skip to main contentskip to main menuskip to footer Universität Bielefeld Play Search
  • Faculty

    © tanarch/stock.adobe.com

News

Switch to main content of the section

Disclaimer

Please note that most entries are in German due to a missing technical function which enables the use of bilinguality.

16.05.2024 - 70 Prozent nahmen Substanzen zur Erhöhung geistiger Leistung

Aufgrund von Stress, Termindruck und dem Drang zur Leistungssteigerung greifen viele Menschen zu legalen oder illegalen Substanzen, um ihre geistige Leistungsfähigkeit zu erhöhen – also ihre Konzentration, Wachheit oder ihr Gedächtnis. Wie viele Personen solche „Neuro-Enhancer“ (sinngemäß: Hirndoping-Mittel) tatsächlich nutzen und welchen persönlichen Hintergrund sie haben, untersuchten Forschende der Universität Bielefeld, der Universität zu Köln, des Institut de recherches cliniques de Montréal in Kanada, der Universität Erfurt und der Universitätsklinik Köln. Ausgewertet wurden Daten von mehr als 22.000 Teilnehmenden. Es handelt sich damit um die bislang größte repräsentative Studie zur Verbreitung von Neuro-Enhancern in Deutschland.

Die Studie ist im Fachjournal „Deviant Behavior“ erschienen und aus dem Projekt „Enhance“ hervorgegangen, das Dr. Sebastian Sattler von der Fakultät für Soziologie der Universität Bielefeld zusammen mit Professor Dr. Guido Mehlkop von der Staatswissenschaftlichen Fakultät der Universität Erfurt leitet. Das Projekt wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert.

Lesen Sie die vollständige Pressemitteilung

16.05.2024 - Lehrevaluationswochen vom 17.06. - 30.06.24

 Tafel

Vom 17.06. bis zum 30.06.2024 finden die Lehrveranstaltungsevaluationen der Fakultät für Soziologie statt. In diesem Rahmen evaluieren Lehrende ihre Veranstaltungen und freuen sich über Feedback.

Die Evaluationen in diesen beiden Wochen werden zumeist über EvaSys vorgenommen. Über EvaSys bekommen die Studierenden ab dem 17.06.2024 Einladungen zu den Evaluationen.
Das Studiendekanat freut sich darauf, die Ergebnisse auszuwerten und in die Weiterentwicklung der Lehre aufzunehmen.

Vorab schon einmal herzlichen Dank für Ihre Teilnahme und Engagement!

Studierende können über "Meine Lehrveranstaltungsevaluationen - eKVV" nach dem Einloggen alle Lehrveranstaltungsevaluationen sehen, an denen Sie teilnehmen können. Ab dem 17. Juni 2024 sind diese freigeschaltet.

15.05.2024 - New Paper by Sattler and Colleagues on the Prevalence of Legal, Prescription, and Illegal Drugs Aiming at Cognitive Enhancement

Sattler, S., van Veen, F., Hasselhorn, F., El Tabei, L., Fuhr, U., & Mehlkop, G. (2024, online first). Prevalence of Legal, Prescription, and Illegal Drugs Aiming at Cognitive Enhancement across Sociodemographic Groups in Germany. Deviant Behavior, 1–35.

Abstract

There has been speculation about a growing demand for substances used without medical need for cognitive enhancement (CE). Thus, the prevalence rates and the identification of sociodemographic groups at risk of this behavior need further description and constant monitoring. We conducted a nationwide web-based representative sample (N = 22,101) (regarding sex, age, education, and federal state) of the general adult population in Germany. Results show a high past twelve months prevalence of consuming caffeinated drinks for CE (62.4% of respondents), followed by food supplements and home remedies (31.4%), and caffeine tablets (2.5%). The twelve-month prevalence of CE with prescription drugs was 3.7% (lifetime: 5.5%), of whom 29.1% reported using them 40 or more times; 40.5% of all respondents indicated some future intake willingness. Cannabis was the most frequently reported illegal drug for CE (past twelve months: 4.0%; lifetime: 10.7%), followed by the category amphetamine and methamphetamine (past twelve months: 1.0%; lifetime: 2.4%), and cocaine (past twelve months: 0.9; lifetime: 2.4%). We also show variation in the prevalence across multiple ascribed and achieved sociodemographic characteristics. These results can inform public policy and prevention strategies regarding the continued monitoring of the prevalence of CE and the identification of groups at risk of drug misuse.

LINK: https://www.tandfonline.com/doi/full/10.1080/01639625.2024.2334274

15.05.2024 - Lesewoche/Reading Week 2024

Lesewoche

Vom 21. bis 24. Mai 2024 findet die gemeinsame Lesewoche/Reading Week unserer und der Fakultät für Erziehungswissenschaft statt.

Ziel ist es, zusätzlichen Raum für studienbezogene Aktivitäten zu bieten, die außerhalb des regulären Curriculums liegen. Nutzen Sie diese alternative Möglichkeit der Auseinandersetzung mit Studium, Lehre und Forschung, für die im normalen Studien- und Lehrbetrieb kaum Zeit bleibt.

Es werden Veranstaltungen in speziellen Formen angeboten, wie Lesegruppen oder thematisch orientierte Diskussionsrunden. Darüber hinaus wird den Studierenden eine Liste mit Literaturhinweisen zur Verfügung gestellt.

Programm der Lesewoche 2024

15.05.2024 - Dr. Jule Adriaans receives Jowell-Kaase Early Career Researcher Prize

Last week, the European Social Survey (ESS) announced Jule Adriaans (AG Sauer) as the winner of the 2024 Jowell-Kaase Priz.

The prize is named after the founders of the ESS and recognizes excellence in the field of comparative social research by a promising early career researcher. Jule Adriaans was part of the team of researchers who proposed and designed a special questionnaire module on "Justice and Fairness in Europe" fielded in 29 countries in 2018/2019. Based on this unique comparative survey data, her work investigates how structural conditions at the country-level shape evaluations and reactions to fairness.

The prize will be awarded at the 5th ESS Conference taking place in Lisbon from July 8-10, 2024, where Jule Adriaans will deliver a keynote speech on the perception and evaluation of inequality in Europe.

14.05.2024 - Vortrag von Marc Helbling "Migration Aspirations and Attitudes towards Migrants in the Context of Climate Change"

Im Rahmen der Vortragsreihe des Kolloquiums “Environmental Degradation and Climate Change: Voice, Exit or Quiescence” der AG "Soziologie der Transnationalisierung" möchten wir Sie herzlich zum Vortrag von Marc Helbling (Universität Mannheim) zum Thema "Migration Aspirations and Attitudes towards Migrants in the Context of Climate Change" 22. Mai 2024 um 16 Uhr in X-C3-107 eingeladen. Diese Veranstaltung findet als Hybrid-Veranstaltung statt.

As part of the Colloquium Series “Environmental Degradation and Climate Change: Voice, Exit or Quiescence” oranised by the research group Sociology of Transnationalization we would like to cordially invite you to the presentation "Migration Aspirations and Attitudes towards Migrants in the Context of Climate Change" by Marc Helbling (Mannheim University) on 22nd May 2024. This is a hybrid event.

14.05.2024 - Laufwettbewerb: Werde Teil des Laufteams der Fakultät für Soziologie!

 

Werde Teil des Lauf-Teams das am 14. Juni 2024 im Rahmen des Open-Air Sommerfestes für die Fakultät für Soziologie starten wird.

Anmeldung (bitte Name und Alter mitteilen) bis zum 21. Mai 2024 an: roswitha.rohlfing@uni-bielefeld.de.

10.05.2024 - Working Paper zum neuen FAZ-Artikel von Stefan Kühl

Zum Artikel „Eine These und ihre Zeit“ über die Funktionalität des Beschweigens des Nationalsozialismus in der Nachkriegszeit von Stefan Kühl in der FAZ vom 10.5.2024 findet sich hier eine ausführliche Fassung mit Literaturhinweisen.

07.05.2024 - Neuer Sammelband "Shifting Security and Power Constellations in Central Asia and the Caucasus" erschienen

Buchvcover

In diesem Sammelband wird ein aktueller Überblick über die zeitgenössische zentral-eurasische Politik geboten, Schlüsselthemen, Trends und Transformationspfade identifiziert
sowie die konzeptionellen Grundlagen von Sicherheit und Macht analysiert. Zu den Hauptthemen gehören die autokratische Ausbreitung und Regimesicherheit in Zentralasien,
die strategische Lage in Afghanistan, Chinas veränderte Rolle in der zentralasiatischen Sicherheit, Regierungsprobleme in Kirgisistan als Rentierstaat und die destruktive
Rolle der internen Sicherheitsdienste im Kontext des demokratischen Übergangs in Armenien, E-Justiz und Cybersicherheit in Kirgisistan sowie die Politik des autoritären Neoliberalismus
und des Arbeitswiderstands in Kasachstan.

Mit Beiträgen von Zhansaya Aitbay | Serik Beimenbetov | Marie-Sophie Borchelt Camêlo | Shalva Dzebisashvili | Aziz Elmuradov | Lia Evoyan | Bradley Jardine | Edward Lemon | Aliia Maralbaeva | Zumrat Sanakulova | Aijan Sharshenova | Farkhod Tolipov | Akram Umarov.

06.05.2024 - Group of international researchers met for the Kick-Off Retreat of the Research Training Group "Cross-Border Labour Markets" (RTG 2951)

From April 25 to April 26 a group of 20 researchers from all world regions met for the Kick-Off Retreat of the DFG- funded Research Training Group “Cross-Border Labour Markets” in Schwelm. The involved Principal Investigators presented their theoretical perspectives on cross-border labour markets at the interface of economic sociology, migration studies and economic labour market research. Doctoral and postdoctoral researchers, funded by the RTG or associated to it, presented their research projects on the cross border labour markets of performers, physicians, Au Pairs, Russian Anti-war refugees, just to name a few. The projects focus on migration agencies, brokers, legal institutions, and migrant networks as institutions and infrastructures enabling and stabilizing cross-border labour markets. This Research Training Group is funded by the Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) for a period of five years.


back to top