skip to main contentskip to main menuskip to footer Universität Bielefeld Play
  • Stellungnahme der Fakultät

    Campus der Universität Bielefeld
    © Universität Bielefeld

Stellungnahme der Fakultät

Die Orientierungswoche (O-Phase) ist eine von der Fachschaft in studentischer Selbstorganisation für die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften durchgeführte, aus mehreren Einheiten zusammengesetzte Informationsveranstaltung für die Erstsemester ihres Bachelorstudienganges.

Der Fakultät ist nach der diesjährigen Orientierungswoche bekannt geworden, dass es im Rahmen von Gruppenveranstaltungen dazu gekommen ist, dass Studierende zu Handlungen aufgefordert wurden, die als diskriminierend oder übergriffig angesehen werden müssen.

Die Fakultät verurteilt dies scharf. Ein solches Verhalten passt nicht zu den in der Fakultät gelebten Werten, speziell nicht im Verhalten gegenüber neuen Studierenden.

In einem Gespräch mit Dekan, Studiendekan und der Gleichstellungskommission der Fakultät hat der Vorstand der Fachschaft die Fehler offen angesprochen und die Verantwortung für die Vorkommnisse übernommen. Fakultät und Fachschaft werden die Orientierungswoche gemeinsam neu konzipieren. Das Schulungsangebot für Fachschaft und Teamer*innen wird mit Blick auf die Wahrnehmung von Diskriminierung jeder Art und speziell sexueller Übergriffe überarbeitet, um sicherzustellen, dass solches Fehlverhalten in Zukunft vermieden wird.

Die Fakultät wird für die Betroffenen kurzfristig eine Kontaktmöglichkeit für ein Beratungs- und Gesprächsangebot einrichten.

Es gehört aber auch zum vollen Bild, dass die Studierenden der Fachschaft -ausgelöst durch Fehler, die sie erkannt haben und für die sie die Verantwortung übernehmen- unverhältnismäßigen Angriffen in den sozialen Medien ausgesetzt sind. Auch das halten wir nicht für akzeptabel.

Ergänzung

Am 20.10.2022 wurde für die Betroffenen als Kontaktmöglichkeit für ein Beratungs- und Gesprächsangebot die E-Mail-Adresse beratung.oe-wiwi@uni-bielefeld.de eingerichtet. Die eingehenden E-Mails werden selbstverständlich vertraulich behandelt.


back to top