• Bielefeld School of Education - BiSEd

    Bielefelder Lehrer*innenbildung

    © Universität Bielefeld

Abgeschlossene Projekte

Hier finden Sie eine Übersicht über aktuell laufende Projekte und
(projektförmige) Initiativen der BiSEd-Geschäftsstelle im Bereich
abgeschlossene Projekte. Genauere Informationen und
Ansprechpersonen entnehmen Sie bitte den einzelnen Projekten.

Ziel des Projekts „Diversitätssensible Nachwuchsförderung“ (DiNa) im Rahmen des Diversity Audits „Vielfalt gestalten“ war die Förderung und Unterstützung von Wissenschaftler*innen in Qualifikationsphasen diversitätssensibler zu gestalten.

Hierzu wurden drei Maßnahmen ergriffen, die auf die Sensibilisierung für Diversitätsaspekte und deren intersektionales Zusammenwirken in der Organisation, Konzeption und Durchführung von Veranstaltungen für und in der Beratung von Nachwuchswissenschaftler*innen ausgerichtet waren.

  • Maßnahme 1: DiNa-Fortbildungsveranstaltung
  • Maßnahme 2: DiNa Train-the-Trainer Veranstaltung
  • Maßnahme 3: DiNa-Handreichung

Der Fokus lag in den drei Maßnahmen auf der Differenzkategorie „Behinderung/chronische Erkrankung“.

Hier finden Sie weitere Informationen.

Anprechpartner*in: Dr. Carolin Dempki (AG-Sprecherin)

Laufzeit: von 2019 bis 2020

Die „Diversitätssensible Nachwuchsförderung“ (DiNa) war eine Projekt-Arbeitsgruppe im Diversity Audit „Vielfalt gestalten“.

Das Qualifizierungsprogramm „Lehrkräfte Plus Bielefeld“ gibt Lehrkräften mit Fluchthintergrund sowie Lehrkräften aus außereuropäischen Staaten einen Einblick in das deutsche Schulsystem und bereitet sie für den Einsatz an Schulen vor. Auf diese Weise sollen sie eine berufliche Perspektive in Deutschland erhalten und ihnen soll eine Integration in den Arbeitsmarkt ermöglicht werden. Das Programm Lehrkräfte Plus möchte ihr fachliches und herkunftssprachliches Potenzial für Schüler*innen und Schulen fruchtbar machen.

Hier finden Sie weitere Informationen.

Für Fragen zu diesem Projekt wenden Sie sich bitte an: projekt-lkplus@uni-bielefeld.de

Anprechpartner*in: Kristina Purrmann, Sabrina Hermann und Dr. Renate Schüssler

Laufzeit: von August 2017 bis September 2020

Mittelgeber*in: Die ersten drei Durchgänge wurden durch die Bertelsmann Stiftung gefördert.
Hier finden Sie den Abschlussbericht.

In der ersten Projektphase des Programms Ment4you wurde das Ziel verfolgt, Lehramtsstudierende mit Zuwanderungsgeschichte auf ihrem Weg zum Studienabschluss zu stärken, indem sprachliche und kulturelle Heterogenität bei ihrer berufsbiographischen Entwicklung als Ressource in den Blick genommen wurde. Studentische Mentor*innen organisierten Veranstaltungen und Workshops zu den Themen Interkulturalität und Mehrsprachigkeit sowie in Kooperation mit dem Netzwerk Lehrkräfte mit Zuwanderungsgeschichte verschiedene Austauschformate. Ment4you wollte auf diese Weise dem Ungleichgewicht, das an vielen Schulen vorzufinden ist, entgegenwirken: Seitens der Schüler*innen ist an vielen Schulen eine hohe sprachliche und kulturelle Heterogenität vorzufinden – dem stehen jedoch verhältnismäßig wenige Lehrkräfte gegenüber, die über eigene mehrkulturelle und mehrsprachige Erfahrungen verfügen.

Hier finden Sie weitere Informationen.

Für Fragen zu diesem Projekt wenden Sie sich bitte an: bised-internationalisierung@uni-bielefeld.de

Ansprechpartner*innen: Nadine Auner & Dr. Renate Schüssler

Laufzeit: von Januar 2016 bis Dezember 2020

Mittelgeber*in: Das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen fördert Ment4you im Rahmen des Programms „Erfolgreich studieren“. Weitere Projektpartner sind das Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration, das Ministerium für Schule und Bildung und die Landesweite Koordinierungsstelle Kommunaler Integrationszentren (Bezirksregierung Arnsberg).

In dem abgeschlossenen Projekt „Stark im Praxissemester“ entstand ein Workshopprogramm für Studierende des Lehramts mit Bezug zum Praxissemester. Ziele des Formats sind die Reflexion der (eigenen) Rollenerwartungen, des Kommunikationsverhaltens sowie der eigenen Konfliktlösestrategien im Spannungsfeld dieser Praxisphase. Dabei steht die Arbeit mit Fallbeispielen, den klassischen Kommunikationsstrategien (v.a. Watzlawick, Schulz von Thun) sowie den subjektiven Theorien nach Wahl im Vordergrund.

Hier finden Sie weitere Informationen.

Ansprechpartner*in: Anne-Dorothee Wolf

Laufzeit: von November 2018 bis Oktober 2020

Mittelgeber*in: Das Projekt wurde aus Mitteln der BiSEd-Geschäftsstelle finanziert.