skip to main contentskip to main menuskip to footer Universität Bielefeld Play

Bielefeld School of Education - BiSEd

Bielefelder Lehrer*innenbildung

© Universität Bielefeld

Bielefelder Frühjahrstagung

Logo der Bielefelder Frühjahrstagung
© Universität Bielefeld

Die Bielefelder Frühjahrstagung wird jährlich von der Bielefeld School of Education (BiSEd) gemeinsam mit den lehrer*innenbildenden Fakultäten veranstaltet.
Als Nachwuchstagung richtet sie sich an die (Post-)Doktorand*innen der Fachdidaktiken und Bildungswissenschaften und soll zur Vernetzung fachdidaktischer und bildungswissenschaftlicher Forschung beitragen.
Gerahmt wird die Tagung durch ein Programm aus Symposium und Vorträgen zu einem jährlich wechselnden Thema, welches ebenfalls zur Vernetzung beitragen und zum Diskurs einladen möchte.


Rückschau

Die Bielefelder Frühjahrstagungen der vergangenen Jahre

Symposium „Demokratieförderung – Rolle und Verantwortung fachlicher Bildung und (hoch-)schulischer Praxis!?“

„Der Sinn der Demokratie und seine Vermittlung“  

Dr. Roland Kipke (Praktische Philosophie Universität Bielefeld)

„Angelegenheiten gemeinsam regeln“ – Einblicke in die Schulpraxis der Demokratie"

Nicole Freke (Primarstufenleiterin der Laborschule Bielefeld)

 

Abschlussvortrag

„Demokratie stabilisieren und Bürger*innen stärken – zwei Seiten derselben Medaille?“

Prof. Dr. Reinhold Hedtke (Seniorprofessor am Institut für Politikwissenschaft im Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt)

Im Rahmen der Bielefelder Frühjahrstagung 2021 erschien ein Themenheft mit dem Titel "Demokratiebildung als (hoch-)schulische Querschnittsaufgabe und demokratisch-politische Bildung als Prinzip der Lehrer*innen-Bildung".

Symposium „Pädagogische Beziehungen und Anerkennung – Perspektiven aus den Fachdidaktiken und Bildungswissenschaften“

Moderation und Einführung in das Thema „Pädagogische Beziehungen und Anerkennung
Prof. Dr. Saskia Bender (Universität Bielefeld)

Pädagogische Beziehungen und Anerkennung – ein gerechtigkeitstheoretischer Zugang
Dr. Franziska Felder (Universität Zürich)

Pädagogische Beziehungen und Anerkennung – ein pädagogisch-psychologischer Zugang am Beispiel der Biologiedidaktik
Prof. Dr. Matthias Wilde (Universität Bielefeld)

Impulsvortrag

Die Stiftung pädagogischer Beziehungen als Herausforderung zwischen Lebenssituations- und Fachorientierung im sozialwissenschaftlichen Unterricht
Prof. Dr. Udo Hagedorn (Universität Bielefeld)

Abschlussvortrag

Anerkennung - erziehungswissenschaftliche Betrachtungen einer ambivalenten Kategorie
Prof. Dr. Merle Hummrich (Goethe-Universität Frankfurt)

 

Im Rahmen der Bielefelder Frühjahrstagung 2020 erschien ein Themenheft mit dem Titel "Pädagogische Beziehungen und Anerkennung – Perspektiven aus den Fachdidaktiken und Bildungswissenschaften".

Symposium „Forschungsperspektiven auf Unterricht im Spannungsfeld von Kontingenz und Kontinuität“ (UHG H3)
Moderation: Prof. Dr. Bernd Gröben

Ethnographische, praxeologische Forschungsperspektive auf Unterricht
Prof. Dr. Kerstin Rabenstein (Universität Göttingen)

Pädagogisch-psychologische Forschungsperspektive auf Unterricht
Prof. Dr. Olaf Köller (Universität Kiel)

 

„Ein Tanz um das Einzigartige: Gedanken zweier Fachdidaktiker zum Spannungsfeld von Kontingenz und Kontinuität“ (X-E0-002)
Moderation: Prof. Dr. Oliver Böhm-Kasper

Prof. Dr. Kerstin Tiedemann (Mathematikdidaktik, Universität Bielefeld) und
Jun.-Prof. Dr. Lars Deile (Geschichtsdidaktik, Universität Bielefeld)

Im Rahmen der Bielefelder Frühjahrstagung 2019 erschien ein Themenheft mit dem Titel "Forschungsperspektiven auf Unterricht im Spannungsfeld von Kontingenz und Kontinuität". Des Weiteren verweisen wir auf die Seite der Zeitschrift für Schul- und Professionsentwicklung, auf welcher Sie weitere Informationen zum Themenheft finden können.

4. Bielefelder Frühjahrstagung 2016:


Forschungspraxen der Bildungsforschung

-​Programm-

Cover des Sammelbands
© Universität Bielefeld

Free Download und Open Access

Inhaltsangabe

Martin Heinrich,  Carolin Kölzer,  Lilian Streblow (Hrsg.)

Forschungspraxen der Bildungsforschung
Zugänge und Methoden von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern

„Was tut man eigentlich, wenn man das tut, was man Forschung nennt?“ Dieser Frage widmete sich im Jahr 2016 die Bielefelder Frühjahrstagung „Forschungspraxen der Bildungsforschung“, um Nachwuchswissenschaftler und -wissenschaftlerinnen der Bildungswissenschaften und Fachdidaktiken zur kritischen Reflexion der eigenen Forschungspraxis anzuregen. Praxen des forschenden Tuns wurden dabei selbst zum Gegenstand der Reflexion gemacht.

Der diese Nachwuchstagung dokumentierende Band umfasst Beiträge von Bielefelder Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen sowie von geladenen Expertinnen und Experten, die sich in ihren Beiträgen kritisch-reflexiv mit der jeweils eigenen Forschungspraxis auseinandersetzen. Hierzu werden eigene Forschungsarbeiten vorgestellt und entlang dieser wird der eigene forschungsmethodische Zugang erläutert um dem wissenschaftlichen Nachwuchs Klarheit und Transparenz hinsichtlich der Diversität der Forschungspraxen zu geben. Darüber hinaus beschäftigen sich zwei Beiträge mit den heterogenen Bedarfen von Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftlern sowie mit Fragen der Doktorandenbetreuung und richten sich insbesondere an betreuende Hochschullehrende, an Koordinatorinnen und Koordinatoren von Graduierteneinrichtungen sowie an Organisatorinnen und Organisatoren von Veranstaltungen für den wissenschaftlichen Nachwuchs.

2. Bielefelder Frühjahrstagung 2014:


„Unterrichtsforschung im Kontext von Inklusion“

-Programm-

Vorläufer der Bielefelder Frühjahrstagung 2012/13:


„Perspektiven videobasierter Unterrichtsforschung“

-Programm-


back to top