skip to main contentskip to main menuskip to footer Universität Bielefeld Play

Bielefeld School of Education - BiSEd

Bielefelder Lehrer*innenbildung

X und Hauptgebäude in der Sonne
© Universität Bielefeld

Praxisstudien im Ausland

Wichtige Informationen zu Ihrem Auslandsaufenthalt

Bei einem studienbezogenen Auslandsaufenthalt sind Sie selbst verantwortlich für Ihren Versicherungsschutz und die Einhaltung der Einreisebestimmungen. Bitte achten Sie entsprechend auf eine ausreichende Unfall-, Haftpflicht- und Krankenversicherung und informieren Sie sich über Einreise- und Visabestimmungen Ihres Ziellandes. Eine Unfall-, Haftpflicht- und Krankenversicherung über die Universität Bielefeld besteht nicht.

Neues DAAD-Stipendienprogramm

Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) bietet mit Lehramt.International zwei neue Stipendienprogramme, die Lehramtsstudierenden, aber auch Absolvent*innen von
Lehramtsstudiengängen helfen, Schule und Unterricht in einem anderen Land zu erfahren. Mehr Infos...
 

Einen Blick über den eigenen Tellerrand wagen? Warum nicht mal ein Praktikum an einer Schule oder an einer außerschulischen Bildungseinrichtung im Ausland machen?

Auf dieser Seite finden Sie Hinweise auf Praktikumsmöglichkeiten im Ausland: Zeiträume, Praktikumsformate und Finanzierungsmöglichkeiten.

Aber auch im Rahmen der Orientierenden Praxisstudie mit Eignungsreflexion (OPSE) zwischen dem 1. und 2. Semester des Bachelor sind Praktika an Schulen im Ausland möglich.

Besonders bietet es sich für Lehramtsstudierende an, die Berufsfeldbezogene Praxisstudie (BPSt) im Ausland zu absolvieren. Dies kann schulisch oder außerschulisch erfolgen. Die BPSt findet in der Regel im 5. bzw. 6. Semester des Bachelor statt.

Zusätzliche Praktika im Ausland können Sie aber auch in der Zeit zwischen Bachelor und Master oder nach Ihrem Masterabschluss und vor Ihrem Referendariat absolvieren.

Zu beachten ist, dass Sie den im Fach Englisch vorgesehenen dreimonatigen studienbezogenen Aufenthalt im englischsprachigen Ausland nicht gleichzeitig als Berufsfeldbezogene Praxisstudie anrechnen lassen können. Sie können aber ihre vierwöchige Praxisstudie an den dreimonatigen Aufenthalt anschließen.

Sie haben die Möglichkeit die Orientierende Praxisstudie mit Eignungsreflexion (OPSE) im Ausland zu absolvieren. Die OPSE findet in der Regel im 1. Studienjahr des Bachelors statt. Die BiSEd bietet seit dem Wintersemester 2016/17 ein fächer- und lehramtsübergreifendes Seminar zur Vorbereitung und Begleitung der OPSE im Ausland an.

Wenn Sie die OPSE im Ausland absolvieren möchten, müssen Sie das Anmeldeverfahren der Praktikumsvermittlung der BiSEd durchlaufen. Des Weiteren sind eine Registrierung der OPSE im Ausland sowie ein Beratungsgespräch im BiSEd-Arbeitsbereich Internationalisierung bei Nadine Auner nötig.

Weitere Informationen zum Ablauf der OPSE im Ausland finden Sie im folgenden Merkblatt.

Als Auslandspraktikum bietet sich besonders die Berufsfeldbezogene Praxisstudie (BPSt) an. Diese kann schulisch oder außerschulisch absolviert werden. Die BPSt  findet in der Regel im 5. bzw. 6. Semester des Bachelor statt.

Die BPSt kann entweder als Blockformat oder semesterbegleitend, beispielsweise in Kombination mit einem Auslandssemester, absolviert werden.

Die BiSEd bietet seit Sommersemester 2015 ein fächer- und lehramtsübergreifendes Seminar zur Vorbereitung und Begleitung der BPSt im Ausland an. Um den unterschiedlichen Formen des Auslandspraktikums Rechnung zu tragen, werden in diesem Seminar Präsenztermine kombiniert mit individueller Beratung und E-Learning-Modalitäten.

Seit 2020 haben Sie die Möglichkeit Ihr Praxissemester im Ausland zu absolvieren. Die Umsetzung des Praxissemesters im Ausland erfolgt in enger Anlehnung an das Praxissemester in der Region und ist für Studierende aller Fächer und Schulformen geöffnet; pro Durchgang stehen 15 Plätze zur Verfügung, auf die sich Studierende bewerben können. Die grundsätzliche Struktur der fächerspezifischen Vorbereitung, Begleitung sowie die Studien- und Prüfungsleistungen in den VRPS-Modulen bleiben in ihren fächerspezifischen Ausprägungen erhalten. Als zusätzliches Element muss ein (lehramts- und fächerübergreifendes) semesterbegleitendes Vorbereitungs- und Reflexionsseminar mit einem Fokus auf differenzsensibler und internationaler Professionalisierung besucht werden, das die teilnehmenden Studierenden auf das Praxissemester im Ausland vorbereitet. Die Ausbildungselemente der ZfsL (Einführung, Begleitung, Praxisberatungen und BPG) bleiben erhalten.

Praktikumsschulen werden von den Studierenden selbstständig gesucht, allerdings erfolgt die Auswahl in enger Begleitung und Beratung mit den Arbeitsbereichen Internationalisierung und Praxisstudien der BiSEd, damit sichergestellt wird, dass das Praxissemester im Ausland den bestehenden Anforderungen und Kompetenzzielen für das Praxissemester gemäß den Rahmenvorgaben (LZV 2016, Rahmenkonzeption 2010/2016, Leitkonzept 2011) entspricht. 

Bei Fragen zum Praxissemester im Ausland wenden Sie sich bitte an Nadine Auner. Zudem wird jedes Semester eine obligatorische Informationsveranstaltung angeboten (Informationen hierzu erhalten Sie über den allgemeinen Email-Verteiler sowie in der Informationsveranstaltung zum Übergang in den MEd).

Es gibt verschiedene Förderprogramme, mit denen Sie eine Praxisstudie im Ausland  (teil-)finanzieren können. Für eine ausführliche Beratung zu Finanzierungsmöglichkeiten Ihres Auslandsaufenthaltes wenden Sie sich bitte an die hier aufgelisteten Stellen.

Lehramt.International: Die neue Förderlinie des DAAD richtet sich an Lehramtsstudierende aller Fächerkombinationen und aller Schulformen. Sie können sich auf ein Stipendium für selbstorganisierte Praktika (1 bis 6 Monate) an schulischen und Hochschuleinrichtungen im Ausland bewerben. Dafür stehen u.a. das PASCH-Netzwerk, Kooperations- und Partnerschulen der deutschen Hochschule im Ausland zur Verfügung. Bei dem Praktikum kann es sich sowohl um ein Pflichtpraktikum als auch um ein freiwilliges Praktikum handeln und es richtet sich an Lehramtsstudierende, aber auch an AbsolventInnen, die Praktika zwischen 6 und 12 Monaten vor ihrem Referendariat absolvieren möchten. Weitere Informationen erhalten Sie hier.

PROMOS: Wenn Sie ein Praktikum außerhalb der EU mit einer Dauer von 6 Wochen bis 6 Monaten planen, können Sie sich auf das DAAD-Teilstipendium PROMOS bewerben. Die Bewerbung erfolgt über das International Office (Karin Kruse oder Weltbüro) der Universität Bielefeld.

ERASMUS+-Praktikum: Für Praktika innerhalb der EU mit einer Dauer von 2 bis 12 Monaten. Die Bewerbung erfolgt über das International Office der Universität Bielefeld. Informationen zu einem Auslandspraktikum über ERASMUS+ finden Sie hier.

Rektoratsstipendien: Rektoratsstipendien fördern Praktika inner- und außerhalb der EU mit einer Dauer von 6 Wochen bis 2 Monaten. Die Bewerbung erfolgt über das International Office (Karin Kruse oder Weltbüro) der Universität Bielefeld.

Stipendien für angehende LehrerInnen: Das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) vergibt Stipendien an angehende LehrerInnen, die ein Schulpraktikum in Frankreich absolvieren. Weitere Informationen zu dem Programm und der Bewerbung finden Sie auf der Seite des DFJW.

Weitere Finanzierungsmöglichkeiten: In der Stipendiendatenbank des DAADs und in dem Stipendien Lotsen des BMBFs können Sie ebenfalls nach Stipendienmöglichkeiten suchen. Sollten Sie keine Finanzierungshilfe über ein Stipendium bekommen oder sollten Sie eine weitere Finanzierungshilfe benötigen, können Sie Ihren Auslandsaufenthalt mithilfe des Bildungskreditprogramms finanzieren.

Davon abgesehen finden Sie unter den Informationen zu schulischen und außerschulischen Praktika noch Hinweise auf spezifische Praktikumsprogramme, die eine finanzielle Förderung mit beinhalten.

Hier finden Sie aktuelle Ausschreibungen zu Praktikumsprogrammen oder Stipendien:

Stipendienausschreibungen International Office

Das International Office schreibt PROMOS-Stipendien und Stipendien des Rektorats für Auslandsaufenthalte aus:

Bewerbungsfrist 15.01.: für Praktika, Forschungsaufenthalte, Abschlussarbeiten im Zeitraum 01.02. und 31.07.
Bewerbungsfrist 31.05.: für Studienaufenthalte, Praktika, Forschungsaufenthalte, Abschlussarbeiten, Sprachkurse im Zeitraum 01.07. und 28.02.
Bewerbungsfrist 31.10.: für Studienaufenthalte, Praktika, Forschungsaufenthalte, Abschlussarbeiten, Sprachkurse im Zeitraum 01.01. und 31.07.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Fremdsprachenassistenz (Pädagogischer Austauschdienst)

Studierende können als Fremdsprachenassistenzkraft (FSA) für sechs bis elf Monate praktische Unterrichtserfahrung an einer Schule oder Hochschule im Ausland sammeln. Das Auslandspraktikum wird durch ein Stipendium gefördert. Für das Austauschjahr 2022/23 können Sie sich voraussichtlich ab Juli 2021 bewerben. Weitere Informationen finden Sie hier.

Schulwärts

Für das Jahr 2022 können sich Lehramtsstudierende voraussichtlich ab September 2021 auf ein Praktikum (8-16 Wochen) inkl. Stipendium (2000 – 3000€) in einem ihrer Wunschländer (Liste s. Website) bewerben. Vor, während und nach ihrem Praktikum werden die Stipendiat*innen durch eine Kombination aus Präsenzseminaren und digitalen Angeboten begleitet. Persönlich betreut werden sie durch das SCHULWÄRTS!-Team in der Zentrale des Goethe-Instituts, den Ansprechpartner*innen am Goethe-Institut im Ausland und durch eine betreuende Lehrkraft an der Schule. Nähere Informationen zum Projekt finden Sie hier.

Na klar! Das sagen Bielefelder Lehramtsstudierende, die einen studienbezogenen Auslandsaufenthalt absolviert haben:

  • Mir ist bewusst geworden, dass die Kommunikation der entscheidende Faktor ist um andere Menschen, egal welcher Kultur sie angehören, besser zu verstehen. Außerdem erscheint es mir nun wichtiger denn je sich selbst und seine Überzeugungen und Verhaltensweisen zu hinterfragen und zu reflektieren. – Ines, Praxisstudie in China
  • Ich bin mir sicher, dass ich mich bei einem Praktikum in Deutschland nicht in dem gleichen Maß weiterentwickelt hätte, wie ich es hier habe. Die gesamte Praktikumssituation hat mich sehr stark gefordert, aber mir im Endeffekt auch sehr viel zurückgegeben. Ich fühle mich heute noch freier, wenn ich vor einer fremden Klasse stehe und kann Situationen im Klassenzimmer besser einschätzen. – Julia, Schulpraktikum in Ghana
  • Ich empfehle Lehramtsstudierenden ein Praktikum an einer Schule im Ausland zu machen, da es eine wunder­bare Erfahrung ist. Es fördert die Entwicklung der eigenen Lehrer­persön­lich­keit und man entdeckt Vor- und Nachteile des eignen und des anderen Bildungssystems. – Donata, Schulpraktikum in England

Weitere Eindrücke und Erfahrungsberichte

Der DAAD hat unter "studieren weltweit- ERLEBE ES" Erfahrungsberichte von Lehramtsstudierenden gesammelt, die im Ausland waren:


back to top