnen behandelt und mit den Teilnehmern diskutiert. Wir konnten in der Vergangenheit stets eine große Bandbreite verschiedener Dozenten und Dozentinnen engagieren, die über spannende Aspekte aus ihrer eigenen internationalen Arbeit berichten konnten, insbesondere aus ihrem Brüsseler Berufsumfeld. Die Dozentinnen und Dozenten wechseln wöchentlich für jedes Kolloquium. Die Kolloquien werden ausschließlich für die Studierenden von Europa Intensiv organisiert.

Vertiefungsveranstaltungen und Sprachkurse

Eine Vertiefung des Wissens erfolgt durch die Wahl einer fachfremden, für das Programm geöffneten, regulären Veranstaltung einer der beteiligten Fakultäten. Die Studierenden wählen hier also eine reguläre Vorlesung als persönliche Vertiefungsveranstaltung aus und beenden diese mit einem von dem jeweiligen Dozenten / der jeweiligen Dozentin festgelegten Leistungsnachweis. Die wählbaren Veranstaltungen werden auf der ekvv-Seite von "Europa Intensiv" veröffentlicht. Regelmäßig dazu gehören etwa Veranstaltungen im Europarecht, Asylrecht, über internationale Beziehungen oder die Historie der europäische Integration.

Darüber hinaus wählen die Studierenden von Europa Intensiv einen der von der Universität regulär angebotenen Sprachkurse in einer Sprache der EU, den sie über ein Semester hinweg besuchen. Hier bietet sich insbesondere die Gelegenheit, mit dem Lernen einer völlig neuen Sprache zu beginnen.

Workshops

In verschiedenen Workshops, sowohl im ersten wie auch im zweiten Programmsemester, werden die Teilnehmer auf das Praktikum und eine spätere berufliche Tätigkeit im internationalen Kontext vorbereitet, insbesondere durch Zusammenarbeit mit dem Career Service. Hier lernen die Studierenden auch die Erstellung des späteren Praktikumsberichts. Ferner gehörten stets dazu Wochenend-Workshops mit dem Gesamteuropäischen Studienwerk e.V. in Vlotho, bei denen die Studierenden z.B. Beitrittsverhandlungen mit Kandidaten für den EU-Beitritt simulierten oder verschiedene Ansätze zur Fortentwicklung der Europäischen Union diskutierten.

Praktikum

In der vorlesungsfreien Zeit nach dem zweiten Programmsemester wird ein Präsenzpraktikum in einem Unternehmen oder einer öffentlichen Institution, die europaweit tätig ist oder sich in sonstiger Weise mit europäischen Fragestellungen befasst, über einen Zeitraum von mindestens 240 Stunden absolviert.

Das Praktikum findet im Wintersemester zwischen Februar und April statt. Nach Absprache kann es jedoch auch in den Semesterferien des anschließenden Sommersemesters durchlaufen werden. Je nach Institution kann das Praktikum zwischen zwei und drei Monaten dauern. Es kann daher zu Überschneidungen mit der Vorlesungszeit kommen.

Die Koordinatoren von "Europa Intensiv" unterstützen die TeilnehmerInnen bei der Suche nach einem Praktikumsplatz. Aufgrund der Nähe zum Europäischen Parlament, der Kommission und anderen wichtigen Institutionen ist Brüssel das Hauptziel bei den Bemühungen um einen Praktikumsplatz.

Nach dem Praktikum wird ein entsprechender Bericht angefertigt.

Weitere Informationen zum Praktikum finden Sie auf dieser Seite.


back to top