• Unternehmensrechnung und Rechnungslegung

    Prof. Dr. Matthias Amen

    © Universität Bielefeld

Forschungsschwerpunkte

Der Forschungsansatz des Lehrstuhls liegt in der Anwendung quantitativer Methoden zur Analyse, Optimierung, Prognose und Simulation im Rechnungswesen sowie angrenzenden Teildisziplinen der BWL. Er stellt dabei die Verbindung von klassischen quantitativen Methoden und rechnungswesenorientierten Fragestellungen her. Damit gelingt es, insbesondere auf den Gebieten der Internationalen Rechnungslegung, der Unternehmensplanung, der Unternehmensbewertung und des Controllings komplexe Problemstellungen in betriebswirtschaftlichen Modellen zu formulieren, die mit geeigneten Methoden zu lösen sind. Dabei sollen die Lösungen bei Variation der Modellannahmen robust sein, um praxisrelevante Empfehlungen abzuleiten.

Bislang wurden die folgenden Forschungsschwerpunkte bearbeitet:

  • Kapitalflussrechnungen, insbesondere im Konzern
  • Kostenorientierte Optimierung der Produktionsplanung bei Massenfertigung
  • Simulationsanalyse der Abbildung von Pensionsverpflichtungen in der Internationalen Rechnungslegung
  • Unternehmensplanung, Unternehmensfortführung und Insolvenzrecht.

Die fachliche Breite findet sich auch in den weiterführenden Forschungsvorhaben, die sich u. a. mit der Leistungsoptimierung im Krankenhausverbund, der Kapitalmarktrelevanz von Rechnungslegungsinformationen, der Konzernrechnungslegung bei komplexen Konzernstrukturen, Entscheidungs- und Abbildungsproblemen der projektbezogenen Auftragsfertigung in Rechnungslegung und Controlling sowie mit der optimalen Nutzung von Gestaltungsspielräumen in der Internationalen Rechnungslegung befassen.

Bitte beachten Sie auch die Publikationen des Lehrstuhls.