skip to main contentskip to main menuskip to footer Universität Bielefeld Play Search
  • Lehrkonzept

     

    © Universität Bielefeld

Lehrkonzept

Unternehmensführung, Organisation, Personal

Unternehmungsführung umfasst die gesamte Steuerung einer Unternehmung durch die Managementebenen. Auf Basis einer funktionalen Sichtweise werden die allgemeinen Managementfunktionen (Planung und Kontrolle, Organisation und Personal) unter strategischen Aspekten behandelt. Dies betrifft die Struktur, den Prozess und die Entwicklung von Unternehmungen gleichermaßen.

Organisation betrifft eine allgemeine Managementfunktion. Sie wird in Veranstaltungen v. a. im Hinblick auf die strukturelle und prozessuale Gestaltung der Unternehmungsführung (= Leitungsorganisation) thematisiert.

Die Personalfunktion ist eine originäre Aufgabe jeder Führungskraft. Entsprechend werden Einzelaufgaben der Personalverantwortlichen von der Personalauswahl über die Personalentwicklung bis hin zur Motivierung behandelt.

Fach-, Methoden- und Sozialkompetenz

Fachkompetenz betrifft die Vermittlung von berufsbezogenen Fachinhalten. Sie bezieht sich auf betriebswirtschaftliche und verhaltenswissenschaftliche Kenntnisse, die für Führungskräfte notwendig sind. Sie wird in verschiedenen Veranstaltungen vermittelt.

Methodenkompetenz betrifft die Vermittlung von Know how zur Anwendung alternativer Verhaltensweisen bei der Problembearbeitung. Sie wird durch die Lehre von Methodeninhalten und durch die begleitete Anwendung im Studium vermittelt.

Sozialkompetenz betrifft Erfahrung(swiss)en im berufsbezogenen Umfang mit anderen Menschen in Arbeitsgruppen, in hierarchischen wie lateralen Beziehungen sowie im Außenverhältnis. Sie wird via Gruppenaufgaben und spezifischer Inhalte vermittelt.

Theorie, Praxis, Empirie

Theorien helfen als Scheinwerfer, systematisch spezifische Fragestellungen zu beleuchten. Sie fungieren als Heuristik für die Analyse und die Gestaltung. Da keine allgemeine Theorie vorliegen kann, sondern nur begrenzte theoretische Ansätze, ist zudem die Auswahl aus dem Theoriereservoir wichtig. Wir konzentrieren uns auf verhaltenswissenschaftliche Ansätze des Managements („Organizational Behavior“).

Praxiskenntnisse sind für das Studium ein notwendiger Katalysator zum einen zum Verstehen theoretischer Ansätze und zum anderen zur Einübung der vermittelten theoretischen Erkenntnisse. Unsere Meet-the-practice-Veranstaltungen und v. a. das Seminar „Theorie und Praxis“ ermöglicht den Studierenden den entsprechenden Einblick.

Empirie ist die Basis für betriebliche Entscheidungen. Die Prinzipien der empirischen Organisationsforschung sollten zu effizienten informatorischen Fundierung betriebswirtschaftlicher Entscheidungen angewendet werden. Wir konzentrieren uns darauf, entsprechende Aufgaben zu stellen und methodische Erfahrungen zu ermöglichen.

back to top