skip to main contentskip to main menuskip to footer Universität Bielefeld Play Search

Auswertung der Onlinebedarfserhebung

Campus der Universität Bielefeld
© Universität Bielefeld

Was ist die Onlinebedarfserhebung?

Bei der Onlinebedarfserhebung werden alle Studierenden aufgefordert, ihre Stundenpläne für das nächste (Planungs-)Semester im eKVV anzulegen. Die dadurch generierten Belegungszahlen helfen den Lehrplaner*innen in den Fakultäten abzuschätzen, wie die Nachfrage nach einzelnen Veranstaltungen oder Modulen im kommenden Semestern sein wird.

Die Onlinebedarfserhebung kann starten, sobald das Lehrangebot für das kommende Semester im eKVV veröffentlicht ist. Wann das ist, wird für jedes Semester im Kalender der Lehrplanung angezeigt, grundsätzlich liegt dieser Termin aber immer rund drei Monate vor Beginn des Semesters.

Die Studierenden werden per Mail dazu aufgefordert, einerseits ihren Stundenplan für das kommende Semester anzulegen, andererseits aber auch Überschneidungen bei wichtigen Pflichtveranstaltungen - auch und gerade fakultätsübergreifend - an das Team LSO (Lehr- und Studienorganisation) zu melden. Dort werden die Überschneidungsmeldungen gesammelt und aufbereitet und am Ende der Erhebungszeit an die Fakultäten zurückgemeldet.

 

Auswertung: Kapazität der geplanten Lehrveranstaltungen

Aus den Stundenplänen der Studierenden werden die Teilnahmelisten im eKVV generiert. Diese haben nach der Onlinebedarfserhebung noch einen sehr vorläufigen Stand, dennoch können Sie genutzt werden um abzuschätzen, ob die Kapazität der geplanten Veranstaltungen ausreichend ist. Das eKVV bietet verschiedene Auswertungs-Sichten, die Lehrplaner*innen helfen sollen, eine realistische Einschätzung der Studierendenzahlen zu gewinnen (z.B. auf der Ebene von Fakultäten, Modulen, Veranstaltungselementen, einzelnen Lehrveranstaltungen).

Die Hilfeseiten zur Auswertung der Veranstaltungsbelegung finden sich im Campus-Support Portal.

Auswertung: Überschneidungsfreiheit der geplanten Lehrveranstaltungen

Durch die vielfältigen Kombinationsmöglichkeiten von Studienfächern im Bielefelder Studienmodell ist Überschneidungsfreiheit von Lehrveranstalltungen ein wichtiges Thema, das sich nicht vollständig in der Lehrplanung ausschließen lässt - dafür gibt es zu viele in Frage kommenden Kombination. Auch hier soll die Onlinebedarfserhebung Daten bereitstellen, damit kritische Überschneidungen zu einer Zeit deutlich werden, in der noch Nachsteuerungen möglich sind.

Studierende werden im Rahmen der Onlinebedarfserhebung dazu aufgefordert, auch sich zeitlich überschneidende Veranstaltungen in den Stundenplan aufzunehmen, sofern beide Veranstaltungen an diesem Zeitpunkt des Studiums vorgesehen sind und keine Alternativ-Veranstaltungen in Frage kommen. 

Im (öffentlichen) eKVV lässt sich dann für jede Lehrverenstaltung prüfen, wie viele der Studierenden von einer Überschneidung betroffen sind und ob es alternative Zeitfenster gibt, auf die sich die Veranstaltung verschieben lässt und in denen weniger Studierende Überschneidungen hinnehmen müssten. Da zu einer realistischen Planung auch die Prüfung auf verfügbare Räume gehört, wird auch diese Information in der Auswertungsseite (genannt "Zauberseite") abgebildet.

Die Hilfeseite zur Auswertung der Überschneidungsfreiheit findet sich im Campus-Support-Portal.

back to top