Universität Bielefeld

© Universität Bielefeld

Universitätsgesellschaft
Bielefeld

40 Jahre Westfälisch-Lippische Universitätsgesellschaft

Die Förderaktivitäten der Universitätsgesellschaft

Die Ausstellung von Manuel Thomas war 1971 eine der ersten von der Universitätsgesellschaft geförderten Ausstellungen. Das Bielefelder Colloquium Neue Poesie gehörte von 1978 bis zum Ende im Jahr 2002 zu den unterstützten Projekten der Universitätsgesellschaft. Ausstellungsplakat zum 20. Colloquium 1997 (oben) und Helmut Heißenbüttel während des 16. Colloquiums im Jahr 1993 (unten).

Für kurze Zeit mit eigenem Kopf für Ausstellungsplakate. Die Universitätsgesellschaft förderte auch Vorträge Bielefelder Wissenschaftler, hier des späteren Nobelpreisträgers Reinhard Selten im Jahr 1979. Aktivitätenkatalog der Universitätsgesellschaft im Sommersemester 1977 Die Universitätsgesellschaft als Veranstalter des Hochschulkonzerts während der Universitätstage 1978.
Nach Aufnahme des Lehrbetriebs der Eröffnung der Universität wirkte die Universitätsgesellschaft verstärkt im Stillen, um ihre satzungsmäßigen Ziele zu erreichen. Bereits 1970 gelang durch die finanzielle Unterstützung der Universitätsgesellschaft die Etablierung der Bielefelder Universitätszeitung. Weiteres finanzielles Engagement folgte in den verschiedensten Bereichen der Universität und im Umfeld der Universität: Das Bielefelder "Colloquium Neue Poesie“, von den Fakultät für Linguistik und Literaturwissenschaft initiiert, wurde seit der Gründung 1978 ebenso gefördert wie der Ausbau des Internationalen Begegnungszentrums der Wissenschaft der Universität Bielefeld (IBZ) bis 1982. Darüber hinaus leistete die Universitätsgesellschaft Druckkostenzuschüsse (unter anderem für die Reihe "Schriften zum Aufbau einer Universität“, für Dissertationen und Jubiläumsschriften), Exkursionszuschüsse, finanzierte 1973 die EMNID-Umfrage "Die Einstellung der Bielefelder Bevölkerung zu Studenten und zum Vermieten von Wohnraum an Studenten“, unterstützte Kunst und Kultur an der Universität (u.a. Hochschulchor und Hochschulorchester, deren große Veranstaltungen u.a. in der Oetker-Halle sowie Sportveranstaltungen) und förderte Vortragsreihen, Universitätstage und -jubiläen.
Eröffnung des Internationalen Begegnungszentrums (IBZ) der Universität Bielefeld im mit Finanzmitteln der Universitätsgesellschaft umgebauten Voltmannshof am 21. Juli 1982. Im Oktober 1988 konnte die Universitätsgesellschaft Bundesbildungsminister Jürgen Möllemann für einen Vortrag zum Thema „Hochschule 2000“ gewinnen. Das Foto zeigt von links: Rektor Grotemeyer, Altoberbürgermeister Hinnnendahl, Minister Möllemann, den Vorstandsvorsitzenden der Universitätsgesellschaft Seidensticker und den Schatzmeister Gruß. Der Universitätschor als öffentlichkeitswirksame Einrichtung der Universität gehört zu den regelmäßigen Empfängern von Finanzmitteln der Universitätsgesellschaft. Zum zehnjährigen Chorjubiläum am 11. November 1987 führte der Chor unter der Leitung von Werner Hümmeke im Audimax die „Carmina Burana“ von Carl Orff auf.
Das heutige Engagement der Universitätsgesellschaft umfasst darüber hinaus die Vergabe von Stipendien für deutsche Studierende im Ausland, finanzielle Nothilfen für ausländische Studierende in Bielefeld oder die Unterstützung von Abschlussfeiern, um damit die Bindung zwischen den ehemaligen Studierenden und der Universität zu vertiefen. Sie finanziert das Forschungsmagazin der Universität ebenso wie Kunstausstellungen im Zentrum für interdisziplinäre Forschung (ZiF) oder die Ausstattung der Wohnräume im ZiF mit Bildern. Darüber hinaus werden Projekte wie "Bielefeld 2000plus“, das "Forum offene Wissenschaft“, das Qualifikationsangebot für Studierende der Universität Bielefeld "Europa-Intensiv“, das "OWL-Management-Colloquium“, die "teutolabs“ Chemie und Physik, das Campusradio für Bielefeld "Hertz 87,9“, die Vortragsreihe "Biologie und Umwelt“ sowie das Absolventen-Netzwerk gefördert.
Foto links: Das Bielefelder Colloquium Neue Poesie gehörte von 1978 bis zum Ende im Jahr 2002 zu den unterstützten Projekten der Universitätsgesellschaft. Ausstellungsplakat zum 20. Colloquium 1997 (oben) und Helmut Heißenbüttel während des 16. Colloquiums im Jahr 1993 (unten).
Foto rechts: Geschäftsführer Helmut Steiner, der Leiter des Akademischen Auslandsamtes Werner Aufderlandwehr, Rektor Dieter Timmermann mit von der Universitätsgesellschaft unterstützten Stipendiaten im Jahr 2005.
(Die Förderpreise – Dissertationspreise, Habilitationspreis, Karl Peter Grotemeyer-Preis – sind im Rahmen der Internetausstellung mit eigenen Kapiteln bedacht worden.)